14 Top-bewertete Sehenswürdigkeiten in Genua und einfache Tagesausflüge

Heute ist Genua (auf Italienisch Genova) der führende Hafen Italiens. Die lange Geschichte der Seemacht begann, als er im 10. Jahrhundert den Rivalen Pisa besiegte. Der Reichtum, der im 16. und 17. Jahrhundert in die Stadt floss, zeigt sich noch in den Marmorpalästen, die ihm den Spitznamen La Superba einbrachten. Diese alten Adelspaläste, zahlreicher und prächtiger als an jedem anderen Ort in Italien, sind die wichtigsten Touristenattraktionen der Stadt. Entlang der Uferpromenade, in dem Gewirr steiler Straßen und Gassen des alten Seemannsviertels, das sich vom Porto Vecchio (alter Hafen) erhebt, können Sie spüren, wie sich die Stadt auf dem Höhepunkt ihrer Seemacht angefühlt haben muss.

Das Meer hat im Leben von Genua immer eine große Rolle gespielt, und heute befinden sich viele der beliebtesten Touristenattraktionen und Aktivitäten am Hafen. Wenn Sie Zeit haben, besuchen Sie die Straßen und Plätze in der Nähe der Piazza de Ferrari - Piazza Matteotti, der Via Dante und der Via XX Settembre. Aber denken Sie daran: Dinge, die auf der Karte genau aussehen, können weit auseinander liegen. Genua ist eine vertikale Stadt, die sich abrupt vom Bogen ihres Hafens bis zu den unteren Hängen des Apennins erhebt. Sie können nicht einfach durch die Stadt fahren - die verschiedenen Abschnitte sind durch fünf Straßentunnel und hohe Brücken verbunden.

1. Über Garibaldi Paläste

Man könnte erwarten, dass eine Straße, die im 16. und 17. Jahrhundert als Kulisse für Paläste der reichsten und mächtigsten Familien Genuas angelegt wurde, eine breite Straße ist, aber die Via Garibaldi ist kaum mehr als eine Gasse. Es wirkt noch schmaler, weil es von den grandiosen Fassaden nebeneinander liegender Paläste auf beiden Seiten eingefasst wird. Diese kleine Straße, die nördlich der Piazza Ferrari und oberhalb des Seemannsviertels liegt, ist einen Spaziergang wert, auch wenn keiner der Paläste für Besichtigungen geöffnet ist. Die Fassaden zeigen eine Reihe von geschnitzten und bemalten Verzierungen, Fresken, großen Arkaden und Loggien, Balkonen, Innenhöfen und Eingängen, die von Wappen adliger Familien gekrönt sind, deren Häuser diese waren. Diese Zusammenstellung ist so herausragend, dass sie zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde. Sie können drei davon - Palazzo Rosso, Palazzo Bianco und Palazzo Tursi - mit einer einzigen Eintrittskarte besichtigen, um die Innenräume und ihre großartigen Kunstsammlungen zu besichtigen.

Adresse: Via Garibaldi, Genua

2. Acquario di Genova (Aquarium)

Genua ist das größte Aquarium Italiens und eines der größten in Europa. Es ist Teil eines riesigen Edutainment-Zentrums am Wasser, dessen Erkundung Tage in Anspruch nehmen kann. Das 1992 anlässlich des 500. Jahrestages der Reise des einheimischen Sohnes Christoph Kolumbus erbaute Aquarium vermittelt Informationen über Meerestiere aller Art und zeigt sie in größtenteils natürlichen Umgebungen. Die Biosphäre, ein auffälliger Globus aus Stahl und Glas, der vom renommierten italienischen Architekten Renzo Piano entworfen wurde, beherbergt einen tropischen Garten. Im Garten sind Exponate zu sehen, die über diese fragilen und gefährdeten Ökosysteme berichten.

Ort: Porto Antico, Genua

Offizielle Website: //www.acquariodigenova.it/en/

3. Kathedrale von San Lorenzo

Von der Piazza Matteotti führt die belebte Via San Lorenzo nach Nordwesten zum Hafen. Die dramatische Kathedrale San Lorenzo, die ursprünglich im 11. Jahrhundert als romanische Basilika erbaut wurde, 1307 im gotischen Stil umgebaut und 1557 mit einer Renaissancekuppel versehen wurde, ist nicht zu übersehen Die Cappella San Giovanni Battista aus dem 19. Jahrhundert ist das früheste Beispiel der Renaissance-Architektur in Genua und wurde für die Überreste des hl. Johannes des Täufers erbaut. Die Asche des Heiligen, die Platte, auf der Salome angeblich den Kopf geschenkt bekommen hat, und eine Schüssel, die lange als der Heilige Gral angesehen wurde, befinden sich alle in der Tesoro della Cattedrale (Schatzkammer).

Adresse: Piazza San Lorenzo, Genua

4. Santi Ambrogio e Andrea und Piazza Matteotti

Der Höhepunkt der Piazza Matteotti ist die Jesuitenkirche Santi Ambrogio e Andrea, die 1588-1637 vom Renaissance-Architekten und Künstler Domenico Tibaldi (1541-1583) erbaut wurde. Für viele ist dies das schönste Kircheninnere in Genua, im üppigen Hochbarockstil mit Marmor, vergoldeten Stuckarbeiten, Fresken und zwei Gemälden von Peter Paul Rubens. Obwohl die Fassade erst im 19. Jahrhundert hinzugefügt wurde, basiert sie auf Zeichnungen von Rubens.

Der ehemalige Dogenpalast, heute Ausstellungszentrum, dominiert die Piazza Matteotti. Wenn Sie jedoch links entlang der Via Tommaso Reggio um den Palast herumgehen, finden Sie die schwarz-weiß gestreifte gotische Kirche San Matteo (1278). Im Inneren befinden sich viele Relikte der edlen genuesischen Doria-Familie. In der Krypta befindet sich das Grab von Andrea Doria, dem Admiral, der im 16. Jahrhundert die Unabhängigkeit Genuas wiederherstellte. Neben der Kirche befindet sich ein wunderschöner Kreuzgang aus dem frühen 14. Jahrhundert.

Adresse: Piazza Giacomo Matteotti, Genua

5. Santa Maria di Castello

Es gibt Hinweise darauf, dass der Castello-Hügel eine der ältesten Stätten in Genua ist, als die frühen Stämme mit den Phöniziern und Etruskern Handel trieben. Zwischen dem 12. und 16. Jahrhundert wurden hier eine Reihe von Kirchen und Klöstern gebaut. Im Zentrum des Komplexes befindet sich die romanische Kirche Santa Maria aus dem 12. Jahrhundert. Von der Sakristei aus können Sie einen dreistöckigen Kreuzgang betreten, der im 15. Jahrhundert von den Dominikanern zu einem Kloster umgebaut wurde. Diese Loggien bieten Meerblick und wunderschöne Deckenfresken.

Adresse: Salita Santa Maria di Castello, 15, Genua

6. Nationalgalerie im Palazzo Spinola

Tief in den verworrenen Straßen des Seemannsviertels befindet sich eine weitere Extravaganz aus geschnitztem Marmor, Trompe l'oeil-Dekoration, Mosaikböden, bemalten Decken, Kristallkronleuchtern und opulenten Möbeln aus Genuas ruhmreichen Tagen. Der Palazzo Spinola ist der perfekte Rahmen für die Kunstsammlungen der Nationalgalerie, die besonders von flämischen und italienischen Malern der Renaissance besucht werden.

Adresse: Piazza di Pellicceria 1, Genua

7. Via Balbi und Palazzo Reale

Westlich der prächtigen Kirche Santissima Annunziata beginnt die Via Balbi, eine weitere Straße, die zu Beginn des 17. Jahrhunderts angelegt wurde und von prächtigen Palästen gesäumt ist. Sie ist breiter als die Via Garibaldi, aber weniger atemberaubend und voller Geschäfte und Alltagsleben. Trotzdem hat sie immer noch ihren Anteil an Palästen. An Nr. 4 steht der Palazzo Balbi-Senarega und an Nr. 5 der Palazzo dell'Università mit dem schönsten Innenhof und Garten in Genua. Gegenüber dem Palazzo dell'Università befindet sich der aus dem 17. Jahrhundert stammende Palazzo Reale, der sich durch seine prächtigen Treppen, Balkone, sein prächtig dekoriertes Interieur und seine Kunstsammlung auszeichnet. Einige davon stammen von Van Dyck, der sechs Jahre in Genua lebte und arbeitete. Betreten Sie die schöne Gartenterrasse mit Blick auf den Hafen und die Piazza Statuto.

Adresse: Via Balbi 10, Genua

8. Hafen

Im Hafen von Genua beherbergen 22 Kilometer Kais Kreuzfahrt-, Vergnügungs- und Transportschiffe in einem der beiden größten Mittelmeerhäfen (der andere ist Marseille). Als der Verkehr über den alten Hafen von Porto Antico (auch Porto Vecchio genannt ) wuchs, wurden eine Reihe neuer Einrichtungen und eine Seestation für den Seeverkehr gebaut, um Kreuzfahrtpassagiere willkommen zu heißen und ein Seefahrtsmuseum und ein Aquarium zu beherbergen . Der historische Teil ist jedoch erhalten, und Sie können immer noch die Darsena sehen, in der die Galeeren von Admiral Andrea Doria gebaut wurden. Um die Größe und Aktivität des Hafens besser zu verstehen und die großen Schiffe und die kleine Porticciolo Duca degli Abruzzi zu sehen, die von Yachten und Segelbooten genutzt werden, können Sie eine der zahlreichen Hafenrundfahrten unternehmen. Als Bonus erhalten Sie auch die beste Aussicht auf die Stadt selbst, verteilt in einer riesigen Schüssel am Fuße der Berge. Von der Piazza Cavour südlich des Freihafens verläuft die Circonvallazione a Mare, eine Küstenstraße, die nach dem Abriss der äußeren Stadtmauern gebaut wurde. Die Autobahn führt am Internationalen Messegelände vorbei und endet an der Piazza della Vittoria.

9. Museo d'Arte Orientale (Orientalisches Kunstmuseum)

Im Villetta di Negro Park, einem beliebten Ort für kühle Brise und Hafenblick, zeigt das Museo d'Arte Orientale, auch Museo Chiossone genannt, eine der größten Sammlungen asiatischer Kunst in Europa. Basierend auf den Sammlungen von Edoardo Chiossone ist das Museum vor allem für japanische Kunst bekannt: Gemälde und Drucke des 11. bis 19. Jahrhunderts, Emails, Bronzen, Lackwaren, Textilien, Töpferwaren, Theatermasken und -kostüme, Musikinstrumente und Rüstungen. Hervorragende Skulpturen aus Japan, China und Thailand stammen aus dem dritten Jahrhundert vor Christus.

Adresse: Piazzale Mazzini 4, Genua

10. Galata Museo del Mare (Schifffahrtsmuseum)

Genua war vor allem vom 16. bis 19. Jahrhundert eine der wichtigsten Seemächte des Mittelmeerraums. Der alte Hafen ist daher ein geeigneter Ort für das größte Seefahrtsmuseum des Mittelmeers. Die vier Stockwerke mit interessanten Exponaten, die einen Teil der Darsena besetzen, in der die Republik Genua ihre eigene Flotte aufgebaut hat, bieten ein gutes Bild von Schiffen und der Schifffahrt vom Zeitalter der Entdeckungen bis zu Ozeandampfern und U-Booten.

Adresse: Calata De Mari 1, Genua

Offizielle Website: //www.galatamuseodelmare.it/jsp/index.jsp

11. Piazza De Ferrari

Das Zentrum von Genua ist die Piazza De Ferrari, deren Springbrunnen von prächtigen Gebäuden umgeben ist und von der die belebtesten Straßen in alle Richtungen ausgehen. Gehen Sie die Hauptstraße von Genua, die Via XX Settembre, und die angrenzenden Straßen entlang, um die herausragenden Jugendstilfassaden zu bewundern. Das imposante neobarocke Gebäude aus dem 19. Jahrhundert an der Ostseite ist die Börse (Borsa), und die Accademia Ligustica di Belle Arti beherbergt neben anderen Kunstwerken auch Skulpturen aus Genua und Ligurien. An der Ecke der Via Roma, von der aus Sie auf die Einkaufspassage Galleria Mazzini zugreifen können, befindet sich das Teatro Carlo Felice, das 1828 erbaut und nach dem Zweiten Weltkrieg wieder aufgebaut wurde. Dieser neue, hochmoderne Veranstaltungsort zählt zu den besten und größten Opernhäusern Italiens und bietet eine makellose Akustik sowie Konzerte und Jazz sowie Opern.

Adresse: Passo Eugenio Montale, 4, Genua

12. Cimitero di Staglieno (Staglieno-Friedhof)

Eine der ungewöhnlichsten Sehenswürdigkeiten in Genua ist der schöne Campo Santo oder Cimitero di Staglieno, einer der berühmtesten Friedhöfe Italiens. Etwas nördlich des Bisagno-Tals gelegen, ist es von der Stadt aus mit dem Auto oder Bus erreichbar. Der Friedhof mit seinen Arkadenterrassen voller kunstvoller Steindenkmäler ist ein Muss für alle, die sich für Jugendstilskulpturen und Dekoration begeistern. Oben im Boschetto dei Mille befindet sich das Grab von Giuseppe Mazzini, Italiens Held der Unabhängigkeit und Genua-Ureinwohner.

Adresse: Piazzale Resasco, Genua

13. Porta Soprana und Casa di Colombo (Kolumbushaus)

Die kurze Via Dante führt südlich von der Piazza De Ferrari zur Piazza Dante, wo Sie die zwei gut erhaltenen Türme der Porta Soprana sehen, einem Tor in der Stadtmauer, das 1155 erbaut wurde. Christoph Kolumbus verbrachte seine Kindheit in der viel restaurierten Steinhaus neben dem schönen kleinen Kreuzgang von Sant'Andrea . Im Museum gibt es nicht viel zu sehen, aber die Kombination aus Haus, Tor und Kreuzgang macht diesen kurzen Umweg zu einem lohnenden Erlebnis, wenn Sie in Genua unterwegs sind.

Adresse: Piazza Dante, Genua

14. Boccadasse

Es gibt keine wirklichen Strände in Genua, aber seine Lage am Mittelmeer liegt zwischen zwei großen Strandregionen der italienischen Riviera. In Boccadasse, einem alten und malerischen Fischerdorf, das heute ein Viertel von Genua ist, finden Sie einen kleinen Strand. Sie können entlang der Strandpromenade spazieren oder mit einem lokalen Bus zu dieser kleinen Enklave am Meer aus Pastellgebäuden rund um einen Kiesstrand fahren. Es gibt viele Restaurants, von deren Terrassen Sie die Aussicht genießen können, aber an Wochenenden, wenn das Wetter gut ist, sind sie überfüllt.

Übernachten in Genua zum Sightseeing

Im Gegensatz zu vielen europäischen Städten, in denen sich die historischen Sehenswürdigkeiten in einem kleinen mittelalterlichen Stadtkern befinden, sind die Attraktionen von Genua weiter verbreitet. Die Topographie erschwert manchmal die Verbindung zwischen den beiden Punkten. Daher können zwei Punkte, die auf einer Karte nebeneinander liegen, einen recht steilen Aufstieg voneinander entfernt sein. Profitieren Sie von Genuas hervorragenden Bussen, Straßenbahnen und Standseilbahnen, um andere Sehenswürdigkeiten dieser hoch bewerteten Hotels in Genua zu erreichen:

  • Luxushotels : Das Grand Hotel Savoia in der Nähe des Hafens und des Hauptbahnhofs ist in poliertem Marmor gehalten und bietet einen Pool auf dem Dach sowie Parkplätze. Die Paläste der Via Balbi erreichen Sie nach einem kurzen Spaziergang. In einer ruhigen Gegend, nur wenige Gehminuten vom Aquarium und dem Palazzo Reale entfernt, erwartet Sie das Melia Genoa mit einem Fitnessraum, einem Innenpool und einem Wellnessbereich. Das NH Collection Genova Marina befindet sich am Wasser neben dem Aquarium und verfügt über Balkone mit Blick auf den Hafen. Fähren, Bootstouren und das stimmungsvolle Viertel des alten Hafens sind bequem zu erreichen.
  • Mittelklassehotels: Nahe dem Hauptbahnhof und den Palästen der Via Balbi und 10 Gehminuten von der Via Garibaldi entfernt bietet das Hotel Continental antike Möbel, Zimmer mit Balkon und eine Auswahl an Restaurants in der Nähe. Das Best Western City Hotel liegt nur wenige Schritte von der Galleria Giuseppe Mazzini, der Oper und der Piazza Ferrari entfernt. Die Kathedrale erreichen Sie nach einem kurzen Spaziergang. Das Hotel Nuovo Nord liegt unweit des Hafens in der Via Balbi, nur drei Gehminuten vom Bahnhof und den Flughafenbussen entfernt.
  • Preiswerte Hotels: Mit Balkonen mit Blick auf die Geschäfte der Via XX Settembre erwartet Sie das Olympia Hotel Genova nur wenige Blocks von der Piazza Ferrari und den beliebtesten Sehenswürdigkeiten entfernt. Einige Zimmer haben ein Gemeinschaftsbad. Nahe dem Palazzo Reale und nur einen kurzen Spaziergang vom Yachthafen entfernt bietet das Balbi Family Hotel geräumige Zimmer direkt an der Via Balbi und nur 5 Gehminuten vom Bahnhof entfernt. In der Via XX Settembre, in der Nähe der Piazza de Ferrari und des Opernhauses, befindet sich das Soana City Rooms im vierten Stock eines wunderschönen alten Gebäudes.

Tagesausflüge von Genua

Portofino

Das postkartengetreue kleine Dorf Portofino, ein Kreis von bonbonfarbenen Gebäuden, die um einen Hafen mit Masten eleganter Yachten (und einigen bunten Fischerbooten) herum liegen, ist möglicherweise das meistfotografierte in Italien. Es ist auch ein Liebling der Reichen, der Glitzerati und der Promi-Beobachter, die ihnen folgen. Es lohnt sich auf jeden Fall, die 32 Kilometer oder besser noch, mit der Fähre von Genua entlang der spektakulären Küste zu fahren. Einmal hier, können Sie in einem der Cafés einen unglaublichen Preis für einen Kaffee bezahlen, das kleine Castello Brown besuchen, das oben auf seinem Felsen sitzt, oder entlang des steilen Ufers zur reizenden Abtei San Fruttuoso von Capodimonte wandern, um eine atemberaubende Aussicht zu genießen.

Santa Margherita Ligure

Nach den geschäftigen Straßen und dem Hafen von Genua wirkt der kleine Badeort Santa Margherita Ligure mit seiner Promenade über dem Strand und seinen jahrhundertealten Grandhotels noch ruhiger als er ist. Wenn Sie den Charme der alten Welt an der Küste hinter sich lassen können, gehen Sie durch die engen, steilen Gassen zum kleinen Castello und zu den Terrassengärten der Villa Durazzo . Dieses rosa Konfekt einer Villa wurde im 17. Jahrhundert erbaut und ist heute ein öffentlicher Park mit Palmen, Springbrunnen und Statuen. Das Santuario di Nostra Signora della Rosa ist eine Barockkirche, die mit Fresken und goldverzierten Schnitzereien geschmückt ist.

Tipps und Touren: So machen Sie das Beste aus Ihrem Besuch in Genua

  • Sightseeing-Touren : Eine flexible Möglichkeit, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Genua zu besichtigen und sich fortzubewegen, ohne die vielen steilen Straßen erklimmen zu müssen, ist eine Hop-On-Hop-Off-Tour durch Genua. Mit einem Ticket, das 48 Stunden gültig ist, haben Sie zwei volle Transporttage zwischen den Bezirken, in denen Sie die beliebtesten Touristenattraktionen finden. Die Open-Air-Doppeldeckerbusse bieten eine großartige Aussicht, und ein Kommentar informiert über die Stadt und zeigt wichtige Sehenswürdigkeiten auf, während Sie reisen. Sie können aussteigen, um eines von ihnen zu besuchen oder auf eigene Faust zu erkunden, und dann wieder an Bord gehen, um die nächsten Sehenswürdigkeiten zu entdecken.
  • Tagestouren : Eine organisierte Tagestour ist eine großartige Möglichkeit, die schöne Mittelmeerküste und die Dörfer, die an den Ufern liegen, zu erkunden. Zwei der bezauberndsten sind im Genua-Landausflug enthalten: Privater Tagesausflug nach Portofino und Santa Margherita Ligure, ein ganztägiger Ausflug mit einem privaten Fahrer. In der bonbonfarbenen Stadt Portofino können Sie den Hügel Castello Brown und die St.-Georgs-Kirche erkunden. In der im alten Stil erbauten Strandstadt Santa Margherita Ligure können Sie die Promenade entlang spazieren oder in die Gärten der Villa Durazzo klettern für Ansichten des Yacht-gefüllten Hafens.
 

Lassen Sie Ihren Kommentar