14 bestbewertete Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele im französischen Jura

Der Jura ist eine der malerischsten Regionen Frankreichs, die im Westen von den sanften Hügeln Burgunds, im Norden von den Vogesen und im Osten von den Schweizer Seen (an der Grenze zum Schweizer Jura) begrenzt wird. Diese bergige, pastorale Landschaft, die in etwa der historischen Provinz Franche-Comté entspricht, birgt kulturelle Schätze: malerische mittelalterliche Städte, prächtige romanische Kirchen und entspannende Kurorte.

Im Winter bieten die Skigebiete des Jura ein Winterwunderland aus Pulverschnee und gut präparierten Loipen. Im Sommer genießen Urlauber die längeren Tage und das angenehme Wetter in dieser unberührten Ecke der französischen Landschaft, die von Touristen noch relativ unentdeckt ist. Informationen zu Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten finden Sie in unserer Liste der beliebtesten Attraktionen im französischen Jura.

1. Besançon

Diese charmante mittelalterliche Stadt wurde um eine hufeisenförmige Biegung des Doubs gebaut und war früher die Hauptstadt der Franche-Comté-Region. Besançon ist voller kultureller Attraktionen in seiner Altstadt. In der Kathedrale Saint-Jean aus dem 12. Jahrhundert befinden sich ein romanischer Chor und die berühmte Jungfrau mit Kind und Heiligengemälde von Fra Bartolomeo. In der Nähe der Kathedrale befindet sich der Place Archéologique Castan, ein schattiger Garten im englischen Stil mit korinthischen Säulen aus der Klassik, die möglicherweise Teil eines antiken Theaters waren.

Die Hauptstraße der Stadt, die Grande Rue, folgt der Linie der Römerstraße Vicus Magnus. Die einheitlichen Häuser der Grand Rue wurden im 17. Jahrhundert von Vauban entworfen, der auch die Citadelle de Besançon, eine bemerkenswerte Festung, die sich 100 Meter über der Altstadt befindet und einen atemberaubenden Blick bietet, zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt hat . Heute beherbergt die Zitadelle drei Museen (darunter das Museum für französischen Widerstand und Deportation).

Ein weiteres außergewöhnliches Museum, das Musée des Beaux-Arts et d'Archéologie, befindet sich in der Altstadt in der Nähe des Flusses und zeigt eine Sammlung archäologischer Objekte sowie Gemälde aus dem 15. bis 20. Jahrhundert, darunter Werke von Tintoretto, Rubens, Goya, Courbet, Bonnard und Picasso.

Unterkunft: Unterkunft in Besançon

2. Baume-les-Messieurs

Umgeben von Wäldern an einem abgelegenen Ort, an dem sich drei Täler treffen, gilt dieses Juwel des französischen Jura als eines der Plus Beaux Villages (Schönsten Dörfer Frankreichs). In den historischen Häusern von Baume-les-Messieurs befindet sich eine romanische Abtei, die Abbaye Impériale, deren Erbe bis in die Zeit der Karolinger (9. Jahrhundert) zurückreicht. Führungen durch die Abtei beinhalten den Zugang zur romanisch-gotischen Eglise Abbatiale Saint-Pierre (Abteikirche) mit einem vergoldeten flämischen Altarbild aus dem 16. Jahrhundert.

Die natürliche Umgebung der Stadt ist ebenso inspirierend. Die 200 Millionen Jahre alte Grotte de Baume-les-Messieurs ist eine 500 Meter lange Höhle, die mit Tausenden von Stalagmiten und Stalaktiten und sogar Wasserfällen glänzt. In der Nähe befindet sich der Cascades des Tufs (Wasserfall), ein wunderschönes Naturgebiet und ein perfekter Ort für ein Picknick.

Unterkunft: Übernachtungsmöglichkeiten in der Nähe von Baume-les-Messieurs

3. Pérouges

Besucher betreten eine bezaubernde mittelalterliche Welt, wenn sie durch das gewölbte Tor in das historische Pérouges gelangen. Stimmungsvolle Kopfsteinpflastergassen, alte Steingebäude und Fachwerkhäuser zeichnen diese einst wohlhabende Kaufmannsstadt aus. Am Place du Tilleul heißt die Hostellerie du Vieux Pérouges schon länger Gäste willkommen als jede andere Auberge in Frankreich. Dieses angesehene Hotel verfügt über ein authentisches Restaurant und Zimmer mit antiken Möbeln.

Weitere sehenswerte Sehenswürdigkeiten sind das Musée du Vieux Pérouges (Museum der Stadtgeschichte) und die Eglise-Forteresse de Pérouges, eine düstere gotische Kirche, die in die alten Stadtmauern der Stadt integriert ist.

Pérouges ist das ganze Jahr über für seine lebhaften Festivals bekannt: die Rêveries Véntiennes (Venezianische Parade) im April , die Fête Médiévale (Mittelalterfest) im Juni und das Mousquetaire- Wochenende (Musketierwochenende) im Juli. Der Marché de la Création (Kunsthandwerksmarkt) findet Ende April oder Anfang Mai am Chemin des Terreaux statt. In der Rue des Rondes und in der Rue du For befinden sich viele handwerkliche Boutiquen (und einige Bäckereien). Im Dezember belebt ein festlicher Marché de Noël (Weihnachtsmarkt) die ganze Stadt mit einem Kunsthandwerksmarkt, Musik, Kutschfahrten und Kerzenlichtdekor.

4. Dole

Dole, die ehemalige Hauptstadt des historischen Comté de Bourgogne (Grafschaft Burgund), wurde als " Ville d'Art et d'Histore " (Stadt der Kunst und Kultur) eingestuft. Der Charakter der alten Welt und das reiche Erbe der Stadt spiegeln sich in ihrer beeindruckenden Architektur wider. Höhepunkte sind das Collégiale Notre-Dame, eine spätgotische Kirche mit einem aufragenden Glockenturm; das Musée des Beaux-Arts Archäologie, europäische Gemälde und zeitgenössische Kunstsammlungen; das Hôtel-Dieu aus dem 17. Jahrhundert (öffentlich zugänglich); Das Maison du Patrimoine zeigt antike Brot-, Schmiede- und Webmaschinen (Führungen nach Vereinbarung). Es lohnt sich auch, einen Spaziergang durch die Innenstadt entlang des Canal des Tanneurs zu machen .

Touristen können dem " Circuit du Chat Perché " folgen, der durch Straßenmarkierungen mit kleinen Katzen gekennzeichnet ist, um die Stadt zu entdecken. Diese Route beinhaltet einen Stopp am Geburtsort von Louis Pasteur, Frankreichs berühmtestem Wissenschaftler. Das Geburtshaus von Pasteur steht unter Denkmalschutz und überblickt den Canal des Tanneurs. Das Maison Natale de Louis Pasteur (Geburtsort von Louis Pasteur) wurde in ein Museum umgewandelt, das die wissenschaftlichen Forschungen von Louis Pasteur präsentiert und seine wichtigsten Errungenschaften illustriert. Das Museum bietet unterhaltsame interaktive Ausstellungen und Spiele.

5. Belfort

Aufgrund seiner strategischen Lage am Fluss Savoureuse blickt Belfort auf eine turbulente Geschichte zurück. Im 17. Jahrhundert errichtete Vauban auf einem 70 Meter hohen Felsvorsprung über der Stadt eine undurchdringliche Festung. Die Zitadelle von Belfort verfügt über enorme Schutzmauern und eine Terrasse mit herrlichem Blick auf die Landschaft des Juras und die Vogesen. Neben der Zitadelle bewacht der grandiose Löwe von Belfort stolz diese heldenhafte "Stadt des Löwen". Das erstaunliche Sandsteindenkmal der Vogesen von Frédéric Bartholdi (der Bildhauer, der die Freiheitsstatue von New York City geschaffen hat) ist eine Hommage an Belforts tapferen Widerstand während des Deutsch-Französischen Krieges.

Es lohnt sich auch, die Altstadt von Belfort zu erkunden. Am Place de la République erinnert das Monument des Trois Sièges, ein weiteres Werk von Bartholdi, an die drei Belagerungen von 1813-1814, 1815 und 1870-1871. Weitere bemerkenswerte Sehenswürdigkeiten sind die Porte de Brisach, ein Relikt der mittelalterlichen Stadtmauer, und die Cathédrale Saint-Christophe aus dem 18. Jahrhundert, ein markantes Gebäude aus rotem Sandstein mit einer neoklassizistischen Fassade.

6. Arbois

Arbois ist eine hübsche Stadt mit schönen Häusern aus dem 18. Jahrhundert, die von grünen, sanften Hügeln umgeben ist. Eine der schönsten Villen wurde in das Musée d'Art Hôtel Sarret de Grozon umgewandelt, ein Kunstmuseum mit einer großartigen Sammlung von Gemälden aus dem 17. bis 19. Jahrhundert. Der berühmteste Einwohner der Stadt, Louis Pasteur, führte seine Experimente im Maison de Louis Pasteur durch (denkmalgeschützt und für die Öffentlichkeit zugänglich). Touristen können an einer geführten Tour teilnehmen, um die Eglise Saint-Just aus dem 12. bis 13. Jahrhundert zu besichtigen. Die Kirche ist auf einem Hügel gebaut und bietet einen sensationellen Blick auf Arbois und die Landschaft.

Für diejenigen, die Natursehenswürdigkeiten genießen, lohnt sich ein Abstecher mit dem Auto (fünf Kilometer von Arbois entfernt) zum malerischen Reculée des Planches, dem einzigartigen Kalksteinplateau des Jura mit üppiger Vegetation, Wasserfällen und Wildtieren, einschließlich Falken. Die Hauptattraktion dieser Gegend ist die Grotte des Planches, eine unterirdische Höhle, die von zwei Quellen des Cuisance-Flusses geformt wurde und von einem unterirdischen Fluss durchflossen wird. Sechs Kilometer von der Grotte des Planches entfernt liegt das mittelalterliche Dorf La Châtelaine und ein atemberaubender Aussichtspunkt am Cirque du Fer à Cheval .

7. Poligny & Comté de Grimont

Tour de la Sergenterie in Poligny

Auf dem Weg durch die historische Grafschaft Comté de Grimont sehen Reisende viele alte Klöster, Klöster und Kirchen auf dem Weg nach Poligny, einer malerischen Stadt aus dem Mittelalter. Mehrere Kirchen in Poligny sind obligatorische Touristenattraktionen: das exquisite Collégiale Saint-Hippolyte aus dem 15. Jahrhundert, das mit vielen Statuen geschmückt ist; die Eglise des Jacobins, die früher Teil eines im 13. Jahrhundert gegründeten Dominikanerklosters war, und die Eglise Monthier-Vieillard, ein romanisches Gebäude aus dem 9. Jahrhundert.

Das Terroir des Comté de Grimont bietet eine hervorragende Gastronomie. Regionale Gourmet-Spezialitäten sind Wurstwaren und Comté-Käse. Zu den interessantesten Aktivitäten in der Umgebung zählt der Besuch des Maison du Comté (an der Avenue de la Résistance in Poligny), einem Museum, das den Prozess der Käseherstellung erklärt. Führungen beinhalten eine Verkostung von Comté-Käse.

Der Comté de Grimont ist auch einer der besten Orte im Jura zum Wandern. Das Gebiet verfügt über mehr als 200 Kilometer Naturpfade, die einen Einblick in die abwechslungsreiche Landschaft der Region bieten: Täler, weinbedeckte Hügel, Wälder, Seen und Ebenen.

8. Château d'Arlay

Das Château d'Arlay befindet sich in ruhiger Umgebung an der Stelle eines Klosters aus dem 17. Jahrhundert. Das 1774 für die Comtesse de Lauraguais, eine wohlhabende Erbin, erbaute neoklassizistische Herrenhaus wurde von den Salines Royales von Arc-et-Senans inspiriert. Das Schloss und das Anwesen sind für eine Gräfin und ihre Gäste geeignet, mit prächtigen Empfangsräumen und luxuriösen Gästezimmern. Der alte Kreuzgang wurde in einen eleganten Innenhof umgewandelt, der sich zum Parc Romantique öffnet, einem acht Hektar großen bewaldeten Park mit vielen Blumen und Obstbäumen. Die Unterkunft verfügt auch über einen Jardin des Jeux, einen Platz, der für Krocket und andere Spiele reserviert ist.

Das Schloss ist im Rahmen von Führungen für die Öffentlichkeit zugänglich . Die ausgestellten Zimmer sind mit der ursprünglichen Einrichtung wunderbar erhalten geblieben. Für diejenigen, die die Gärten erkunden möchten, empfiehlt sich ein einstündiger Spaziergang durch den Parc Romantique. Der Park bietet einen weiten Blick auf die Bresse-Ebene und die umliegende Landschaft.

Adresse: Château d'Arlay, 2 Route de Proby, 39140 Arlay

Offizielle Website: //www.chateau-arlay.com/en/chateau-arlay-visit-history-family-arenberg.php

9. Montbéliard

Château de Montbéliard

Montbéliard, bekannt als " La Cité des Princes " (Stadt der Prinzen), blickt auf über 800 Jahre königliche Geschichte und ein prächtiges Schloss mit Türmchen zurück, das hoch über der Stadt thront. Im Laufe der Jahrhunderte gehörte die Burg verschiedenen Herrscherfamilien, von den Grafen von Montbéliard bis zu den Herzögen von Württemberg.

Das Schloss beherbergt heute das Musée du Château des Ducs de Wurtemberg, ein Museum, das eine Zeitleiste der Prinzen darstellt, die hier gelebt haben. Um einen Einblick in die Lebensweise der anderen Bewohner der Stadt zu erhalten, sollten Touristen das Museum für Kunst und Geschichte in Beurnier-Rossel besuchen, ein exquisit dekoriertes bürgerliches Herrenhaus aus dem 18. Jahrhundert.

Ein weiterer interessanter Aspekt von Montbéliard ist das religiöse Erbe. Das Pays de Montbéliard (Landkreis Montbéliard) war im 17. und 18. Jahrhundert ein Zentrum des Protestantismus. Der strenge Tempel Saint-Martin ist eine der größten protestantischen Kirchen Frankreichs. Die Saint-Martin-Kirche ist nur für Führungen und für die "Lumières de Noël" -Veranstaltung (Lichter der Weihnacht) geöffnet. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde die Eglise Saint-Maimboeuf im Stil der Neorenaissance auf Ersuchen von Kardinal Mathieu erbaut, um die Eroberung des katholischen Glaubens zu bekräftigen. Die Kirche Saint-Maimboeuf ist täglich geöffnet.

10. Nozeroy

In einer ruhigen ländlichen Landschaft versteckt, gilt Nozeroy als die kleinste Stadt Frankreichs . Trotz ihrer geringen Größe ist die Stadt voller historischer Gebäude, die ein reiches Erbe verraten. Während des Mittelalters war Nozeory ein Zentrum wirtschaftlicher Aktivität und religiösen Glaubens, während die Renaissance humanistische Ideen einbrachte. Einige der gut erhaltenen architektonischen Wahrzeichen der Stadt sind zwei Stadttore; die Eglise Saint-Antoine aus dem 15. Jahrhundert; die alten Häuser entlang der Grande Rue ; und die Tour de l'Horloge (Glockenturm) , das letzte Relikt des Château des Chalons.

11. Arc-et-Senans

Die Stadt Arc-et-Senans ist bekannt für die Saline Royale (königliche Saline ), die von König Ludwig XV. In Auftrag gegeben wurde. Das Gebäude der neoklassizistischen Saline, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, ist ein Meisterwerk des Industriedesigns von Claude-Nicolas Ledoux. Während des 18. bis 19. Jahrhunderts produzierte der Standort Salz aus natürlichen Salzwasserquellen, die mit unterirdischen Rohren transportiert wurden. Die Saline Royale wurde 1895 geschlossen und beherbergt heute das Musée Ledoux, ein Museum, das dem Leben und Werk des Architekten gewidmet ist und eine hervorragende Sammlung seiner Architekturmodelle enthält. Es gibt auch Exponate über die Geschichte der Salzgewinnung und ihre Verwendung.

12. Kapelle Notre-Dame du Haut in Ronchamp

Die Chapelle Notre-Dame du Haut, ein Wallfahrts- und Touristenziel, ist ein UNESCO-Weltkulturerbe, das zwischen 1950 und 1954 vom berühmten Schweizer Architekten Le Corbusier erbaut wurde . Diese ikonische, postmoderne Kirche wurde gegen Ende von Le Corbusiers Karriere errichtet und verfügt über ein avantgardistisch gewölbtes Dach und eine zufällige Sammlung von farbigen Schlitzfenstern, durch die ätherisches, juwelenartiges Licht in das Heiligtum gelangt. Im schlichten, düsteren Innenraum befindet sich eine kostbare Statue der Jungfrau Maria aus dem 17. Jahrhundert. Die Chapelle Notre-Dame du Haut ist ganzjährig für Besichtigungen geöffnet . Für den Eintritt wird eine Eintrittsgebühr erhoben.

Die Kirche steht auf der Spitze eines Hügels (Colline Notre-Dame du Haut), einer heiligen Stätte, die einen weiten Blick über die Landschaft bietet. In der Colline Notre-Dame du Haut befindet sich auch das Kloster Saint-Clare, in dem still meditiert, gebetet, gearbeitet (einschließlich Zivildienst) und den Armen geholfen wird. Das Colline Notre-Dame du Haut zieht Pilger für zwei jährliche Veranstaltungen an, die der Jungfrau Maria gewidmet sind: eine Pilgerreise am 15. August (um Mariä Himmelfahrt zu feiern) und eine Pilgerreise am 8. September (um die Geburt der Jungfrau Maria zu feiern).

Adresse: 13 Rue de la Chapelle, Ronchamp

Offizielle Website: //www.collinenotredameduhaut.com

13. Ornans

Im grünen Loue-Tal war das attraktive Städtchen Ornans der Geburtsort des Malers Gustave Courbet. Das Geburtshaus des Künstlers beherbergt heute das Musée Gustave Courbet mit einer Sammlung von Gemälden der Künstler, darunter Werke, die die regionale Landschaft darstellen. Die gotische Kirche der Stadt, die Eglise Saint-Laurent, wurde auf den Fundamenten einer romanischen Kirche aus dem 12. Jahrhundert erbaut und im 16. und 17. Jahrhundert reich geschmückt. Die Altstadt von Ornan ist ein angenehmer Ort, den Sie in aller Ruhe erkunden können, insbesondere bei einem Spaziergang entlang des Flusses, um die historischen Häuser zu bewundern.

14. Château de Frontenay und Château-Chalon

Château-Chalon

In diesem Schloss lebt seit über fünfhundert Jahren die gleiche Adelsfamilie. Das aus dem 12. Jahrhundert stammende Schloss steht auf einem geschützten Felsvorsprung und wirkt wie eine Festung. Renovierungen im 18. Jahrhundert gaben dem alten Gebäude ein luxuriöseres Interieur und verschönerten das Gelände mit Terrassengärten. Das Schlossgelände ist von April bis November für die Öffentlichkeit zugänglich.

Besucher können das Innere des Schlosses im Juli und August donnerstags sowie auf Anfrage von April bis Oktober besichtigen. Das Schloss veranstaltet alle zwei Jahre Workshops, Seminare, kulturelle Veranstaltungen, Musikkonzerte und ein Jazzfestival . Bed & Breakfast-Unterkünfte stehen in einem der vier Gästezimmer zur Verfügung.

Für diejenigen, die malerische Landdörfer schätzen, ist Château-Chalon ein lohnender Umweg (10 Kilometer entfernt), der als eines der Plus-Beaux-Dörfer Frankreichs gelistet ist. Das winzige Dorf liegt auf einer Klippe mit Blick auf ein mit Weinreben bewachsenes Tal. Im Zentrum des Dorfes befindet sich die Eglise Saint-Pierre, eine romanische Kirche aus dem 12. Jahrhundert mit herrlichen Gemälden und einer bemerkenswerten Schatzkammer.

Naturstätten, Kurorte & Skigebiete

Colomby de Gex

Colomby de Gex | Christophe Delaere / Foto geändert

Der Berggipfel Colomby de Gex nahe der Schweizer Grenze bietet einen der besten Aussichtspunkte im Jura. Um hierher zu gelangen, nehmen Sie die Straße, die vom Col de la Faucille nach Süden führt, und wandern dann den Fußweg hinauf nach Colomby de Gex (etwa zwei Stunden). Vom Gipfel reicht der Panoramablick bis zu den Alpen und zum Genfersee.

Culoz

Culoz

Culoz ist ein Paradies für Wanderer und Naturliebhaber und ein großartiger Ort, um einen Aufstieg zum Massif du Grand Colombier zu beginnen. Dieser Berg ist ein Ort von majestätischer Schönheit mit atemberaubenden Ausblicken von oben. Culoz hat auch ein unglaubliches Schloss auf einem Felsvorsprung mit Blick auf die beeindruckende Landschaft. Das Château de Montvéran wurde 1316 erbaut und von vielen berühmten Männern bewohnt, darunter der Constable of Bourbon. Führungen zum Schloss sind nach vorheriger Reservierung möglich.

Divonne-les-Bains

Divonne-les-Bains

Divonne-les-Bains ist seit der Antike ein Kurort und liegt in einer ruhigen Landschaft zwischen dem Jura und dem Genfersee. In der Stadt gibt es mehrere Thermalbäder, die die neuesten Behandlungen anbieten, sowie altehrwürdige Thermalbäder, die angeblich gesundheitsfördernd sind.

Im hochmodernen ValVital Spa können die Besucher die Gesundheits- und Entspannungsvorteile des Thermalpools, des Wassergymnastikraums, des Whirlpools, der Sauna und des Hamams genießen. Für Sportbegeisterte bietet die Stadt eine Rennbahn und einen Golfplatz. Für Kulturinteressierte bietet das Kulturzentrum Esplanade du Lac das ganze Jahr über Theater, Musikkonzerte, Tanzvorführungen, Zirkusdarbietungen und Zaubershows.

Les Rousses

Parc Naturel du Haut-Jura | Ghost-in-the-Shell / Foto geändert

In der Nähe der französischen Alpen und der Grenze zur Schweiz im Parc befindet sich Les Rousses im Parc Naturel du Haut-Jura, einem Naturpark mit unberührten Seen, Flüssen, Wäldern, Wiesen und Wasserfällen. Im Winter ist Les Rousses ein beliebtes Skigebiet. Das Skigebiet Station des Rousses bietet Pisten mit einer der schönsten Landschaften Frankreichs. Im Sommer lockt die Gegend viele Besucher zu Outdoor-Aktivitäten wie Wandern, Golfen, Radfahren, Angeln, Kanufahren und Kajakfahren.

Les Rousses ist auch für seinen regionalen Juraflore-Comté-Käse bekannt. In den Caves d'Affinage des Comtés Juraflore au Fort des Rousses (Käse-Alterungskeller im Fort des Rousses) wird der Comté-Käse nach traditionellen Methoden hergestellt. Zuerst wird Milch aus der Molkerei Juraflore bezogen, und dann werden die Runden des Comté-Käses in den unterirdischen Kellern gereift. Der Standort Fort des Rousses ist mit über 50.000 Quadratmetern einer der größten Käsekeller Europas. Geführte Besichtigungen des Geländes sind möglich.

Lons-le-Saunier

Vouglans See

Diese historische Kurstadt empfängt Sie in reizvoller Umgebung im Herzen des Juras. Das 1892 gegründete Thermalbad Thermes Lédonia bietet ein Thermalbad, eine Sauna, ein Hamam und ein Wellnesscenter inmitten einer 7 Hektar großen Parklandschaft. Lons-le-Saunier ist auch als Geburtsort von Rouget de Lisle bekannt, der die französische Nationalhymne La Marseillaise schrieb . Ein weiterer Prahler: Die beliebte Käsemarke "La Vache qui rit" ("Die lachende Kuh") hat hier ihren Sitz.

Eine der Hauptattraktionen in der Nähe (30 Kilometer entfernt) ist der Vouglans-See, der zum Angeln, Segeln, Windsurfen und Wasserski fahren einlädt. Der See hat auch Sandstrände, die zum Sonnenbaden einladen, und schattige Rasenflächen, die zum Picknicken einladen. Die Gelassenheit der Landschaft inspiriert auch zur Entspannung und Meditation in der Natur.

Luxeuil-les-Bains Spa & Umgebung

Fougerolles | Commune du Val d'Ajol / Foto geändert

Das Mineralwasser von Luxeuil-les-Bains hat diesen Ort seit der Römerzeit zu einem Urlaubsziel gemacht. Besucher kommen immer noch hierher, um in das heilende Thermalwasser einzutauchen, von dem gesagt wird, dass es rheumatische, gynäkologische und andere Gesundheitsprobleme von Frauen lindert. Die Station Thermale Luxeuil-les-Bains, das wichtigste Spa-Etablissement der Stadt, befindet sich in einem Gebäude aus dem 19. Jahrhundert mit modernisierten Einrichtungen wie einem Thermalpool, einem Whirlpool und einem Hamam. Luxeuil-les-Bains ist auch für seine elegante Architektur bekannt. Viele der alten Sandsteinhäuser stehen unter Denkmalschutz.

Ein lohnender Abstecher von Luxeil-les-Bains ist Fougerolles, ein kleines Dorf (weniger als 10 Kilometer entfernt) im Pays de la Cerise (Kirschland). Der Frühling ist eine wunderbare Zeit, um Fougerolles zu besuchen, wenn die Kirschplantagen rund um das Dorf blühen. Die Landschaft ist auch mit alten Bauernhöfen und kleinen Kapellen übersät, und es gibt viele malerische Wanderwege. Etwa fünf Kilometer von Luxeil-les-Bain entfernt befindet sich das Ermitage Saint-Valbert, eine alte Einsiedelei in einem ruhigen Wald.

Malbuisson

See Saint-Point

Das Dorf Malbuisson ist von Wäldern umgeben und liegt in der Nähe des Saint-Point-Sees und nicht weit vom Skigebiet Mont d'Or entfernt . Viele Skifahrer schätzen dieses weitläufige Skigebiet, weil es ein Ausweg aus den größeren, überfüllten Skigebieten ist. Zu den Skigebieten in der Nähe zählen: Métabief, Les Fourgs, Le Larmont, Entre-les-Fourgs, Rochejean, Mouthe, Chaux Neuve und La Chaux de Gilley. Im Sommer ziehen die Wanderwege rund um Malbuisson viele Naturliebhaber an, und der Malbuisson-See ist ein beliebtes Ziel für Wassersportler.

Weitere Touristenattraktionen in der Nähe sind das Château de Joux (13 km von Malbuisson entfernt), eine mittelalterliche Festung in einer atemberaubenden Naturlandschaft, und Pontarlier (15 km von Malbuisson entfernt), eine malerische Stadt im Jura.

Saint-Claude

Saint-Claude | Paul-Edouard Pinot / Foto geändert

Saint-Claude ist ein naturbelassenes Urlaubsziel im Jura. Im Winter bieten sich zahlreiche Möglichkeiten zum Skifahren und Langlaufen. Die Hauptattraktion in der Stadt Saint-Claude ist die im 14. Jahrhundert gegründete Kathedrale Saint-Pierre, eine der schönsten Kirchen im Jura.

Salins-les-Bains

Salins-les-Bains | Esther Westerveld / Foto geändert

Diese typische Franche-Comté-Stadt liegt geschützt in einem Tal mit Blick auf den Berg Poupet und verfügt über ein ausgezeichnetes Thermalbad und ein reiches kulturelles Erbe. Für diejenigen, die ein verwöhnendes und heilendes Spa-Erlebnis suchen, ist die ThermaSalina die erste Wahl im französischen Jura. Diese elegante, moderne Einrichtung bietet Fitnessaktivitäten, einen Swimmingpool, einen Ruhebereich, ein Hamam, eine Sauna und Thermal-Mineralwasserbäder, die angeblich medizinische Heilmittel bieten. Die Stadt hat auch mehrere historische Kirchen, von denen einige aus dem 13. Jahrhundert stammen, sowie hübsche neoklassizistische Hôtels particuliers (Herrenhäuser) in der Rue de la République.

Villers-le-Lac

Val de Morteau im Winter | net-pratique / Foto geändert

Villers-le-Lac ist eine kleine Bergstadt an der Grenze zur Schweiz. Die natürliche Landschaft aus ruhigen Seen und sanften Bächen bietet eine idyllische Kulisse für Spaziergänge in der Natur, Wandern, Radfahren, Bootfahren und Angeln . Im Winter bietet dieses Gebiet Möglichkeiten zum Skifahren, Schneeschuhwandern und Rodeln. Etwa sieben Kilometer von Villers-le-Lac entfernt befindet sich das Skigebiet Val de Morteau, das sieben Lifte zum Skifahren sowie 11 Loipen zum Langlaufen bietet.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar