9 Top-bewertete Sehenswürdigkeiten in Guimarães

Guimarães in der nordportugiesischen Region Minho ist als "Wiege der Nation" bekannt und verdient seinen Status als UNESCO-Weltkulturerbe. Guimarães war nicht nur der Geburtsort des ersten Königs des Landes, Afonso Henriques, sondern auch die erste Hauptstadt des neu gegründeten Königreichs "Portucale" und ist zu Recht stolz auf seinen Platz in der portugiesischen Geschichte. Das Wahrzeichen der Stadt, ein mittelalterliches Wunder, dominiert die Skyline der Altstadt. Zusammen mit dem nahe gelegenen Paço dos Duques zeugt die alte Festung von einer Fülle gut erhaltener Gebäude und historischer Denkmäler, die das Labyrinth malerischer Gassen zieren, die auf dem touristisch freundlichen zentralen Platz der Stadt, dem Largo da Oliveira, zusammenlaufen . Hinzu kommen einige großartige Museen, die in wunderschönen Klöstern und Klöstern untergebracht sind. Die Sehenswürdigkeiten erstrecken sich bis in die Außenbezirke der Stadt, wo grüne Wälder und Wasserparks voller Spaß darauf warten, entdeckt zu werden. Und nicht weit von Guimarães entfernt befindet sich eine der beeindruckendsten archäologischen Stätten Portugals und eine verdiente Touristenattraktion, die eindrucksvolle Citânia de Briteiros .

1. Castelo de Guimarães

Das Guimarães-Schloss thront weit über dem Stadtzentrum und ist eine der vollständigsten und am besten erhaltenen mittelalterlichen Festungen in Portugal. Der riesige quadratische Bergfried aus dem 10. Jahrhundert und die acht Türme mit Zinnen, die ihn umgeben, sind nach wie vor ein bekanntes und geschätztes Wahrzeichen. Es wird angenommen, dass die Burg der Geburtsort des ersten portugiesischen Königs, Afonso Henriques, im Jahr 1110 ist und von vielen als nationales Heiligtum angesehen wird. Die vielbesuchte Schrift, in der er getauft wurde, befindet sich in der romanischen Kapelle von São Miguel, die sich am westlichen Ende des Schlosses befindet. Jährlich zum Geburtstag des Königs wird hier eine Messe gefeiert, um dem Ereignis zu gedenken. Der erwähnte Bergfried - bekannt als Torre de Menagem - beherbergte angeblich ein Benediktinerkloster aus dem 11. Jahrhundert, das von der Gräfin Mumadona gegründet wurde. Besucher können über die schweren Vorhangmauern gehen und die schmalen Stufen bis zur Spitze des Turms erklimmen, von wo aus man einen schönen Blick auf die Stadt und die Landschaft hat

Adresse: Rua Conde Dom Henrique, Guimarães

Offizielle Website: //pduques.culturanorte.pt/pt-PT/castelo/ContentDetail.aspx

Unterkunft: Unterkunft in Guimarães

2. Paço dos Duques de Bragança

Am Fuße des Burghügels steht der Palast der Herzöge von Braganza. Diese prächtige königliche Residenz wurde 1401 im Auftrag von Dom Afonso, dem ersten Herzog von Bragança, eröffnet und folgt einem burgundischen Baustil, der Dom Afonsos Geschmack für alles Französische in Ehren hält. Der Palast wurde 1442 fertiggestellt, geriet jedoch in Vergessenheit, nachdem der Sitz der Familie Bragança im frühen 16. Jahrhundert nach Vila Viçosa verlegt worden war. 1933 wurde das Gebäude umfassend renoviert und während der Diktatur von António Salazar als Amtssitz des Präsidenten genutzt. Bei einer Besichtigung des Palastes werden die meisten Räume und deren Möbel aus dem 16. Jahrhundert besichtigt. Außerdem wird ein kleines Museum besucht, in dem Perserteppiche, flämische Wandteppiche, mittelalterliche Waffen und eine Sammlung seltener Gemälde ausgestellt sind. Die Kapelle ist bekannt für ihre bunten Glasfenster. Ungefähr 200 Kilometer von Guimarães entfernt liegt die Stadt Bragança, der ursprüngliche Sitz des Hauses Bragança, das von 1640 bis 1910 in Portugal regierte .

Adresse: Rua Conde Dom Henrique, Guimarães

Offizielle Website: //pduques.culturanorte.pt

3. Museu de Alberto Sampaio

Das Alberto Sampaio Museum befindet sich in einer fabelhaften Kulisse im ruhigen romanischen Kreuzgang von Nossa Senhora da Oliveira und wurde geschaffen, um die religiösen Kunstwerke des Klosters und anderer Kirchen in der gesamten Region Guimarães zu präsentieren. Die Aufbewahrung kirchlicher Schätze erstreckt sich vom 14. bis zum 18. Jahrhundert und umfasst eine beeindruckende Sammlung von Skulpturen, Gemälden und Keramiken aus dem Mittelalter und der Renaissance. bestickte Gewänder; eine herausragende Auswahl seltener Schmuckstücke; und Gegenstände wie Prozessionskreuze und Gold- und Silberkelche. Der Santa Clara-Raum ist eine Aladdin-Höhle mit Goldschnitzereien. Im Mittelpunkt der Dauerausstellung stehen das prächtige vergoldete silberne Altarbild aus dem 14. Jahrhundert und die Tunika, die João I. 1385 in der Schlacht von Aljubarrota trug.

Adresse: Rua Alfredo Guimarães, Guimarães

Offizielle Website: //masampaio.culturanorte.pt

4. Largo da Oliveira

Largo da Oliveira strahlt mit seiner Postkartenoptik und der ehrwürdigen Atmosphäre einen echten mittelalterlichen Aspekt aus. Der alte Platz ist das historische Zentrum des alten Guimarães. Er ist von alten Kopfsteinpflasterstraßen und schweren Granitfassaden umgeben. Einige der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt befinden sich in den hübschen Arkaden des Platzes. Eine, die Igreja de Nossa Senhora da Oliveira, dominiert den Ort. Dieses ehemalige Kloster, das im 12. Jahrhundert von Afonso Henriques gegründet wurde, befindet sich an der Stelle eines früheren Klosters, das vor 200 Jahren erbaut wurde. Ein Großteil der ursprünglichen Struktur wurde abgerissen, und die heutige Kirche stammt größtenteils aus dem 16. Jahrhundert - der manuelinische Glockenturm wurde Anfang des 16. Jahrhunderts hinzugefügt. Der ruhige Kreuzgang beherbergt das Museu de Alberto Sampaio. Vor der Kirche befindet sich das Padrão do Salado, ein gotischer Schrein aus dem 14. Jahrhundert, der ein Kreuz abschirmt. Das Denkmal soll die Stelle markieren, an der im 13. Jahrhundert ein Olivenbaum gepflanzt wurde, um die Altarlampe mit Öl zu versorgen.

Ort: Largo da Oliveira, Guimarães

5. Museu Martins Sarmento

Enthusiasten der Archäologie werden im Martins Sarmento Museum verwöhnt. Es ist kein Zufall, dass die Anlage nach dem Mann benannt ist, der 1875 die Citânia de Briteiros ausgegraben hat - eine der beeindruckendsten archäologischen Stätten in Portugal. Das Museum ist einfallsreich im Kreuzgang des Klosters São Domingos aus dem 14. Jahrhundert untergebracht, und die gotische Kulisse verleiht der Sammlung eine mysteriöse und seltsam romantische Note. Der größte Teil der Ausstellung besteht aus keltiberischen Artefakten, die in der prähistorischen Citânia de Briteiros und im Castro de Sabroso gefunden wurden, aber auch eine Vielzahl von Funden aus anderen Orten der nordportugiesischen Eisenzeit. Einige davon stammen aus der Steinzeit und bieten dem Besucher einen faszinierenden Einblick in die paläolithische und neolithische Vergangenheit der Region.

Adresse: Rua Paio Galvão, Guimarães

6. Convento e Igreja de São Francisco

Das anmutige Kloster und die Kirche von São Francisco liegen abseits der Altstadt und werden für die Azulejos aus dem 18. Jahrhundert gefeiert, die den Chor schmücken. Die Kacheln zeigen das Leben des heiligen Antonius in einer Reihe lebhafter blau-weißer Tafeln, die in Stil und Harmonie mit der gotischen Kuppel der Hauptkapelle fließen. Die Fundamente der Kirche stammen aus dem Jahr 1400, aber das Gebäude wurde in den 1740er Jahren erheblich umgebaut. Neben den Kacheln sollten die Besucher auch auf die herrlichen Gravuren achten, die das Kirchenschiff schmücken, dessen Holzdach ein wunderbares Beispiel für die Malerei von Trompe l'oeil darstellt. Weitere bemerkenswerte Merkmale sind der große Bogen aus vergoldetem Holz, der den Chor vom gotischen Querschiff trennt, und der doppelstöckige Kreuzgang.

Adresse: Largo de São Francisco, Guimarães

7. Penha de Santa Catarina

Der Penha de Santa Catarina Park liegt an einer malerischen Bergstraße, die sich durch grüne, abfallende Wälder windet und wendet. Er ist ein idealer Ausflug für Touristen, die die Stadt verlassen möchten, insbesondere während der oft drückenden Sommerhitze. Die 620 Meter hohe und dennoch nur sieben Kilometer südöstlich vom Zentrum von Guimarães gelegene Grünfläche ist Teil eines nationalen ökologischen Schutzgebiets und erstreckt sich über 50 Hektar. Der Park ist eine wahre Oase der Flora und Fauna und ein beliebtes Ausflugsziel für Familien. Man kann einem Labyrinth von Fußwegen folgen, die durch eine üppige Umgebung von alten Bäumen und riesigen Granitblöcken führen, von denen viele mit Stufen geschnitten sind. Auf den unteren Hängen des Hügels befindet sich das ehemalige Kloster Santa Marinha da Costa. Es wurde 1154 gegründet und ist heute ein atemberaubendes Pousada- Hotel, aber die Gärten und die Kapelle sind für die breite Öffentlichkeit zugänglich. Krönender Abschluss des Gipfels (der übrigens mit der Seilbahn zu erreichen ist) ist das Santuário Nossa Senhora do Carmo da Penha, ein wichtiger Wallfahrtsort. Die Terrasse rund um die Kirche bietet einen fantastischen Blick über Guimarães.

Lage: Monte da Penha, Guimarães

Offizielle Website: //www.penhaguimaraes.com

8. Citânia de Briteiros

Die eisenzeitliche Siedlung Citânia de Briteiros liegt 15 Kilometer nördlich von Guimarães und ist eine der wichtigsten archäologischen Stätten in Portugal. Es lohnt sich, die Siedlung zu erkunden, die um 500 v. Chr. Von den Keltiberianern gegründet wurde, aber höchstwahrscheinlich ab 20 v. Chr. Unter römischer Herrschaft stand. Die von verwitterten Mauern umgebene antike Stadt besteht aus den Fundamenten von 150 Einzelwohnungen, die rund, oval oder rechteckig und aus Stein gebaut sind. Einige Hütten wurden rekonstruiert, um einen Eindruck von ihrem Design zu vermitteln. Ausgrabungen zeigen ein ausgeklügeltes städtisches Netzwerk aus gepflasterten Straßen, unterirdischen Zisternen, Abwasserkanälen, Wasserleitungen und sogar einem Brunnen.

Fragmente von Keramik, geschnitzten Steinen, Schmuck und anderen Artefakten, die während der Ausgrabungen gefunden wurden, sind jetzt im Museu Martins Sarmento ausgestellt, das nach dem Archäologen benannt wurde, der die Stätte 1874 entdeckte Folgen Sie dem klobigen Kopfsteinpflaster bis zur Spitze des Hügels.

Adresse: EN 309, Monte São Romão, Briteiros Salvador, Guimarães

Offizielle Website: //citania.csarmento.uminho.pt/default.asp?language=2

Citania de Briteiros-Karte Möchten Sie diese Karte auf Ihrer Website verwenden? Kopieren Sie den folgenden Code und fügen Sie ihn ein:

9. Parque Aquático Scorpio

Für diejenigen, die im Hochsommer mit Kindern in der Region unterwegs sind und nach einer Möglichkeit suchen, sie zu beschäftigen, wird die Fülle an Themenattraktionen im Scorpio Water Park Wunder wirken. Diese erstklassige Freizeitanlage, zwei Kilometer vom Stadtzentrum entfernt, ist eine der beliebtesten Aktivitäten für Familien. Es besteht aus zwei Swimmingpools, einer für Erwachsene und ältere Kinder; der andere für Jugendliche. Der Spaß beginnt jedoch erst im Fantasyland, der eigens für diesen Park errichteten Arena auf der Grundlage des Guimarães-Schlosses, in der Kinder auf mehrspurigen Wasserrutschen spielen, unter Springbrunnen spielen und sich mit den Spielzeug-Wassertieren des Pools auseinandersetzen können. Mutige können den 30 Meter langen "Scorpio Tower" fahren. Aber der wahre Test ist die "Wasserrutsche", eine 40 Meter lange Wasserrutsche, die schwindelerregend sechs Meter über dem Boden aufsteigt.

Adresse: Centro Comunitário de Desporto und Tempos Livres, Multiusos de Guimarães, Guimarães

Tipps und Touren: So machen Sie das Beste aus Ihrem Besuch in Guimãraes

Die portugiesische Region Minho ist eine üppige Bergprovinz von beneidenswerter Schönheit, gespickt mit edlen Städten und Nationaldenkmälern. Dies ist ein Bereich überraschender Kontraste, nicht zuletzt in Bezug auf das Wetter; Der Sommer kann drückend heiß sein, während der Winter oft heftigen Regen und sogar Schnee mit sich bringt. Zu jeder Jahreszeit können Sie die Sehenswürdigkeiten der Region am besten in Begleitung eines erfahrenen Reiseleiters erkunden.

  • Tagesausflug von Porto: Die Guimarães und Braga-Kleingruppentour mit Mittagessen von Porto aus führt Sie zu zwei großen historischen Zielen, die jeweils eine faszinierende mittelalterliche Atmosphäre ausstrahlen. Bummeln Sie durch die bezaubernden Straßen und Plätze, um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie den Palast der Herzöge von Bragança und das Schloss in Guimarães sowie die prächtige Kathedrale und das Heiligtum von Bom Jesus in Braga zu besichtigen. Eintrittsgelder, Mittagessen sowie Abholung und Rückgabe vom und zum Hotel sind inbegriffen.

Weitere sehenswerte Orte in der Nähe von Guimãraes

Durch die zentrale Lage in der Region Minho können Besucher von Guimarães aus eine Reihe großartiger Ausflüge in die nördlichen Gebiete des Landes planen. Schauen Sie sich unsere Reiserouten an, um herauszufinden, welche Route zu Ihnen passt. Auf dem Weg werden Sie von einigen der besten Orte in Portugal, wie Porto und Braga, und einigen der beliebtesten Touristenattraktionen des Landes begrüßt.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar