15 bestbewertete Sehenswürdigkeiten und Orte in Kuba

Kuba, die größte Insel der Karibik, steckt voller Geschichte, Kultur und faszinierender Mystik. Auf den gepflasterten Plätzen in der zum Weltkulturerbe gehörenden Altstadt von Havanna wird Livemusik gespielt. Noch immer fahren Oldtimer durch die Straßen, und die wunderschönen alten Gebäude in den kubanischen Kolonialstädten erinnern an ein Land, das in der Zeit erstarrt ist.

Kuba ist auch reich an Naturschönheiten. Diese riesige Insel hat eine mehr als 5.000 Kilometer lange Küste, die größtenteils von blendenden Stränden gesäumt ist. Korallenriffe schimmern im türkisblauen Wasser, und Kubas üppige Landschaft und die erhabenen Inseln haben Präsidenten beherbergt. bot den Revolutionären Zuflucht; und inspirierte Schriftsteller aus der ganzen Welt, darunter auch Hemingway. Mit all dieser Geschichte und Schönheit sowie hervorragenden Möglichkeiten zum Tauchen und Angeln bietet Kuba eine Tiefe und Vielfalt, mit der nur wenige karibische Inseln mithalten können.

1. Altes Havanna (Habana Vieja)

Habana Vieja oder Old Havana ist ein gut erhaltenes Stück kubanischer Geschichte und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Man kann sich leicht vorstellen, wie das Leben in Kuba vor 200 Jahren war, wenn man durch die gepflasterten Straßen schlendert und die prächtigen Gebäude aus dem Barock und dem Neoklassizismus betrachtet. Umfangreiche Renovierungsarbeiten hauchen den historischen Gebäuden neues Leben ein. Zu den Hauptattraktionen zählen die Plaza de la Catedral, die Heimat der kubanischen Barock- Kathedrale von San Cristobal . das legendäre Restaurant und der Hemingway-Treffpunkt Bodeguita del Medio ; und die Militärfestung Castillo de la Real Fuerza .

Die Plaza Vieja in der Altstadt ist einer der lebhaftesten Treffpunkte Havannas. Das bedeutendste Gebäude ist das Casa del Conde Jaruco aus dem 18. Jahrhundert mit schönen Buntglasfenstern im ersten Stock. In der Nähe bietet die Camera Obscura vom 35 Meter hohen Turm aus eine fantastische Aussicht. Nehmen Sie sich mindestens einen Tag Zeit, um die Altstadt und mehr zu erkunden, wenn es die Zeit erlaubt.

Unterkunft: Unterkunft in Havanna

2. Varadero

Varadero ist eines der berühmtesten Strandziele Kubas und Heimat eines der besten Strände der Karibik. Es erstreckt sich entlang der Halbinsel Hicacos, die vor der Nordküste ins Meer ragt und über eine Zugbrücke mit dem Festland verbunden ist. Mehr als 50 Hotels säumen diesen beliebten Palmenstreifen und seine herrlichen weißen Sandstrände ziehen Besucher aus der ganzen Welt an. Höhepunkte sind der Naturpark Punta Hicacos (Parque Natural de Varaderos), ein Naturschutzgebiet mit einem schönen Strand, und die beiden Höhlen Cueva de Ambrosio und Cueva de Musulmanes.

Ebenfalls in Varadero beherbergt der friedliche Parque Josone üppige Blumengärten, ein Restaurant, einen Swimmingpool und einen kleinen See, in dem Besucher mit Ruderbooten paddeln können. Der Unterwasserpark Cayo Piedra nordöstlich von Varadero ist ein beliebtes Tauch- und Schnorchelgebiet, in dem Unterwasserforscher Schiffswracks und schimmernde Schwärme von bunten Fischen finden. Andere beliebte Aktivitäten sind neben Tauchen und Schnorcheln das Hochseefischen, Golfen, Fallschirmspringen und Tagesausflüge zu kulturellen Attraktionen.

Unterkunft: Unterkunft in Varadero

3. Trinidad

Die Erkundung der Stadt Trinidad, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, ist wie eine Zeitreise in die Vergangenheit. Die wunderschön restaurierten Gebäude und Kopfsteinpflasterstraßen im Stadtzentrum strahlen eine malerische Kolonialatmosphäre aus. Ein Großteil der Architektur stammt aus dem 17. bis 19. Jahrhundert, als Trinidad sowohl vom Zucker- als auch vom Sklavenhandel profitierte.

Heute ist Trinidad neben Havanna eine der am besten zu besuchenden Städte Kubas. Auf dem Kopfsteinpflaster Plaza Mayor, dem zentralen Platz der Stadt, können Sie sein lebhaftes Ambiente genießen. Über dem Platz steht die neoklassizistische Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit (Iglesia Parroquial de la Santisima Trinidad). Weitere Höhepunkte sind die Kirche und das Kloster des Heiligen Franziskus (Iglesia y Convento de San Francisco) mit ihrem markanten Glockenturm; das Museum für Kolonialarchitektur (Museo de Arquitectura Colonial); die Kunstgalerie in der Casa de Aldeman Ortiz ; und das Palacio Brunet, ein großartiges Haus, das 1812 erbaut wurde und noch immer originale Fresken und Marmorböden aufweist.

Östlich von Trinidad, an der Straße nach Sancti Spiritus, befinden sich im zum Weltkulturerbe gehörenden Valle de los Ingenios zahlreiche Relikte und Denkmäler aus dem 19. Jahrhundert, als die Zuckerrohrplantagen und -mühlen blühten. Es ist auch ein großartiger Ort zum Fahren oder Reiten durch die wunderschöne Landschaft der grünen Zuckerrohrfelder, Palmen und Berge.

Unterkunft: Unterkunft in Trinidad

4. Guardalavaca

Guardalavaca in der Provinz Holguín ist ruhiger und abgelegener als Varadero und wird von glitzernden Stränden umrahmt. Üppiges Laub umsäumt den weitläufigen Strand und bietet viele schattige Flecken für diejenigen, die sich von der tropischen Sonne erholen möchten. Taucher und Schnorchler können eine Vielzahl von Meeresbewohnern entlang der Korallenriffe entdecken.

Tagesausflüge von Guardalavaca beinhalten Dschungelabenteuer, Segeltörns und Touren durch Santiago de Cuba . Westlich von Guardalavaca umfasst Bahia de Naranjo ein großes Küstenstück und drei Inseln, darunter Cayo Naranjo mit dem beliebten Delphinarium, auf denen diese geselligen Wesen aus nächster Nähe begegnen. Chorro de Maita ist eine weitere Option für einen Abstecher von Guardalavaca aus, mit seiner indianischen Grabstätte und einem nachgebauten Taino-Indianerdorf.

Unterkunft: Unterkunft in Guardalavaca

5. Playa Paraíso, Cayo Largo del Sur

In einem Land, das für seine schönen Strände bekannt ist, gehört der Playa Paraíso (Paradiesstrand) auf der Insel Cayo Largo del Sur zu den besten Kubas. Dieser erhabene Strand aus puderweißem Sand und babyblauem Meer umgibt den geschützten Westrand der Insel und geht in die ebenso hinreißende Playa Sirena über. Die Insel Cayo Largo del Sur ist ein wahres Reiseziel für Sonnenhungrige mit einem typisch trockenen, sonnigen Klima und wenigen Touristenattraktionen neben wunderschönen Stränden und vielen Hotels und Resorts.

Übernachtung: Übernachtung auf Cayo Largo

6. Cayo Coco

Ein weiteres idyllisches Strandziel Kubas und eines der abgelegensten, Cayo Coco, spielte in Hemingways Romanen Islands in the Stream, The Old Man and the Sea und dem nahe gelegenen Cayo Guillermo eine Hauptrolle . Cayo Coco ist Teil der Jardines del Rey, des kombinierten Archipels von Sabana-Camagüey, das über eine Brücke mit dem Festland verbunden ist, obwohl die meisten Besucher auf dem Luftweg anreisen.

Sonnenverwöhnte Strände sind die Hauptattraktion. Playa Los Flamencos auf der atlantischen Seite der Insel ist mit seinem fünf Kilometer langen, sonnengebleichten Sandstrand ein Highlight, während der ruhige und unbebaute Playa Prohibida einen friedlichen Naturpfad bietet. Die Insel bietet auch hervorragende Vogelbeobachtungsmöglichkeiten.

Cayo Guillermo ist durch einen Damm mit Cayo Coco verbunden und bietet eine Vielzahl von wunderschönen Stränden, wie den hinreißenden Playa Pilar, sowie eine Reihe von All-Inclusive-Resorts.

Übernachtung: Übernachtung in Cayo Coco

7. Parque Nacional Viñales (Valle de Viñales)

Der Parque Nacional Viñales gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist ein wunderschönes, grünes Tal in der Sierra de los Organos nördlich von Pinar del Rio. Steile Kalksteinhügel, Mogoten genannt, durchschneiden die Täler und bilden eine dramatische Landschaft. Die Talböden im Parque Nacional Viñales sind landwirtschaftlich genutzte Gebiete, in denen Tabak, Obst und Gemüse angebaut werden. Für Outdoor-Fans bietet der Park fantastische Möglichkeiten zum Wandern und Reiten in den Hügeln. Die charmante Stadt Viñales in der Nähe ist ein idealer Ausgangspunkt, um die Umgebung zu erkunden. Reiseveranstalter bieten auch Tagesausflüge ab Havanna an.

8. Baracoa

Eines der Highlights im Osten Kubas ist das wunderschöne Baracoa, die älteste Stadt des Landes. Es wurde 1511 in der Provinz Guantánamo gegründet, und um diese Zeit wurde hier mit dem Bau der ersten Kirche begonnen. Bis in die 1960er Jahre, als die Autobahn La Farola gebaut wurde, war die Stadt von weiten Teilen der Außenwelt abgeschnitten. Heute kommen Besucher wegen der bezaubernden Kolonialarchitektur und der üppigen Landschaft hierher, wo Wasserfälle und hübsche Strände einen kühlen Kontrapunkt zum dampfenden Dschungel bilden. Der flache Gipfel von El Yunque überragt all diese tropische Schönheit und lädt Wanderer zu einem geführten Aufstieg auf den 589 Meter hohen Gipfel ein. Der Hang ist ein UNESCO-Biosphärenreservat, in dem seltene Vögel und Pflanzen gedeihen.

Um die spektakuläre Landschaft wirklich zu genießen, fahren Sie die kurvenreiche Autobahn La Farola entlang, eine 49 Kilometer lange Strecke von Baracoa über die Berge nach Cajobabo . Sehenswert ist auch das Museo Municipal . Es befindet sich in der Militärfestung Fuerte Matachin und bietet einen Einblick in die faszinierende Geschichte von Baracoa. Das Fort selbst bietet einen herrlichen Blick über die Bucht. Ungefähr 20 Kilometer nordwestlich von Baracoa befindet sich einer der besten Strände der Region, der malerische Playa Maguana . Wenn Sie abenteuerlustig sind, können Sie in Baracoa ein Fahrrad mieten und hier hausieren. Flüge nach Baracoa starten häufig in Havanna.

9. Der Malecon, Havanna

Das Malecon wurde 1901 erbaut und teilweise 1902 und später erbaut. Es ist Havannas berühmte Strandpromenade. Ein Spaziergang hier entlang bietet einen Spaziergang durch die Geschichte der Stadt. Die Promenade verläuft sieben Kilometer vom Viertel Habana Vieja bis zum Vedado, dem zentralen Geschäftsviertel. Entlang des Weges finden Sie eine Auswahl an gut erhaltenen Gebäuden aus dem 20. Jahrhundert, die eine Mischung aus Architekturstilen darstellen, darunter Art Deco und Neo Moorish. Die in Pastellrosa und Gelb gestrichenen Gebäude sind eine Freude für Fotografen, besonders im goldenen Schein der Dämmerung. People Watching ist hier ein beliebter Zeitvertreib. Junge Liebhaber schlendern Hand in Hand, lokale Fischer werfen ihre Leinen und Kinder klettern entlang des Ufers.

10. Che Guevara Mausoleum, Santa Clara

Wenn Strandstädte und -resorts alle gleich aussehen, wird Santa Clara, der berühmte Schauplatz der letzten Guerillaschlacht, die 1958 von Che Guevara angeführt wurde, einem kubanischen Reiseverlauf eine gewisse Tiefe verleihen. Che's Leiche wurde hier beigesetzt und sein Mausoleo del Che Guevara und sein Denkmal, das Memorial Comandante Ernesto 'Che' Guevara, sind die Hauptattraktionen der Stadt. Auf der Bronzestatue von Che Guevara auf der Plaza de la Revolucion ist sein letzter Brief an Fidel Castro eingraviert, während das Mausoleum darunter liegt.

Neben dem Denkmal zeigt das Museo Historico de la Revolucion einige persönliche Gegenstände von Che. Che-Fans sollten auch das ergreifende Monumento a la Toma del Tren Blindado, ein kleines Güterwagenmuseum und den Ort der Endschlacht zwischen Che Guevara und den Batista-Truppen sehen.

11. Museo Nacional de Bellas Artes

Wenn Sie ein Kunstliebhaber sind, sollten Sie Havannas Museo Nacional de Bellas Artes (Nationales Museum der Schönen Künste) mit seiner riesigen und beeindruckenden Sammlung internationaler und kubanischer Kunst nicht verpassen. Die Sammlung ist in zwei Gebäuden untergebracht und umfasst Werke von der Antike bis zur Gegenwart. Der restaurierte Palacio del Centro Asturiano im spanischen Renaissancestil wurde in den 1920er Jahren von Manuel Bustos mit prächtigem italienischem Marmor verkleidet. Es zeigt internationale Kunst, darunter Werke von European Masters; alte Kunst aus Griechenland, Rom und Ägypten; und arbeitet aus Asien, den Vereinigten Staaten und Lateinamerika. Besonders die spanische Sammlung ist ein Highlight.

Die eindrucksvolle Marmorskulptur "Form, Raum und Licht" begrüßt die Besucher am Eingang des zweiten Veranstaltungsortes aus dem Jahr 1959. Dieses Gebäude im rationalistischen Stil des Palacio de Bellas Artes zeigt eine Sammlung, die zum Nachdenken anregt und sich auf kubanische Kunst aus dem 17. Jahrhundert konzentriert Jahrhundert bis heute, darunter Skulpturen, Drucke und Gemälde.

Adressen:

  • Palacio de Bellas Artes: Straße Trocadero und Zulueta y Monserrate, Altstadt von Havanna

  • Palacio del Centro Asturiano: San Rafael, e / Zulueta y Monserrate, Altstadt von Havanna

12. Castillo de San Pedro del Morro, Santiago de Cuba

Castillo del Morro gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist eine der am besten erhaltenen spanischen Festungen des 17. Jahrhunderts. Es steht am Eingang zur Bucht von Santiago, etwa 10 Kilometer südwestlich von Santiago de Cuba, der zweitgrößten Stadt des Landes. Hoch oben auf einer Klippe gelegen, wurde das Bauwerk 1587 entworfen. Der Bau dauerte jedoch Jahrzehnte und wurde schließlich Ende des 17. Jahrhunderts abgeschlossen. Es sollte ursprünglich vor Piratenangriffen schützen, diente aber Ende des 18. Jahrhunderts auch als Gefängnis, bevor es erneut in eine Festung umgewandelt wurde. Heute können Sie die vielen verschiedenen Ebenen des Forts erkunden, im kleinen Museum mehr über Piraten und die Geschichte des Forts erfahren und einen beeindruckenden Blick über die Bucht genießen.

Weitere kulturelle Höhepunkte von Santiago de Cuba sind das Diego Velazquez Museum und das Cementerio de Santa Ifigenia, in dem die Überreste einiger der berühmtesten kubanischen Militärs ausgestellt sind. Weniger als eine Autostunde von der Stadt entfernt befindet sich das Biosphärenreservat Parque Baconao, in dem Sie Kaffeeplantagen besichtigen, durch wunderschöne botanische Gärten schlendern und vom 1.234 m hohen Gipfel des Gran einen atemberaubenden 360-Grad-Blick über die Berge und das Meer genießen können Piedra, ein großer Vulkangestein.

13. Halbinsel Zapata (Ciénaga de Zapata)

Die Halbinsel Zapata ist ein Paradies für Vogelbeobachter und Naturliebhaber. Sie ist ein abgelegenes, dünn besiedeltes Gebiet Kubas mit abwechslungsreichen Landschaften und einem der größten Feuchtgebiete der Karibik. Die Cienaga de Zapata, oder der Zapata-Sumpf, wie er liebevoll genannt wird, ist ein UNESCO-Biosphärenreservat, in dem ungefähr 150 verschiedene Vogelarten beheimatet sind, darunter Waterhens, Papageien und Reiher. Krokodile sind ebenfalls häufig. Ein Teil der Halbinsel ist ein ausgewiesenes Naturschutzgebiet, der Gran Parque Natural de Montemar, in dem Sie einige dieser Tiere in ihren natürlichen Lebensräumen beobachten können.

An der Mündung der Schweinebucht (Bahia de Cochinos) liegt Playa Giron, der berühmte Ort der Schweinebucht-Invasion von 1961. Diese faszinierende Geschichte können Sie im kleinen Museo Giron erkunden. An der Spitze der Schweinebucht befindet sich in Playa Larga ein langer Strand mit üppiger Vegetation. Begeisterte Taucher können die Unterwasserwelt an zahlreichen Tauchplätzen entlang des Riffs erkunden.

Boca de Guama ist das touristische Zentrum der Halbinsel, und seine Hauptattraktion ist der Criadero de Cocodrilos, eine Krokodilfarm. In der Nähe, am Laguna del Tesoro (Schatzsee), liegt Horizontes Villa Guama, ein rustikaler Ferienort, der als Indianerdorf konzipiert wurde und nur mit dem Boot erreichbar ist.

14. Parque Historico Militar, Havanna

Der Parque Historico Militar umfasst zwei der berühmtesten Festungen Havannas: das Castillo de los Tres Reyes del Morro, auch bekannt als El Morro, und Fortaleza de San Carlos de la Cabana . El Morro wurde im späten 16. und frühen 17. Jahrhundert erbaut, um Piraten abzuwehren, und sieht fast genauso aus wie damals. Der Leuchtturm wurde in der Mitte des 19. Jahrhunderts durch einen Stein ersetzt, aber seine ursprüngliche Lampe scheint immer noch auf das Meer hinaus. Sie können bis zur Spitze der Festung aufsteigen und einen beeindruckenden Blick auf das Meer und die Stadt genießen.

Das Fortaleza de San Carlos de la Cabana, das in den 1770er Jahren erbaut wurde und nur einen kurzen Spaziergang von El Morro entfernt liegt, war das größte und teuerste Fort, das die Spanier je gebaut haben. Das Fort wurde während des Batista-Regimes ein Militärgefängnis und wurde später nach der Revolution als Hauptquartier für Che Guevara genutzt. Sie können hier die Museen erkunden, die die Geschichte dieser faszinierenden Festung nachzeichnen. Die beliebteste Zeit für einen Besuch ist jedoch die Nacht, in der Schauspieler in Kostümen aus dem 19. Jahrhundert um 21.00 Uhr die Kanonenzeremonie Ceremonia del Cañonazo durchführen.

15. Plaza de la Revolucion (Jose Marti-Denkmal), Havanna

Aufgrund seines wichtigen Platzes in der Geschichte Havannas verdient die Plaza de la Revolucion zumindest einen kurzen Zwischenstopp, wenn sie nur die Ereignisse aufgreift, die sich hier abspielten. Castro hielt auf diesem riesigen Platz Reden und zog zeitweise mehr als eine Million Menschen an. Und 1998 feierte Papst Johannes Paul II. Während eines Besuchs in Kuba hier die Messe.

In der Mitte der Plaza de la Revolucion steht ein 109 Meter hoher grauer Turm, ein Denkmal für den kubanischen Nationalhelden Jose Marti, an dessen Basis eine große weiße Marmorstatue steht. Unterhalb der Statue befindet sich der Eingang zum Inneren des Jose Marti-Denkmals, in dem sich ein Museum über Marti befindet. Steigen Sie auf den Turm und genießen Sie einen unglaublichen Blick über Havanna. Gegenüber dem Denkmal schmückt das berühmte Riesenporträt von Che Guevara das Gebäude des Innenministeriums.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar