14 bestbewertete Sehenswürdigkeiten in Budapest

Budapest, die Hauptstadt Ungarns und von vielen als "Paris des Ostens" bezeichnet, ist eine der kulturell bedeutendsten Metropolen Osteuropas und Heimat zahlreicher UNESCO-Welterbestätten. Obwohl seit der Steinzeit Menschen hier gelebt haben, entstand diese wunderschöne Stadt erst 1872 durch den Zusammenschluss von drei zuvor unabhängigen Städten - Old Buda (Óbuda), Buda und Pest - zum Verwaltungs-, Handels- und Industriezentrum von Ungarn. Budapest erstreckt sich über die Donau und ist berühmt für seine Thermalquellen, von denen einige seit der Vorgeschichte zu therapeutischen Zwecken genutzt wurden.

Budapest hat so viele Dinge zu tun, dass Sie mindestens ein paar Tage damit verbringen sollten, die Stadt zu erkunden. Zu den beliebten Attraktionen zählen beeindruckende Architektur und ergreifende Erinnerungen an die Geschichte des 20. Jahrhunderts sowie eine lebendige Kultur- und Unterhaltungsszene, die von Straßenmusikanten bis hin zu klassischen Konzerten in wunderschönen Kirchen reicht.

1. Budaer Burg & Burgberg

Der Burgberg thront über der Donau und beherbergt viele der wichtigsten mittelalterlichen Denkmäler und Museen in Budapest. Das spektakulärste dieser beeindruckenden Bauwerke ist die Budaer Burg aus dem 18. Jahrhundert, ein massiver Palast mit 200 Räumen, der eine Burg aus dem 13. Jahrhundert ersetzte, um die Festung vor Angriffen der Mongolen und der Tataren zu schützen. Obwohl im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt, wurde ein Großteil des Äußeren restauriert, und die restaurierten Teile des Inneren beherbergen Museen, darunter die Ungarische Nationalgalerie im Hauptflügel. Im Südflügel erstreckt sich das Budapester Geschichtsmuseum über vier Stockwerke.

Vor der Burg mit Blick auf die Donau steht eine bronzene Reiterstatue von Prinz Eugen von Savoyen, einem Helden der türkischen Angriffe auf die Stadt. Der Burgberg ist wegen seiner mittelalterlichen Gassen und seiner romanischen, gotischen und barocken Architektur einen Besuch wert. Dieser gesamte historische Komplex ist ein UNESCO-Weltkulturerbe . Wie ein Großteil der Stadt ist auch die Budaer Burg nachts spektakulär beleuchtet und die Innenhöfe der Burg sind rund um die Uhr geöffnet. Sie erreichen die Burg mit der restaurierten historischen Standseilbahn, die vom Budaer Ende der Kettenbrücke abfährt.

Adresse: 1014 Budapest, Szent György tér 2

Offizielle Website: //budacastlebudapest.com/

2. Parlamentsgebäude und Kronjuwelen

Ein Höhepunkt eines Spaziergangs durch die schönen, fußgängerfreundlichen Kopfsteinpflasterstraßen von Budapest ist die Gegend um das architektonisch ansprechende Parlamentsgebäude des Landes und seine Nachbarn, das Ethnografische Museum und das Landwirtschaftsministerium. Dieses neugotische Gebäude, das drittgrößte Parlamentsgebäude der Welt, wurde 1886 zum 1000-jährigen Jubiläum des Landes eingeweiht. (Ungarn gehörte damals zum Österreichisch-Ungarischen Reich.) Es verfügt über 691 Zimmer sowie beeindruckende 19 Kilometer Korridore und Treppen. Führungen (ca. 45 Minuten) werden angeboten, wenn die Regierung nicht anwesend ist, und beinhalten viele der Höhepunkte des Gebäudes, wie die Haupteingangshalle, verschiedene Lobbys und die ungarischen Kronjuwelen.

Adresse: 1055 Budapest, Kossuth Lajos tér 1-3

Offizielle Website: //hungarianparliament.com/tours/

3. Stephansdom

Die St.-Stephans-Basilika von Budapest ist auch eine Kathedrale und eine beliebte Attraktion für ihre beeindruckende Architektur, die Schönheit ihres Inneren und den Panoramablick von ihrer Kuppel. Sie wurde dem heiligen ungarischen König Stephan gewidmet, der auch der Gründer des ungarischen Staates war. Nach mehreren Rückschlägen beim Bau - einschließlich des Einsturzes der unvollendeten Kuppel - wurde sie jedoch erst 1905 eingeweiht. Das Dach, die Türme Im Zweiten Weltkrieg wurden die Außenmauern schwer beschädigt, und die kostbaren Mosaike der Kirche fielen von den Mauern. Diese wurden jedoch erfolgreich an ihrem ursprünglichen Platz restauriert und sind der Höhepunkt des reich verzierten Innenraums. Das fünfteilige venezianische Mosaik befindet sich im Heiligtum und repräsentiert die Allegorien der Messe. Das wertvollste Relikt befindet sich unter Glas in der Kapelle links vom Hochaltar, der mumifizierten rechten Hand des Schutzheiligen der Kirche, des ersten ungarischen Königs.

Zwei Aufzüge befördern Besucher in die Kuppel (oder Sie können die 364 Stufen erklimmen), um den Rundumblick über die Stadt und die Donau zu genießen. An Wochentagen finden Führungen durch die Basilika statt. Hier finden häufig Orgel- und andere klassische Konzerte statt .

Adresse: 1051 Budapest, Szent István tér

Offizielle Website: //en.bazilika.biz/

4. Fischerbastei

Mit Blick auf die Donau, wo die Fischerzunft im Mittelalter ihre Verteidigungsmauern errichtete, befindet sich die beeindruckende Fischerbastei. Der neoromanische Komplex aus Türmen, Höfen, Kolonnaden und Mauern wurde zwischen 1895 und 1902 erbaut. Er ist einer der beliebtesten Punkte der Stadt für Touristen mit Blick auf die Stadt und die Donau. Im Südhof steht eine bronzene Reiterstatue des heiligen Stephanus, des ersten ungarischen Königs. Die Reliefs an den Seiten des Sockels zeigen Szenen aus Stephens Leben.

Adresse: Szentháromság tér 5, Budapest

Offizielle Website: www.fishermansbastion.com

5. Die Donaupromenade

Die Donau (oder "Duna" auf Ungarisch) fließt von Norden nach Süden durch Budapest und ist an einigen Stellen innerhalb der Stadtgrenzen bis zu 640 Meter breit. Von den Kettenbrücken Elisabeth und Széchenyi verläuft die Donaupromenade, ein angenehmer, jahrhundertealter Uferweg. Obwohl es viele Orte gibt, von denen aus Sie beim Bummeln über die Ufer den herrlichen, majestätischen Fluss genießen können (entweder die Buda- oder die Pest-Seite, beide sind gut), ist die Donaupromenade einer der besten Aussichtspunkte in der Umgebung Die atemberaubende Architektur der Stadt.

An den Ufern der Donau (im Nordosten, in der Nähe des ungarischen Parlamentsgebäudes) befinden sich die kühlen Schuhe am Denkmal des Donauufers, eine Reihe von 60 Paar aus Stahl gefertigten Schuhen, die an die Juden erinnern, die hier von den Nazis erschossen wurden . Es ist eine ergreifende und ergreifende Erinnerung an die Gräueltaten der Nazis, die Ungarn im Zweiten Weltkrieg erlitten hat.

Eine andere Möglichkeit, die Donau zu erkunden, ist die Bootsfahrt. Zahlreiche touristische Ausflüge starten regelmäßig von den Anlegestellen Vigadó tér am Pestufer und Bem József tér am Budaufer. (Es macht auch Spaß, diese robusten Schiffe von der historischen Freiheitsbrücke aus zu beobachten, während sie den Fluss hinunter peitschen, um sich gegen die Strömung zu wehren.)

6. Matthiaskirche

Die Matthiaskirche, auch als Liebfrauenkirche bekannt, ist ein markantes Wahrzeichen auf dem Burgberg. Es wurde im Jahr 1269 fertiggestellt und die prächtige Südtür mit dem Relief des Todes Mariens wurde im 13. Jahrhundert hinzugefügt. In der türkischen Besetzung (1541-1699) wurde es als Moschee genutzt und später im Barockstil renoviert. Es war Schauplatz mehrerer historischer Ereignisse, einschließlich der Krönung von König Karl I. von Ungarn im Jahr 1309 und der Krönung von Kaiser Franz Joseph I. von Österreich und seiner Gemahlin Elisabeth ((Sissy) als Herrscherin von Ungarn Franz Liszt komponierte seine Krönungsmesse, sonntagabends finden hier kostenlose Orgelkonzerte statt.

Adresse: Szentháromság tér 2, Budapest

Offizielle Website: www.matyas-templom.hu/eng/index1.html

7. Erkundung des Gellért-Hügels

Eine weitere Besonderheit Budapests ist der Gellért-Panoramahügel, ein 235 Meter hoher Dolomitblock, der steil zur Donau hinunterfällt. Entlang der geologischen Verwerfungslinie des Hügels entspringen mehrere der berühmtesten Heilquellen der Stadt, um das Gellért-Spa und die Rudas-Bäder zu versorgen, die seit dem 13. Jahrhundert Besucher aus nah und fern anlockten. Rudas-Bäder sind eines von wenigen Gebäuden, die aus der türkischen Besatzung stammen. Diese gehören zu den wenigen originalen türkischen Badehäusern auf der Welt, die noch aus dem 17. Jahrhundert stammen.

Am Nordosthang des Hügels befindet sich das Gellért-Denkmal, eine Hommage an den berühmten ungarischen Heiligen, einen 1046 verstorbenen Benediktinermönch, nach dem der Hügel benannt ist. Hoch über einem künstlichen Wasserfall gelegen, bietet es einen herrlichen Blick über die Stadt. Die Zitadelle auf dem Gipfel wurde 1851 von den Österreichern erbaut, und das Befreiungsdenkmal wurde 1947 zum Gedenken an die im Zweiten Weltkrieg gestorbenen sowjetischen Soldaten errichtet. Wenn Sie noch Energie haben, machen Sie einen Spaziergang durch den Jubiläumspark . Anlässlich des 40. Jahrestages der Oktoberrevolution gelegen, beherbergt es viele reizvolle Gehwege, wunderschöne Blumenbeete und Skulpturen. Auf der anderen Seite der Freiheitsbrücke vom Gellért Spa befindet sich die Große Markthalle, ein wunderschöner Anblick mit einem Dach aus bunten Zsolnay-Fliesen aus Pécs, Ungarn.

8. Das Museum der schönen Künste

Das Museum der Schönen Künste ist nicht nur die bedeutendste Kunstgalerie in Budapest, sondern beherbergt auch eine der größten Sammlungen alter Meister in Europa. Das umfangreiche Angebot an italienischen, spanischen und niederländischen Gemälden ist in einem spektakulären, klassisch geprägten Gebäude aus dem 19. Jahrhundert ausgestellt, das lange Räume für die größeren Gemälde, Schränke für kleinere und intimere Gegenstände sowie architektonisch interessante Räume wie den Renaissance-Saal umfasst.

Das Museum wurde 1870 gegründet, nachdem Ungarn eine schöne Sammlung von Gemälden, Zeichnungen und Drucken geerbt hatte. Es ist in sechs ausgezeichnete Abteilungen unterteilt: Ägyptische Kunst, Antike Kunst, Alte Skulpturen, Alte Maler, Moderne Kunst und Graphische Sammlung. Der angrenzende Kunstpalast ist das führende Museum für zeitgenössische Kunst der Stadt und beherbergt viele temporäre Ausstellungen. Informieren Sie sich daher über aktuelle Angebote. (Beachten Sie, dass dies nicht mit dem Palast der Künste zu verwechseln ist, einem High-Tech-Kunstzentrum, in dem sich das Ludwig Museum befindet, eine Sammlung zeitgenössischer Kunst mit Werken von Picasso, David Hockney und zahlreichen ungarischen Meistern.)

Beachten Sie, dass das Museum nach zweijähriger Renovierung im März 2018 wiedereröffnet werden soll, um seine Ausstellungsräume zu verbessern und zu vergrößern.

Adresse: 1146 Budapest, Dózsa György út 41

Offizielle Website: www.szepmuveszeti.hu/main

9. Heldenplatz und Millennium-Denkmal

Der eindrucksvolle Heldenplatz (Hosök tere) wurde größtenteils vom Architekten Albert Schickedanz entworfen, der auch für das riesige Museum der Schönen Künste verantwortlich war, das diesen großen offenen Raum flankiert. Höhepunkte sind das Millennium Monument, eine 36 Meter hohe Säule, die von einer Figur des Erzengels Gabriel gekrönt und im späten 19. Jahrhundert enthüllt wurde. Rund um den Sockel sieht man eine Gruppe von Reitern aus Bronze, die den erobernden Magyar-Fürsten Árpád und sechs seiner Kriegskollegen darstellen. Zu beiden Seiten der Säule erstrecken sich Kolonnaden in einem Halbkreis, und zwischen den einzelnen Säulen stehen Statuen ungarischer Herrscher. Über den Eckpfeilern befinden sich wunderschöne Arbeiten in Bronze von Zala. Vor dem Millennium Monument steht ein Denkmal für den Unbekannten Soldaten.

10. Krankenhaus im Rock Nuclear Bunker Museum

Unter dem Burgberg ist der Felsen ein Labyrinth aus Höhlen und Gängen, die seit prähistorischen Zeiten für verschiedene Zwecke genutzt wurden. Im Zweiten Weltkrieg wurden einige als Luftschutzbunker und Notfallkrankenhaus befestigt. Zur Zeit des Kalten Krieges war das Krankenhaus weiter gegen nukleare Kontamination gesichert. Dieses Krankenhaus und der Bunker bilden heute ein Museum, das Hospital in the Rock, in dem während der Belagerung von Budapest im Zweiten Weltkrieg Ausstellungen zu Rettungsmaßnahmen gezeigt werden. Ein anderer untersucht die verheerenden Folgen von Atomwaffen.

Adresse: Lovas 4 / c, Budapest

Offizielle Website: //www.sziklakorhaz.eu/en

11. Die Universitätskirche

Die schönste Barockkirche Budapests liegt etwas versteckt im Süden von Pest, abseits der Haupteinkaufsstraßen. Die Hauptfront geht in eine schmale Seitenstraße über, die dem kaum gerecht wird. Die Hauptfassade wurde zwischen 1725 und 1742 erbaut (die beiden mächtigen Türme wurden erst 1771 fertiggestellt) und besteht aus einem dreieckigen Tympanon mit Darstellungen von St. Paul und St. Anthony sowie den Armen des Paulinerordens (einer Palme zwischen zwei Löwen) und ein Rabe). Die Kirche hat ein einziges Kirchenschiff mit Pilastern und geschlossenen Seitenkapellen. Die Wände sind mit künstlichem Marmor verkleidet. Höhepunkte sind die Fresken an den Tonnengewölbedecken mit Szenen aus dem Leben Mariens (1776), die Chorstände und die Skulpturen von St. Paul und St. Anthony auf dem Hochaltar (1746). Bemerkenswert ist auch das Paulinerkloster in der Nähe der Kirche.

12. Das Ungarische Nationalmuseum

Obwohl das prächtige ungarische Nationalmuseum 1802 gegründet wurde, bezog es erst 1847 sein heutiges Zuhause, ein großes klassizistisches Gebäude, das zwei Innenhöfe umgibt. Neben dem massiven Portikus beeindruckt auch ein Denkmal des berühmten ungarischen Dichters János Arany seine parkähnlichen Gärten mit ihren zahlreichen Büsten berühmter Persönlichkeiten. Zu den wichtigsten Exponaten zählen die königlichen Insignien (einschließlich der prächtigen Stephanskrone mit ihren Edelsteinen und Perlen) sowie die Vor- und Frühgeschichte Ungarns von der Steinzeit bis zur Römerzeit und dem frühen Mittelalter. Interessant sind auch die zahlreichen Exponate und Artefakte, die sich mit den zahlreichen Unabhängigkeitskämpfen des Landes befassen, sowie historische ungarische und türkische Waffen. Für Musikfans ist hier Beethovens Flügel zu sehen, der später Franz Liszt gehörte.

Adresse: 1088 Budapest, Múzeum körút 14-16

Offizielle Website: //hnm.hu/

13. Stadtwaldpark (Városliget)

Mit seinem hübschen See ist der 30 Hektar große Stadtwaldpark (Városliget) ein beliebter Erholungsort sowohl für Budapester als auch für Besucher. Der im 19. Jahrhundert angelegte Park wurde im Laufe der Jahre mehrfach erweitert: das Museum der Schönen Künste und der Palast der Künste; der städtische zoologische und botanische Garten ; das ausgezeichnete Verkehrsmuseum von Budapest ; Tivoli Pleasure Park mit seinen Fahrgeschäften und Spielhallen für Kinder; das riesige Széchenyi-Heilbad unter freiem Himmel ; das märchenhafte Schloss Vajdahunyad ; und das Volksstadion mit 100.000 Plätzen .

14. Margareteninsel

Die Margareteninsel (Margitsziget) ist mit einer Länge von nur 2, 4 km und einer Breite von 503 m Budapests wichtigstes Erholungs- und Erholungszentrum für die meisten Einheimischen. Thermengespeiste Heilbäder, sorgfältig gepflegte Gärten und Wege sowie die Ruinen vieler historischer Gebäude ziehen täglich viele Besucher an. Ein Highlight eines jeden Besuchs sind die Palatinus-Bäder, ein riesiger Spa-Komplex mit einer Fläche von mehr als 15 Hektar, der ein Bad mit künstlichen Wellen sowie verschiedene Heil-, Schwimm- und Kinderbecken für jeweils bis zu 20.000 Badegäste umfasst.

Weitere Highlights der Insel sind der hübsche Rosengarten (Rózsakert); das Union Monument, eine Metallskulptur von István Kiss (1972) in Form einer Blume; Ruinen des Dominikanerklosters, einst die Heimat von Prinzessin Margaret, der Tochter von König Béla IV.; der 51 Meter hohe Wasserturm aus dem Jahr 1911 mit seiner hervorragenden Aussichtsplattform; und ein großes Open-Air-Theater.

Übernachten in Budapest zum Sightseeing

Die beste Möglichkeit, eine Unterkunft in Budapest zu finden, besteht darin, sich auf die Pester Seite der Donau (das Ostufer) zu konzentrieren, auf der breite Kopfsteinpflasterstraßen sowie Sehenswürdigkeiten wie das Parlamentsgebäude und das Museum der Schönen Künste zu finden.

  • Luxushotels: Um einen atemberaubenden Blick über die Donau zu genießen, empfehlen wir Ihnen das Four Seasons Hotel Gresham Palace, das für seine großen Zimmer mit hohen Decken und einem exzellenten Innen-Spa und Pool bekannt ist. Das historische Hotel Palazzo Zichy im Herzen des Pester Palastviertels beeindruckt von Anfang an mit seinem palastartigen Foyer und den üppig dekorierten, geräumigen Zimmern. Ebenso luxuriös bietet das Corinthia Hotel Budapest große, gut ausgestattete Zimmer, von denen einige einen schönen Innenhof überblicken. Die Gäste können auch den terrassierten Innenpool genießen.
  • Mittelklassehotels: Nur wenige Schritte von hervorragenden Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants entfernt bietet das Casati Budapest Hotel aufgrund seiner geringen Größe eine relativ ruhige, intime Erfahrung der Stadt (siehe Sauna und Fitnessraum im gemauerten Keller). Das Gerloczy Rooms de Lux, ein weiteres Boutique-Hotel im Herzen von Pest, bietet größere Zimmer mit hohen Decken, die besten mit Balkon und Blick auf einen malerischen Stadtplatz. Etwas moderner bietet das Bo18 Hotel Superior gut ausgestattete Zimmer sowie Annehmlichkeiten wie einen Fitnessraum, eine Sauna und einen Whirlpool.
  • Budget-Hotels: Das Hotel Erzsebet City Center ist beliebt für seine Erschwinglichkeit und zentrale Lage im Herzen von Pest und bietet geräumige, moderne Zimmer. Obwohl das Hotel Chesscom etwas weiter östlich von Pests Innenstadt liegt, bietet es große Zimmer und liegt in der Nähe der öffentlichen Verkehrsmittel und des Flughafens. Das charmante Kis Gellert Guesthouse liegt in der Nähe der öffentlichen Verkehrsmittel und bietet ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis in einer ruhigen Gegend der Stadt.

Tipps und Touren: So machen Sie das Beste aus Ihrem Besuch in Budapest

  • Sightseeing: Für unabhängige Sightseeing-Touren und um sich mit der Stadt vertraut zu machen, ist die Hop-on-Hop-off-Tour mit Bus und Boot in Budapest eine großartige Option. Mit einer einzigartigen Variante des Standard-Hop-On-Hop-Off-Busses umfasst diese Tour eine Bootslinie mit drei Haltestellen entlang der Donau sowie 25 Bushaltestellen auf zwei getrennten Strecken. Tickets sind 48 Stunden gültig. Wenn Sie unter Zeitdruck stehen oder eine ausführlichere Führung wünschen, ist die Budapester Halbtagestour die beste Wahl. Wenn Sie eine einzigartige Perspektive auf diese malerische Stadt erhalten möchten, können Sie eine Nachtwanderung durch Budapest und eine Flusskreuzfahrt unternehmen, um die Budaer Burg und die Kettenbrücke zu sehen, die nachts beleuchtet sind, und um einige großartige Fotos aufzunehmen.
  • Tagesausflüge: Wenn Sie mehr von Ungarn als nur Budapest sehen möchten, gibt es einige wunderbare Tagesausflüge. Wenn Sie ein wenig von der ungarischen Kultur und Landschaft erfahren möchten, sollten Sie den Tagesausflug von Budapest in die Puszta-Tiefebene und nach Kecskemet unternehmen. Diese Tour beinhaltet eine landschaftlich reizvolle Reise durch die Great Plains, vorbei an Flüssen und Seen und hält in zwei Städten mit einer Führung durch Kecskemet und einer traditionellen ungarischen Mahlzeit. Der Danube Bend Day Trip von Budapest aus, der ein etwas anderes Terrain abdeckt, hält in den historischen Städten Szentendre, Esztergom und Visegrad und beinhaltet eine Schifffahrt entlang der Donau sowie ein dreigängiges Mittagessen.

Weitere sehenswerte Ziele in der Nähe von Budapest

Einige der Top-Reiseziele in Ungarn sind einfache Tagesausflüge von Budapest. Eine Tour durch die osteuropäischen Hauptstädte verbindet Budapest mit Besuchen in Bukarest in Rumänien und in Prag in der Tschechischen Republik. Wie Budapest wird Prag von einer wunderschönen Burg auf einem Hügel gekrönt. Ein guter Zwischenstopp auf dem Weg nach Prag ist die kunstreiche Stadt Brno. Nur 2, 5 Stunden mit dem Zug oder eine dreistündige Fahrt von Budapest entfernt liegt Wien an der Donau im Herzen des schönen Österreichs.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar