Besuchen Sie das Great Barrier Reef: 11 der beliebtesten Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Australiens wichtigster Tourismusschatz, das zum Weltkulturerbe gehörende Great Barrier Reef, ist das größte Korallenriffsystem der Welt. Das Riff erstreckt sich über mehr als 2.300 Kilometer von der Nordspitze von Queensland im Süden bis zur Küstenstadt Bundaberg und umfasst eines der reichsten Ökosysteme der Welt. Dieser Komplex aus Riffen, Inseln, Korallenriffen, Seegraswiesen und Mangroven ist so groß, dass er die einzige vom Weltraum aus sichtbare lebende Struktur darstellt.

Das Great Barrier Reef zu erleben, ist ein australisches Top-Outdoor-Abenteuer. Zu den beliebtesten Aktivitäten gehören Tauchen und Schnorcheln entlang der schimmernden Korallenriffe, Segeln um idyllische tropische Inseln, Angeln in ausgewiesenen Gebieten, Beobachten des Meereslebens von einem Glasbodenboot aus und Überfliegen dieses herrlichen Naturwunders auf einem Rundflug.

Dank seiner Größe können Sie von verschiedenen Punkten entlang der Küste von Queensland aus auf das Great Barrier Reef zugreifen. Einer der beliebtesten Startpunkte für Riffabenteuer ist die florierende Touristenstadt Cairns in Far North Queensland. Etwa eine Autostunde nördlich von Cairns liegt das malerische Port Douglas, ein kleinerer und ruhigerer Ausgangspunkt für Riffausflüge. Es ist auch der Festlandhafen, der dem Great Barrier Reef am nächsten liegt.

Versuchen Sie, dieses großartige Spektakel eher früher als später zu sehen, da die Erwärmung der Ozeantemperaturen zu einem großen Absterben der Korallen führt, insbesondere entlang der nördlichen Abschnitte des Riffs. Die australische Regierung hat kürzlich einen langfristigen Nachhaltigkeitsplan zur Bekämpfung der Auswirkungen des Klimawandels und der Umweltverschmutzung vorgelegt, um diese wichtige Ressource für künftige Generationen zu erhalten.

1. Great Barrier Reef Marine Park

Auf einer Fläche von mehr als 344.000 Quadratkilometern (halb so groß wie Texas) wurde 1975 der Great Barrier Reef Marine Park gegründet, um die empfindlichen Ökosysteme des Riffs zu schützen. Innerhalb seiner Grenzen liegen mehr als 2.900 Korallenriffe, 600 Kontinentalinseln, 300 Korallenriffe, Seegraswiesen und viele Mangroveninseln. Der Park schützt auch eine erstaunliche Vielfalt an Meereslebewesen. Mehr als 600 Arten von Hart- und Weichkorallen reichen von knolligen Gehirnkorallen bis hin zu schroffen Hirschhorn- und anmutigen Gorgonienfächern. Diese blühenden Unterwasserdschungel beherbergen auch Weichtiere wie Riesenmuscheln und mehr als 1.625 Fischarten. In den umliegenden Gewässern können Sie Haie, Rochen, Seeschlangen, Dugongs, Schildkröten, Delfine und Wale beobachten.

Im Gegensatz zu einigen anderen Meeresschutzgebieten handelt es sich bei dem Park um ein Schutzgebiet mit gemischter Nutzung, das eine nachhaltige Fischerei in ausgewiesenen Gebieten ermöglicht. Die Great Barrier Reef Marine Authority verwaltet den Park in Absprache mit den Aborigines und Torres Strait Islanders, deren Erbe eng mit der Region verbunden ist. Gemeinsam arbeiten sie daran, dieses reiche Flickenteppich fragiler Ökosysteme und die erstaunliche Artenvielfalt zu schützen.

2. Whitsunday Islands

Die 74 tropischen Inseln der Whitsunday Group liegen direkt am Great Barrier Reef und sind ein idealer Ausgangspunkt, um die Wunder des Riffs zu erkunden. Sechs Nationalparks schützen ihre empfindlichen Ökosysteme und mehrere beherbergen Öko-Rückzugsorte, Campingplätze und Luxusresorts. Um das Riff von diesen sonnenverwöhnten Ufern aus zu erkunden, können Sie sich für einen Schnorchel- oder Tauchausflug anmelden, eine Kreuzfahrt unternehmen oder an Bord eines Segelboots springen.

Sightseeing-Kreuzfahrten besuchen häufig Top-Ziele wie den großartigen Whitehaven Beach auf Whitsunday Island, einen der schönsten Strände der Welt, sowie fischreiche Riffe für Schnorchelausflüge. Von allen Whitsunday Islands bietet Heron einige der besten Tauchplätze, während Hamilton Island zahlreiche Unterkünfte anbietet, angefangen bei den Whitsunday Apartments der Mittelklasse bis hin zum exklusiven Qualia Resort. Es ist die einzige Whitsunday Island mit einem Flughafen für große Jets. Luxusliebhaber reisen nach Hayman Island, wo sich das exklusive Fünf-Sterne-Naturresort One & Only befindet, und Familien lieben Daydream Island und Long Island. Wenn Sie campen möchten, stehen auf den Whitsunday- und Hook-Inseln Nationalpark-Campingplätze zur Verfügung. Airlie Beach und Shute Harbour sind die Haupttore für Sightseeing am Pfingstsonntag. Von hier aus bringen Sie Fähren, Luxusyachten, Hubschrauber und Wasserflugzeuge auf die Insel Ihrer Träume.

3. Whitehaven Beach

Whitehaven Beach auf Whitsunday Island wird häufig als einer der zehn besten Strände der Welt eingestuft und ist eine atemberaubende Strecke von sieben Kilometern mit blendend weißem Quarzsand und leuchtend blauem Meer. Sie können den Strand auf Tagesausflügen an Bord von Luxusyachten, Fähren, Motorbooten oder Segelbooten besuchen. Die Tongue Bay ist ein beliebter Ankerplatz für Bareboats. Wanderwege führen durch die Insel. Eine der beliebtesten ist die 10 bis 15-minütige Wanderung vom Strand zum Hill Inlet mit spektakulärem Blick auf den wirbelnden weißen Sand, das türkisfarbene Wasser und die üppig bewachsenen Hügel. Wenn Sie keine Zeit haben, den weichen Sand zu betreten, können Sie einen Rundflug buchen und mit dem Flugzeug über die marmorierte Meereslandschaft fliegen. Camping ist am südlichen Ende des Strandes erlaubt.

4. Tauchen & Schnorcheln

Das Great Barrier Reef ist eines der begehrtesten Tauchziele der Welt. Dieses Unterwasserwunderland beherbergt mehr als 2.900 separate Riffe mit kaleidoskopischen Wänden, spektakulären Korallenschluchten, Durchbrüchen und Zinnen. Wenn Sie über 90 Meter über den Rand des Festlandsockels gleiten, können Sie das Gefühl haben, über einen Unterwasserdschungel zu fliegen.

Weitere Höhepunkte beim Tauchen sind der Haifutterrausch von Nordhorn ; das Kabeljau-Loch in der Nähe von Lizard Island mit seinem riesigen Kabeljau; die Strömungstauchgänge am Osprey Reef ; die Möglichkeit, wandernde Zwergwale am Leuchtturm Bommie zu beobachten ; die Agincourt Ribbon Reefs, die von Cairns aus leicht zu erreichen sind; und die Korallengärten am Flynn Reef .

Auf den Whitsunday Islands bietet Heron Island einige der besten Tauchplätze aller Inseln, einschließlich einer Manta-Rochen-Reinigungsstation auf Heron Island.

Wracktauchen ist auch entlang des Riffs möglich. Von Townsville oder Magnetic Island aus können Besucher die SS Yongala erkunden, ein Dampfschiff aus Stahl und Holz, das 1911 während eines Zyklons sein Schicksal erlebte und 121 Menschenleben forderte.

Tagesausflüge sind eine großartige Möglichkeit, um einen Eindruck vom Riff zu bekommen, während Tauchsafaris die Unterwasserzeit maximieren und die Möglichkeit bieten, einige der abgelegeneren und weniger besuchten Riffe zu sehen.

Wenn Sie in Cairns übernachten, können Sie die spektakuläre Unterwasserlandschaft auf einfache Weise auf der Great Barrier Reef Diving- und Schnorchel-Kreuzfahrt ab Cairns erleben. Diese Ganztagestour beinhaltet den Transport auf einem bequemen Boot, ein Barbecue-Mittagessen, Schnorchelstopps und optionale Upgrades für Tauch- und Hubschrauberflüge.

5. Riffkreuzfahrten und Segelabenteuer

Kreuzfahrten und Segeltörns am Great Barrier Reef sind eine der besten Möglichkeiten, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Riffs zu erkunden. Ganztägige oder halbtägige Kreuzfahrten bringen Passagiere zu gut ausgestatteten Riffpontons für einen einfachen Zugang zum Wasser. Süßwasserduschen, Umkleidekabinen und Unterwasserobservatorien sind nur einige der Einrichtungen, die hier zur Verfügung stehen.

Von Cairns aus können Sie an einer Great Barrier Reef-Kreuzfahrt teilnehmen, die Sie mit dem Katamaran zu einem Ponton zum Schnorcheln sowie zu Bootstouren mit Glasboden und Halbtauchbooten bringt. Diese ganztägige Tour beinhaltet ein Mittagsbuffet und Sie können ein Upgrade wie Seawalker Helmet und SCUBA wählen.

Wenn Sie es vorziehen, das Riff auf einem Segelabenteuer zu erleben, bietet die Great Barrier Reef Sailing Cruise von Port Douglas aus einen ganztägigen Segelkatamaran-Ausflug zu den Low Isles, bei dem Sie direkt am weißen Sandstrand von einem Meeresbiologen angeleitet schnorcheln können mit der Chance, grüne Meeresschildkröten zu sehen. Die Tour beinhaltet auch eine Korallenbeobachtung mit Glasboden, einen geführten Strandspaziergang und ein tropisches Mittagsbuffet.

Quicksilver bietet beliebte Kreuzfahrten an Bord von Hochgeschwindigkeitskatamaranen ab Port Douglas mit Bustransfers ab Cairns an. Ausflüge beinhalten normalerweise Präsentationen von Meeresbiologen, Tauch- oder Schnorchelerlebnisse und Korallenbeobachtungen in einem Halbtauchboot. Mehrtägige Luxuskreuzfahrten und Walbeobachtungstouren sind weitere beliebte Optionen auf dem Wasser.

Für eine intimere und ruhigere Erfahrung können Sie ein Segelboot chartern. Zu den idyllischen Liegeplätzen zählen der umwerfende Whitehaven Beach und die Butterfly Bay . Bareboat-Charter sind auch von Cairns oder Airlie Beach bis zum äußeren Great Barrier Reef möglich und besonders auf den Whitsunday Islands beliebt. Sie können die Seile mit einem qualifizierten Ausbilder oder Charterschiffen mit einer erfahrenen Crew erlernen.

6. Rundflüge

Ein Rundflug ist eine großartige Möglichkeit, die beeindruckende Größe dieses Naturwunders zu erleben. Hubschrauber und Wasserflugzeuge schweben über den gesprenkelten Weiten von Korallenriffen und palmengesäumten Inseln. Die Optionen reichen von 15-minütigen Flügen bis hin zu Ganztagesflügen mit Wassersport und Mittagessen. Eines der besten Merkmale, die man aus der Luft sehen kann, ist das Herzriff . Dieses natürlich geformte, herzförmige Korallenriff ist ein beliebter Ort für romantische Überflugvorschläge.

Wenn Sie das Riff aus mehr als einer Perspektive betrachten möchten, ist die Hubschraubertour mit dem Great Barrier Reef ab Cairns eine ausgezeichnete Option. Diese ganztägige Tour beinhaltet einen 25-minütigen Flug mit informativen Kommentaren und die Möglichkeit, am Riff zu schnorcheln, zu schwimmen oder zu tauchen.

7. Tagesausflüge nach Fitzroy und zu den grünen Inseln

Wenn Sie in Cairns wohnen, können Sie einen Tagesausflug zu einer dieser nahe gelegenen tropischen Inseln unternehmen. Green Island, eine etwa 45-minütige Fahrt mit dem Hochgeschwindigkeitskatamaran von Cairns, ist die beliebteste, aber auch die am stärksten frequentierte der beiden Inseln. Zu den beliebten Aktivitäten zählen Schnorcheln, Bootstouren mit Glasboden und die Besichtigung des weltweit größten Krokodils in Gefangenschaft im Marineland Crocodile Park . Sie können auch im Green Island Resort übernachten.

Wenn Sie einen ruhigeren, zurückhaltenderen Inselurlaub bevorzugen, ist Fitzroy Island eine großartige Wahl mit besseren Schnorchelmöglichkeiten, malerischen Wanderwegen und schönen Stränden mit weißem Sand und zerquetschten Korallen.

Eine unterhaltsame Art, diese Inseln zu erleben, ist der Green Island-Tagesausflug ab Cairns und der Fitzroy Island-Tagesausflug ab Cairns. Beide Reisen beinhalten den Rücktransport zu den Inseln und Sie können Ihre Reiseroute auf andere Aktivitäten wie Schnorcheln, Glasbodenbootstouren und mehr zuschneiden.

8. Magnetische Insel

Magnetic Island liegt etwa 20 Fahrminuten mit der Fähre von Townsville auf dem australischen Festland entfernt und ist Teil des Great Barrier Reef Marine Parks. Es ist berühmt für seine wunderschönen Strände, einsamen Buchten und einheimischen Koalas. Der Magnetic Island National Park bedeckt mehr als die Hälfte der Insel und schützt diese liebenswerten Kreaturen sowie die anderen Arten, die hier ihr Zuhause finden, einschließlich vieler nistender Meeresschildkröten. Sie können die Insel, die von den Einheimischen liebevoll als "Maggie Island" bezeichnet wird, mit der 20-minütigen Magnetic Island-Hin- und Rückfahrtfähre von Townsville aus erreichen oder mit Ihrem eigenen Fahrzeug mit der Autofähre überqueren.

Zu den beliebten Aktivitäten bei Ihrer Ankunft zählen Wandern entlang der 24 Kilometer langen Wanderwege, Erkundung der historischen Forts aus dem Zweiten Weltkrieg, Kajakfahren, Schnorcheln, Wrack- und Rifftauchen, Reiten, Wellnessanwendungen und Einkaufen auf lokalen Märkten und Galerien. Das Hochseefischen ist auch in den umliegenden Gewässern hervorragend. Hier können Sie begehrte Arten wie Marlin, Segelfisch, Thunfisch und Mahimahi fangen. Die Unterkünfte auf der Insel reichen von Campingplätzen und dem mittelgroßen Island Leisure Resort bis zum gehobenen Peppers Blue On Blue Resort.

9. Lizard Island

Im äußersten Norden des Great Barrier Reef, etwa 250 Kilometer nordöstlich von Cairns, ist Lizard Island eine tropische Fluchtquelle mit 24 einsamen Stränden und Korallenriffen direkt vor der Küste in einer leuchtend blauen Lagune. Der Lizard Island National Park schützt die reiche Tierwelt, zu der auch die zahlreichen Eidechsen gehören, sowie Flughunde, Schlangen und eine reiche Vogelwelt. Einige der anderen Inseln des Nationalparks sind beliebte Nistplätze für Seevögel - insbesondere Seeschwalben.

Auf der nordwestlichen Seite von Lizard Island ist das exklusive Lizard Island Resort mit 40 Villen ein beliebter Treffpunkt für Hochzeitsreisende und Paare. Dieser luxuriöse All-Inclusive-Rückzugsort bietet Fünf-Sterne-Service, Gourmet-Mahlzeiten, Tagesausflüge zu einsamen Stränden und Top-Tauchplätzen wie dem berühmten nahe gelegenen Kabeljau-Loch und Schnorcheln in den blühenden Riffen direkt am Strand. Auf der nordwestlichen Seite von Lizard Island in Watsons Bay gibt es auch Campingplätze. Sie können die Insel mit einem privaten Boot oder kommerziellen Charterbooten von Cairns, Port Douglas und Cooktown aus erreichen. Flüge starten auch in Cairns und Cooktown.

10. Orpheus Island

Etwa 110 Kilometer nördlich von Townsville ist Orpheus Island ein friedlicher Rückzugsort innerhalb des Great Barrier Reef Marine Parks. Ruhige Buchten und Saumriffe sind der perfekte Spielplatz für Naturliebhaber, und ein Nationalpark schützt die lokale Flora und Fauna. Die Insel ist nur etwa 12 Kilometer lang und 1 bis 2, 5 Kilometer breit und es fehlen Straßen oder formelle Wanderwege. Die Insel kann nur per Charter oder Privatboot erreicht werden, um die Besucher auf ein Minimum zu beschränken.

Wenn Sie über Nacht bleiben möchten, können Sie am Yanks Jetty, am South Beach und in der Pioneer Bay campen. Die einzige andere Unterkunft auf der Insel ist das wunderschöne Orpheus Island Resort, ein exklusiver Rückzugsort mit maximal 28 Gästen, die mit dem Hubschrauber aus Townsville (30 Minuten) oder Cairns (1, 5 Stunden) anreisen. Zu den beliebten Aktivitäten im Resort zählen Picknicks an abgelegenen Stränden, Angeln, Schnorcheln, Tauchausflüge und Wellnessanwendungen. Sie können auch ein Beiboot ausleihen und die wunderschönen Buchten der Insel auf eigene Faust erkunden.

11. Tagesausflüge zu Lady Musgrave, Lady Elliot und Hinchinbrook Islands

Bei Tagesausflügen können Sie die südlichsten Inseln des Great Barrier Reef erkunden. Diese drei von Nationalparks geschützten Inseln sind beliebte Ziele für Naturliebhaber. Sie bieten die Möglichkeit, Schildkröten, Mantas und Wale in kristallklarem Wasser mit hervorragender Sicht zu beobachten.

Etwa acht Kilometer von der Stadt Cardwell entfernt, ist Hinchinbrook Island Australiens größter Insel-Nationalpark und bekannt für seine dramatische Topographie mit schroffen Landzungen, Regenwäldern, Wasserfällen, unberührten Stränden und von Mangroven gesäumten Flussmündungen. Sie können die Insel mit einem privaten Schiff oder mit einer kommerziellen Fähre von Cardwell aus erreichen.

Etwa 80 Kilometer von Bundaberg entfernt liegt Lady Elliot Island in einer grünen Zone, der höchsten Schutzzone des Riffs, mit hervorragenden Möglichkeiten zum Tauchen und Schnorcheln. Schildkröten, Mantas, Delfine, Haie und Wale sind in diesen Gewässern in Hülle und Fülle vorhanden. Auf der Insel befindet sich auch ein beliebtes, schnörkelloses Öko-Resort. Sie können die Insel mit einem Rundflug von Bundaberg, Hervey Bay, Brisbane oder der Goldküste aus erreichen.

Lady Musgrave Island ist auch ein Top-Spot für Wildnisliebhaber. Camping ist hier ein beliebter Zeitvertreib, dank der wunderschönen Lagune der Insel, dem geschützten Ankerplatz und dem regelmäßigen Fährservice. Grüne und Lederschildkröten, Rochen und Seevögel gehören zu den reichen Wildtieren, die auf der Insel und in ihren riffbedeckten Gewässern zu finden sind. Die Insel erreichen Sie am besten mit der Passagierfähre von der Stadt 1770, fünf Stunden nördlich von Brisbane, und Sie können auch vom Bundaberg-Hafen in Burnett Heads aus an Bord einer Sightseeing-Kreuzfahrt gehen. Eine organisierte Tour wie die 3-tägige Southern Great Barrier Reef Tour mit Lady Musgrave Island ist auch eine großartige Möglichkeit, diese Insel und die umliegenden Riffe zu erkunden. Es umfasst umweltfreundliche Unterkünfte am Strand und Hin- und Rücktransporte von der Gold Coast, Brisbane oder der Sunshine Coast.

Tipps und Taktiken: So nutzen Sie Ihren Besuch am Great Barrier Reef optimal

  • Die beste Jahreszeit, um das Great Barrier Reef zu besuchen, ist die Trockenzeit zwischen Mai und Oktober, wenn die Luftfeuchtigkeit niedrig und die Sicht besser ist. Von Oktober bis Mai leben in den Gewässern Meeresstacheln. Zum Schutz sollten Schwimmer während dieser Zeit Stingeranzüge tragen, insbesondere beim Schwimmen an den Stränden des Festlandes.

  • Aufgrund der großen Gezeitenverschiebungen hängen der Zugang zum Riff und viele Aktivitäten von den Gezeiten und Höhen ab. Die Sichtbarkeit des Wassers zum Schnorcheln und Tauchen hängt auch vom Wetter ab.
  • Campinggenehmigungen für die Inseln entlang des Riffs müssen im Voraus eingeholt werden. Alle Camper sollten ihre eigenen Wasservorräte zum Trinken und Kochen mitbringen.
  • Berühren Sie keine Korallen- oder Meerestiere. Ein Teil des Meereslebens ist nicht nur gefährlich, durch Berühren der Koralle kann auch die Gesundheit beeinträchtigt werden.
  • Die australische Sonne kann stark sein. Wenn Sie nach draußen gehen, sollten Sie Sonnencreme, einen Hut und eine Sonnenbrille tragen, um Ihre Augen zu schützen.
 

Lassen Sie Ihren Kommentar