Besuch der Akropolis in Athen: Der unentbehrliche Leitfaden

Sogar die erschöpftesten Weltreisenden können sich der ikonischsten Attraktion des antiken Griechenland nicht nähern, ohne beeindruckt zu sein. Die Akropolis, die einen dramatischen Kalksteinfelsen krönt, erhebt sich hoch über dem modernen Athen und ist ein Symbol für den einstigen Ruhm der Stadt. Sie erinnert an die Kultur, die vor mehr als zwei Jahrtausenden florierte. Neben dem Parthenon gibt es in diesen symbolträchtigen antiken Ruinen noch viel mehr zu erleben. Während Sie durch die vielen archäologischen Überreste der Akropolis streifen, folgen Sie den Spuren von Sokrates, Perikles und Sophokles und entdecken die Bausteine ​​der westlichen Zivilisation.

Odeon des Herodes Atticus: Ein Theater des zweiten Jahrhunderts

Vor dem Betreten des Eintrittsgeländes der Akropolis können Touristen das Odeon des Herodes Atticus besuchen. Dieses antike Theater ist nach Herodes Atticus von Marathon (außerhalb von Athen) benannt, der es in Erinnerung an seine Frau Regilla im Jahr 161 errichtete. Das Theater wurde mit einem Auditorium in einer natürlichen Höhle gestaltet. Halbkreisförmige Sitzreihen bieten Platz für fast 5.000 Personen. Das Orchester befand sich ursprünglich im kreisförmigen Raum in der Mitte mit der niedrigen Bühne (skene) auf einer Seite. Zwischen dem Auditorium und der Bühne befanden sich offene Passagen für den Eingang des Chores (Parodoi). Im Sommer finden in diesem Theater noch Live-Auftritte statt. Das Athens & Epidaurus Festival präsentiert klassische griechische Opern sowie Musik- und Tanzaufführungen und bietet Touristen die magische Erfahrung, zweitausend Jahre altes Drama im Originaltheater zu sehen.

Beulé-Tor: Der Eingang zur Römerzeit

Nach dem Durchgang durch den Eingangsbereich betreten Touristen die Akropolis durch das Beulé-Tor. Dieses Tor aus der Römerzeit wurde nach dem französischen Archäologen des 19. Jahrhunderts benannt, der es entdeckte. Das Beulé-Tor befindet sich unterhalb der Westseite des Propylaia, dem majestätischen Eingang zur Akropolis. Das Tor mit zwei flankierenden Türmen stammt aus dem Jahr 280 v. Chr. Und war ursprünglich durch eine breite Marmortreppe, die während der Regierungszeit des Kaisers Septimius Severus gebaut wurde, mit der Propyläa verbunden. Ein Teil des unteren Treppenabschnitts ist erhalten.

Denkmal von Agrippa, 1. Jahrhundert v

Hinter dem Beulé-Tor stoßen Touristen auf dem Weg nach Propylaia auf das Denkmal von Agrippa. Dieser hohe, rechteckige zweifarbige Marmorsockel wurde im 2. Jahrhundert v. Chr. Für einen Wohltäter Athens, vielleicht den König von Pergamon, der wunderbaren antiken Stadt (heute Teil der heutigen Türkei), errichtet. Das Denkmal ist nach Marcus Agrippa, dem Schwiegersohn des Augustus, benannt, weil 27 v. Chr. Auf dem Sockel eine bronzene skulpturale Darstellung seines Vierpferdewagens (Quadriga) angebracht wurde.

Propylaia: Der prächtige Eingang zur Akropolis

Ein gewöhnliches Eingangstor würde für die herrliche antike Stadt der Akropolis nicht ausreichen. Dieser majestätische Eingang gab den Ton an für ankommende Besucher und bereitete sie auf den atemberaubenden Ort des Parthenon und die anderen monumentalen Tempel auf dem felsigen Hügel darüber vor. Die Propylaia wurde von Mnesikles in den Jahren 437 bis 432 v. Chr. Gebaut. Zunächst führt eine Treppe aus Marmor zu einem Vestibül mit fünf Toren, deren Breite und Höhe von den Seiten zur Mitte hin zunimmt. Im Westen befindet sich ein tiefer Portikus mit einem zentralen Eingang, der von ionischen Säulen umrahmt ist. Entlang der Vorderseite dieses Portikus befinden sich sechs dorische Säulen, die ursprünglich den Giebel stützten. Auf der Ostseite befindet sich ein kleinerer, aber immer noch beeindruckender Portikus mit dorischen Säulen. Der facettenreiche architektonische Komplex mit komplexen Details trägt zu einem Gesamtgefühl der Größe bei.

Der schön erhaltene Tempel der Athena Nike

Der Tempel der Athena Nike ist das eleganteste und am besten erhaltene Gebäude der Akropolis, das im 19. und 20. Jahrhundert restauriert wurde. Dieses alte Heiligtum stand auf einem Felsvorsprung an der Südseite des Propylaia und war der Göttin Athena als Siegesbringerin (Nike) gewidmet. Der Tempel wurde zwischen 432 v.Chr. Und 421 v.Chr. Nach der Fertigstellung des Parthenons und des Propylaia erbaut. Der Tempel verfügt über vier fein geschnitzte ionische Säulen am Nord- und Südende. Die Form der Säulenfüße und Hauptstädte war zum Zeitpunkt ihres Baus altmodisch, und führende Archäologen schlugen vor, dass die Architektur durch das frühere Design von Kallikrates beeinflusst wurde. Die Balustrade, die einst die Tempelplattform schmückte, ist jetzt im Akropolis-Museum zu sehen, zusammen mit Relieffiguren der Athene und mehreren Darstellungen von Nike (der Göttin des Sieges).

Der Parthenon: Die heiligste Stätte der Antike

Dieser atemberaubende Tempel stand majestätisch auf dem höchsten Punkt der Akropolis und war der prächtigste Tempel der Antike. Die beste Aussicht auf den Parthenon aus der Ferne bietet der Philopappou-Hügel direkt gegenüber der Akropolis. Der Tempel wurde von 447 v. Chr. Bis 338 v. Chr. Während des Baubooms von Pericles erbaut und ist ein Meisterwerk des Architekten Iktinos und des großen Bildhauers Phidias. Als der ultimative heilige Schrein der Stadt verehrte der Tempel den Kult der Athene der Jungfrau (Athena Parthenos), der Göttin der Weisheit und des Krieges und des Wächters von Athen. Der Tempel ist ein Beispiel für den klassischen Stil und verfügt über 136 geriffelte dorische Säulen (in wiederholten Reihen von 8 x 17), die ein Gefühl von Harmonie und Ordnung schaffen. Beachten Sie, dass die Säulen an der Basis etwas voluminöser sind und sich die Form nach oben hin allmählich verengt. Jede 10, 5 Meter hohe Säule hat einen Durchmesser von 1, 9 Metern am Fuß und 1, 5 Meter an der Spitze, eine ausgeklügelte Technik, die die optische Illusion eines perfekt ausbalancierten Gebäudes erzeugt. Andernfalls würde der Tempel kopflastig erscheinen.

Obwohl das Innere des Parthenon verboten ist, können Touristen das Äußere umrunden, um die Struktur aus jedem Blickwinkel zu bewundern. Die monumentale Größe des Tempels und bemerkenswerte Details der Handwerkskunst sind beeindruckend. Am östlichen Ende zeigen die Giebel die Geburt der Athene vom Kopf des Zeus. Am westlichen Ende veranschaulichen die Giebel den Konflikt zwischen Athena und Poseidon um das Land Attika. Ursprünglich hatte der Tempel ein Dach, das an seinen vier Ecken mit Marmorfliesen bedeckt war, von denen Regenwasser abfloss. Nachdem der Parthenon 900 Jahre lang als Tempel gedient hatte, erlitt er im fünften Jahrhundert erhebliche Schäden, als er in eine der Jungfrau geweihte christliche Kirche umgewandelt wurde . Der Parthenon blieb weitere 950 Jahre als Kirche in Gebrauch, bevor er 1456 zur türkischen Moschee wurde. Leider wurde der Tempel, der mehr als 2.100 Jahre stand, im 17. Jahrhundert durch eine Bombe während der Kämpfe zwischen Venezianern und Türken zerstört . Heute sind die Ruinen dieses massiven Bauwerks Zeugnis seiner früheren Pracht.

Vorhalle der Karyatiden am Erechtheion

Der Erechtheion-Komplex wurde zwischen 421 und 395 v.Chr. Erbaut und beherbergt eine Reihe antiker Heiligtümer. Der östliche Teil war von einem ein Jahrhundert zuvor erbauten Heiligtum besetzt, dem Tempel der Athene Polias . Im westlichen Teil befand sich das Grab von König Erechtheus . Eines der bekanntesten Merkmale des Erechtheions ist die Veranda der Karyatiden, sechs Säulen, die anstelle gewöhnlicher Säulen als Jungfrauenfiguren geformt wurden. Das Grab von Kekrops, dem Begründer der Athener Königslinie, befand sich unter der Veranda der Karyatiden. Vom Nordportikus führt eine Seitentür in den angrenzenden Kultbezirk des Pandroseion.

Alter Tempel der Athena Polias, 6. Jahrhundert v

Der Alte Tempel der Athene befindet sich unmittelbar südlich der wichtigsten Heiligtümer des Erechtheions und wurde im frühen 6. Jahrhundert v. Chr. Auf dem Gelände des mykenischen Königspalastes aus dem 14. Jahrhundert v. Chr. Erbaut . (Die einzigen verbleibenden architektonischen Elemente des mykenischen Palastes sind zwei Säulenbasen.) Dieser Tempel war das Heiligtum von Athena Polias (Athena der Stadt), dem Schutzpatron der Stadt. Der Tempel enthielt das verehrte hölzerne Kultbild der Göttin (Xoanon) in einer Tradition, die höchstwahrscheinlich bis in die mykenische Zeit zurückreicht. Der Alte Tempel der Athene wurde von den Persern 480 v. Chr. Zusammen mit allen anderen Gebäuden der archaischen Zeit zerstört. Erst im 19. Jahrhundert wurden die Fundamente des Tempels von Archäologen freigelegt.

Der legendäre Olivenbaum des Pandroseion

Das Pandroseion liegt zwischen dem Erechtheion und dem Alten Tempel der Athena Polias . Dieser kleine Tempel wurde nach Pandrosos, der Tochter des ersten Königs von Athen, benannt. Der Tempel enthielt den Altar von Zeus Herkeios (Beschützer des Herdes) und einen Schrein für Pandrosos. Gelehrte glauben, dass die heiligen Schlangen der Akropolis hier gehalten wurden. Der Legende nach überreichte Athena der Stadt den heiligen Olivenbaum, nachdem sie Poseidon im Kampf um das Land Attika besiegt hatte. Der griechische Historiker Herodot aus dem 5. Jahrhundert v. Chr. Berichtet, dass am Tag nach der Zerstörung der Akropolis durch die Perser im Jahr 480 v. Chr. Ein neuer Spross aus dem Stamm des verbrannten Baumes hervorgegangen war. Dieser Baum wurde zum Symbol für das Überleben Athens. Als Hommage an dieses alte Ereignis wurde hier in der Neuzeit ein Olivenbaum gepflanzt.

Akropolismuseum

Das Akropolismuseum ist eine sehenswerte kulturelle Attraktion in Athen, die 2009 eröffnet wurde. Unterhalb des Akropolismuseums, etwa 300 Meter von der archäologischen Stätte entfernt, befindet sich eine der wertvollsten Sammlungen antiker griechischer Kunst in Athen. Vor dem Museum befindet sich eine ausgewiesene archäologische Stätte, an der Archäologen bei der Arbeit gesehen werden können. Nachdem die Touristen an dieser "archäologischen Werkstatt" vorbeigegangen sind, gelangen sie zum Eingang des eleganten, modernen Gebäudes, das von den Architekten Bernard Tschumi und Michael Photiadis entworfen wurde. Die umfangreichen Ausstellungsgalerien werden von Tageslicht beleuchtet und zeigen rund 4.000 wertvolle Objekte. Die meisten Gegenstände der Sammlung wurden an den archäologischen Stätten der Akropolis freigelegt. Die Sammlung umfasst die archaische Periode vom siebten Jahrhundert v. Chr. Bis zum fünften Jahrhundert v. Chr. Und die klassische Periode vom fünften Jahrhundert v. Chr. Bis zum zweiten Jahrhundert v. Höhepunkte sind die originalen Karyatiden aus dem Erechtheion, die Moschophoros-Statue eines jungen Mannes mit einem kleinen Kalb aus dem 6. Jahrhundert vor Christus, das Relief der Trauer-Athene aus dem 5. Jahrhundert vor Christus und die Reliefserie aus dem Tempel der Athene .

Adresse: 15 Dionysiou Areopagitou Street, Athen

Offizielle Website: //www.theacropolismuseum.gr/en

Theater des Dionysos

In der Nähe des Akropolismuseums befindet sich das Theater des Dionysos aus dem 4. Jahrhundert v. Chr., Dessen Eingang vom Rest der Akropolis getrennt ist. (Die Eintrittskarte für die Akropolis beinhaltet den Eintritt in diese Stätte, es ist jedoch möglich, eine günstigere Eintrittskarte zu kaufen, um nur das Theater des Dionysos zu betreten.) Das Theater des Dionysos aus dem 4. Jahrhundert v der Akropolis (Areopagitou Straße). Hier wurden die großen griechischen Tragödien von Sophokles und Euripides aufgeführt. In der Nähe des Theaters von Dionysos befindet sich die Stoa von Eumenes, die von König Eumenes II. (197-160 v. Chr.) Von Pergamon, einer hellenistischen Stadt in der heutigen Türkei, erbaut wurde. König Eumenes war bekannt für die Gründung einer Stadt voller beeindruckender Gebäude, darunter der Große Altar von Pergamon.

Übernachten in der Nähe der Akropolis für Sightseeing

Wir empfehlen diese praktischen Hotels mit einfachem Zugang zur Akropolis:

  • AVA Hotel Athens: Luxus-Boutique-Hotel, fantastische Lage, elegantes Dekor, Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants in der Nähe, Whirlpool.
  • MET34 Athens Hotel: 4-Sterne-Boutique-Hotel, stilvolles Design, Zimmer und Suiten mit Küchenzeile, inklusive Frühstück, Begrüßungsgetränke, Concierge.
  • InnAthens: Mittelklasse-Preisgestaltung, jahrhundertealtes neoklassizistisches Gebäude, hervorragendes Personal, minimalistische Zimmerausstattung, exzellentes Frühstück mit traditionellen Produkten.
  • Marble House: Budget-Hotel, großartige Lage, familiengeführtes Wohnviertel.

Tipps und Touren: So machen Sie das Beste aus Ihrem Besuch der Akropolis

  • Akropolis-Touren: Auf der umfassenden 3, 5-stündigen Halbtages-Sightseeing-Tour durch Athen erkunden Sie die Höhepunkte der Stadt mit einem sachkundigen lokalen Führer und schließen mit einem Rundgang durch die Akropolis ab. Sie können diese Tour mit dem Eintritt in das Akropolismuseum aufwerten.
  • Die Akropolis auf eigene Faust besichtigen: Sie können ein Ticket nur für die Akropolis kaufen, es ist jedoch auch in einem umfassenden Ticket enthalten, das die antike Agora, die archäologische Stätte von Lykeion, die Hadriansbibliothek, die römische Agora und mehrere andere antike Stätten umfasst . Sie können keine Vorverkaufskarten kaufen, aber Sie können Zeit sparen, indem Sie an einem der weniger überfüllten Standorte, an denen es keine Warteschlangen gibt, ein umfassendes Ticket kaufen. Damit können Sie die Warteschlange an der Akropolis überspringen.
  • Komfort und Sicherheit: Da die Akropolis auf einem steilen Hügel liegt und die alten Steine ​​abgenutzt und uneben sind, sollten Sie bequeme Schuhe mit niedrigen Absätzen und Gummisohlen für Besichtigungen tragen. Getränke sind nicht leicht erhältlich, deshalb sollten Sie besonders im Sommer viel Wasser mitnehmen.
  • Essensmöglichkeiten: Das Museum verfügt über ein Café und ein Restaurant mit herrlichem Blick auf die antiken Ruinen auf dem Hügel der Akropolis. Wenn Sie auf der Nordseite abfahren, befinden Sie sich in der Nähe der charmanten Viertel Anafiotika und Plaka, in denen sich Restaurants und Cafés befinden, die in einem reizvollen Labyrinth aus verwinkelten Fußgängerzonen versteckt sind.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar