14 Top-bewertete Sehenswürdigkeiten in Finnland

Von den pulsierenden Kunststädten Helsinki und Turku bis zu den Tiefen der borealen Wälder und dem dünn besiedelten äußeren Archipel bleibt Finnland eine relativ unbekannte Ecke Europas. Dies ist wahrscheinlich, weil es so weit von den Haupttouristenrouten entfernt ist, aber die vielen kulturellen und historischen Attraktionen des Landes tragen zu der unberührten Natur bei und machen es zu einem idealen Reiseziel. Seine Seen, Fjälls, Flüsse und weiten, wilden Gebiete sowie die Schneesicherheit im Winter machen es zu einem nordischen Spielplatz für Winter- und Sommeraktivitäten.

Helsinki ist der wichtigste Einstiegspunkt für die meisten Besucher Finnlands. In dem geschäftigen Ostseehafen befinden sich die wichtigsten Museen sowie die Architektur einiger der größten finnischen Architekten, insbesondere Eliel Saarinen, der den Bahnhof von Helsinki entworfen hat, ein Wahrzeichen der frühneuzeitlichen Architektur. In der Nähe von Helsinki liegen die charmanten kleineren Städte Turku und Porvoo. Aber es wäre eine Schande, eine Reise nur an die Ostseeküste zu beschränken, wenn so viel schöne offene Landschaft lockt. Im Westen liegen die finnischen Seen und im Norden das weitläufige Gebiet hinter dem Polarkreis, in dem Mitternachtssonne, Nordlichter und einige der besten Wintersportarten Europas beheimatet sind. In Finnland gibt es im Winter wie im Sommer viel zu sehen und zu erleben. Planen Sie Ihre Reise mit unserer Liste der wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele in Finnland.

1. Suomenlinna Festung

Die Festung Suomenlinna aus dem 18. Jahrhundert ist eine der größten Seefestungen der Welt und liegt eine 15-minütige Fahrt mit der Fähre vom Marktplatz in Helsinki entfernt (eine Minikreuzfahrt mit herrlichem Blick auf die Stadt als Bonusattraktion). Sobald Sie hier angekommen sind, können Sie einen Tag mit seinen Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten ausfüllen. Die eindrucksvollen Befestigungsanlagen, die heute zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören, wurden 1847 von den Schweden erbaut (Finnland war damals schwedisches Territorium), um die Russen abzuschrecken. Sie hatten keine Angst und eroberten später sowohl das Fort als auch Finnland. Beginnen Sie mit dem audiovisuellen Erlebnis im Besucherzentrum (in englischer Sprache), um eine lebendige Geschichte zu erleben, und erkunden Sie anschließend die Stadtmauern, Tunnel und Museen sowie die Wanderwege rund um die wunderschöne Insel. Oder melden Sie sich hier für einen geführten Spaziergang an, um mehr über das Fort und seine verschiedenen Sehenswürdigkeiten zu erfahren. Dazu gehört das 250 Tonnen schwere U-Boot Vesikko, das von der finnischen Marine von 1936 bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs eingesetzt wurde. Das Ehrensvärd Museum zeigt die früheste schwedische Epoche und das Puppen- und Spielzeugmuseum zeigt Puppen, Puppenstuben und Spielzeug in einer alten russischen Villa. Verschiedene Gebäude beherbergen Ateliers und Geschäfte von Glasbläsern, Töpfern und anderen Handwerkern. Im Sommer können Sie im Suomenlinna-Sommertheater abendliche Tanz- und Musikvorführungen genießen .

Offizielle Website: //www.suomenlinna.fi/en

2. Kauppatori (Marktplatz) und Esplanadi

Helsinkis Hafen ist ein integraler Bestandteil der Stadt, dessen wichtige Wahrzeichen ihn überblicken. Es ist auch ein beliebter Treffpunkt mit einem Freiluftmarkt von Bauern, Handwerkern, Lebensmittelproduzenten und Fischern, die direkt von ihren Booten aus verkaufen. Sie können den Duft von Lachs auf Zedernbrettern neben den Booten genießen und je nach Jahreszeit einen Regenbogen glänzender reifer Beeren oder Körbe mit gefressenen Waldpilzen sehen. Die historische Markthalle von 1889 beherbergt weitere Lebensmittelhändler, aber der Markt im Freien ist eine ganzjährige Tradition, die im Winter durch Planen und Zelte geschützt wird.

Auf einer Seite des Marktplatzes erstreckt sich die offene Esplanadi, in der sich an Sommerabenden die ganze Stadt zu versammeln scheint. Die von Bäumen gesäumte Promenade ist von eleganten Gebäuden gesäumt und in einem Pavillon befindet sich das Restaurant Kappeli, dessen Terrasse an Sommerabenden bei Konzerten im Musikpavillon besonders beliebt ist. Ein Brunnen, ein weiteres Werk von Eliel Saarinen, trägt eine Statue von Havis Amanda, Helsinkis Symbol. Im Dezember ist das gesamte Esplanadi mit Ständen gefüllt, an denen Sie schönes lokales Kunsthandwerk und Feiertagslebensmittel kaufen können. Helsinkis ungewöhnlichstes Museum, das Straßenmuseum, steigt vom Marktplatz zum Senatsplatz auf, eine einstöckige Entwicklung vom frühen 19. Jahrhundert bis in die 1930er Jahre, mit Pflasterflächen, Straßenlaternen, Briefkästen und Telefonzellen, die sich mit jeder Epoche ändern.

Unterkunft: Unterkunft in Helsinki

3. Rovaniemi und die Arktis

Der Polarkreis verläuft quer durch Nordfinnland durch die Stadt Rovaniemi und behauptet, das Tor zur Arktis zu sein . Im Sommer bedeutet dies die berühmte Mitternachtssonne . Während die Sonne in Rovaniemi an der Sommersonnenwende Ende Juni nur für volle 24 Stunden über dem Horizont steht, fällt sie von Ende Mai bis Anfang August nie so weit, dass es dunkel wird. Die Einheimischen genießen während dieser "Weißen Nächte" die Natur und heißen Touristen willkommen, sich ihnen anzuschließen. Rovaniemi befindet sich im Zentrum eines ausgedehnten Naturgebiets mit rauschenden Flüssen zum Kanufahren, Schwimmen oder Angeln. Entlang dieser Flüsse laden Wanderwege zum Wandern und Radfahren ein. Die Stadt ist am bekanntesten (fragen Sie jedes finnische Kind) als die Heimat des Weihnachtsmanns, direkt am Polarkreis im Santa Claus Village . Hier können Sie Rentiere treffen oder eine samische Rentierfarm besuchen. Um mehr über die Kultur Lapplands und über die Naturgeschichte, Meteorologie und Geologie der Arktis zu erfahren, besuchen Sie das atemberaubende Arktikum Science Museum .

Im Winter ist diese Region ein Paradies für Skifahrer und andere, die Schnee- und Eissport lieben. Sie können auf einer Hundeschlittensafari über zugefrorene Seen fahren und samische Dörfer besuchen, lernen, kilometerweit mit Ihrem eigenen Rentierschlitten, Schneeschuh oder Langlaufski zu fahren und das spektakuläre Nordlicht zu beobachten. Skifahrer fahren etwa 170 Kilometer nördlich nach Levi, einem Zentrum für alle Wintererholungsgebiete mit kilometerlangen malerischen Langlaufloipen, die zum Nachtskifahren beleuchtet sind. So sind auch die Pisten und Abfahrten von Finnlands größtem Abfahrtsskigebiet. Viele Hotels haben Zimmer mit Glasdecken, so dass Sie das Nordlicht von innen beobachten können.

4. Helsinki Kirchen

Drei der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Helsinki sind Kirchen, zwei davon Kathedralen und das dritte ein Wahrzeichen der modernen Architektur. Die orthodoxe Kathedrale von Uspensky erhebt sich dramatisch über der Ostseite des Hafens. Ihre 13 grünen Türme enden in goldenen Kuppeln. Dies ist die größte orthodoxe Kirche Westeuropas, deren Inneres mit Gold, Ikonen, Kreuzen, Altären und kunstvoll verzierten Bögen geschmückt ist. Die Kathedrale dient der großen russischen Bevölkerung Helsinkis, und Besucher sind herzlich willkommen. Die riesige neoklassizistisch- lutherische Kathedrale befindet sich auf einem Hügel direkt hinter dem Hafen und ist ein ebenso sichtbares Wahrzeichen für diejenigen, die sich Helsinki auf dem Seeweg nähern. Sie ist so nah und groß, dass sie auf den Dächern der Hafengebäude zu stehen scheint. Die hohe grüne Kuppel und die breiten Stufen der Kathedrale aus dem frühen 19. Jahrhundert bilden den majestätischen Mittelpunkt des Senatsplatzes. Die dem Platz zugewandten Gebäude vervollständigen eine harmonische Anlage, einen der schönsten öffentlichen Plätze Europas. Es wird häufig für Feste und als Ausgangspunkt für Paraden verwendet.

Während diese beiden Kathedralen fest in der Tradition ihrer Konfession verankert sind, handelt es sich bei der Temppeliaukio-Kirche um ein architektonisches Experiment, das auf relativ kleinem Raum im Zentrum der Stadt in Fels gehauen wurde. Die Architekten Timo und Tuomo Suomalainen entwarfen die Kirche und bedeckten sie mit einem runden Kupferdach, das von Betonspeichen getragen wurde. Die Akustik, die durch die Kombination von Kupfer und Stein erzeugt wird, ist bemerkenswert und macht dies zu einem beliebten Veranstaltungsort für Musikkonzerte aller Stilrichtungen.

5. Åland Archipel

Die Ålandinseln (oder Åland) sind ein autonomer Archipel zwischen Schweden und Finnland. Åland ist eine vorwiegend schwedischsprachige Provinz Finnlands und besteht aus einigen großen und fast 10.000 kleineren Inseln. Åland hat eine einzigartige Geschichte. Es wurde 1809 von Schweden an Russland abgetreten. 1854 eroberte eine kombinierte britisch-französische Flotte die Inseln und zerstörte die Festung. Danach wurde der gesamte Archipel entmilitarisiert und ist es bis heute geblieben. In Åland leben etwa 27.500 Menschen, in der Hauptstadt Mariehamn etwa 11.000. Die Hauptindustrie der Inseln war schon immer die Schifffahrt und der Handel. Daher sind das Schifffahrtsmuseum, das Museumsschiff Pommern und das Seeviertel in Mariehamn sehenswert, um die faszinierende Seegeschichte der Inseln zu verstehen.

Ebenfalls einen Besuch wert ist das Freilichtmuseum Jan Karlsgården in Kastelholm, in dem Sie sehen können, wie ein typischer Inselbauernhof um 1890 aussah. Die große Anziehungskraft auf Åland liegt jedoch in der unberührten Natur und den wunderschönen Landschaften. Am Mittsommerabend findet auf Åland ein uraltes Fest statt, das den längsten Tag des Jahres markiert. Die schönen Landschaften und Meereslandschaften machen es zu einem Favoriten bei Künstlern, und ihre Ateliers und Galerien sind beliebt bei Touristen, die mit dem Boot aus Turku und Stockholm anreisen.

Unterkunft: Übernachten in Aland

6. Nordlichter

Für die meisten Menschen ist es ein einmaliges Vergnügen, das Nordlicht zu sehen. Finnland ist vielleicht das beste Land der Welt, um diese lodernden Lichtvorhänge am Himmel zu sehen. Obwohl die Lichter manchmal sogar in den südlichsten Regionen des Landes zu sehen sind, ist der beste Ort, um sie zu sehen, die Region in der Nähe oder nördlich des Polarkreises. Hier ist den Besuchern zwischen September und März eine Show bei klarem Himmel fast garantiert. Eine große Auswahl an Hotels im Norden richtet sich speziell an Menschen, die die Lichter sehen möchten. Außerdem können Sie sich beim Finnish Meteorological Institute kostenlos als E-Mail-Benachrichtigung bei Northern Lights anmelden.

Unterkunft: Unterkunft in Lappland

7. Turku

Die südwestfinnische Stadt Turku, die älteste Stadt des Landes und bis 1812 dessen Hauptstadt, liegt am Bottnischen Meerbusen an der Mündung des Flusses Aurajoki. Turku liegt in dem Gebiet, in dem die Nachfolger der schwedischen Wikinger im 12. Jahrhundert landeten und sich auf den Weg machten, das heutige Finnland zu erobern. Mit acht Jahrhunderten Geschichte ist es heute die traditionsreichste mittelalterliche Stadt Finnlands. Zusätzlich zu ihren herausragenden mittelalterlichen Gebäuden finden Sie Beispiele für Jugendstil und moderne Architektur wie das Sibelius-Museum von Woldemar Baeckman. Der Fluss ist ein Anlaufpunkt für die Stadt, gesäumt von historischen Booten, von denen einige in Restaurants umgewandelt wurden. Im Sommer versammeln sich die Einheimischen abends am Ufer und im Winter wird es zu einer riesigen Eisbahn. Auf der Nordostseite des Flusses befindet sich das Geschäftszentrum mit dem Einkaufszentrum Kaupatori (Marktplatz) und der schönen orthodoxen Kirche . Am gegenüberliegenden Ufer erhebt sich die 1290 geweihte mittelalterliche Kathedrale über dem Alten Großen Platz . Es handelt sich um eine massive Backsteinkirche im spätromanischen Stil mit gotischen und Renaissance-Anbauten und einem massiven 97 Meter hohen Turm, der die Stadt dominiert. Während des Mittelalterfestivals im Hochsommer gewinnt das Ensemble historischer Gebäude auf dem alten Platz mit Kunsthandwerksständen und Lebensmittelhändlern seine mittelalterliche Ausstrahlung zurück.

Gleich unterhalb der Kathedrale am Fluss liegen zwei alte Segelschiffe vor Anker - die "Suomen Joutsen", heute eine Ausbildungsstätte für Seeleute, und die "Sigyn", die letzte noch verbliebene Holzbarke, die für den Seehandel genutzt wird. Beide sind im Sommer für die Öffentlichkeit zugänglich. Näher am Hafen liegt die Burg von Turku, die um 1300 auf einer Insel an der Flussmündung erbaut wurde. Es wurde im 16. bis 17. Jahrhundert erweitert und beherbergt heute das Turku Historical Museum . Sehen Sie sich an, wie Turku zu Beginn des 19. Jahrhunderts aussah, und schlendern Sie durch die Straßen des Luostarinmäki-Kunsthandwerksmuseums, einem Viertel mit 40 Häusern, das als einziges nach dem Brand von 1827 in Turku gerettet wurde Häuser und Werkstätten beherbergen heute Handwerker, die antikes Handwerk demonstrieren.

8. Porvoo

Die zweitälteste Stadt des Landes, Porvoo, liegt 48 Kilometer östlich von Helsinki. Es erhebt sich von einem malerischen Flussufer mit kleinen roten Holzhäusern über ein charmantes Gewirr aus alten Straßen und ockerfarbenen Holzhäusern zu seiner mittelalterlichen Kathedrale auf einem Hügel. Höhepunkte sind die reich verzierten Kanzel- und Wandmalereien aus dem 15. Jahrhundert von 1764. Zwischen dem Fluss und der Hügelkathedrale befindet sich der Marktplatz mit zwei sehenswerten Museen. Einer zeigt Exponate zur lokalen Geschichte und der andere, das Edelfelt-Vallgren-Museum, ist besonders für diejenigen interessant, die von der Jugendstilbewegung fasziniert sind. Es zeigt Möbel, Keramik und andere Werke mehrerer Künstler, die hier um die Jahrhundertwende eine Kunstkolonie bildeten. Porvoo ist immer noch für sein feines Handwerk bekannt. Nehmen Sie sich also Zeit, um in den Geschäften und Studios zu stöbern. Im Sommer können Sie Porvoo von Helsinki aus mit dem Boot besuchen.

9. Saimaa-See und Savonlinna

Der gesamte östliche Teil Finnlands ist mehr Meer als Land. Mit buchstäblich Zehntausenden von Seen, Flüssen, Sümpfen und Teichen ist Ostfinnland ein fabelhafter Wasserspielplatz. Der dominierende See der Region ist der massive Saimaa-See, der "See der tausend Inseln". Der Saimaa-See selbst hat - ohne die zahlreichen Inseln - eine Fläche von rund 1.300 Quadratkilometern. Das gesamte Seensystem wird durch den Fluss Vuoksi entwässert, der den Saimaa-See nördlich der Stadt Imatra verlässt und in den Ladogasee in Russland mündet. Das hügelige Ufer des Sees und die meisten Inseln sind fast vollständig mit Nadelwäldern bewachsen, etwas weiter nördlich mit Birkenwäldern.

Savonlinna ist die Hauptstadt der finnischen Seenregion. Savonlinna, ein beliebter Kur- und Ferienort, wuchs um das 1475 begonnene Schloss Olavinlinna auf und ist die nördlichste mittelalterliche Steinfestung Europas, die noch erhalten ist. Das wunderschön restaurierte Schloss beherbergt eine Reihe schöner Räume, darunter den Königs- oder Rittersaal, den Kongresssaal und den Großen Saal . Drei massive runde Türme sind erhalten, und in einem von ihnen, dem Kirchturm, befindet sich eine kleine Kapelle. In der Großen Bastei befindet sich ein Sommercafé.

Östlich von Savonlinna liegt Kerimäki und die größte Holzkirche der Welt. Ein Muss, wenn in der Seenregion die Bootsfahrten sind. Von Savonlinna aus gibt es Bootsfahrten zu den anderen Städten am Saimaa-See, nach Punkaharju, mit dem Retretti Art Center, dem größten in den nordischen Ländern, zu den Klöstern von Uusi Valamo und Lintula . Ein weiterer Tagesausflug ist eine Kreuzfahrt auf dem Saimaa-Kanal nach Wyborg in Russland an der Ostsee.

Unterkunft: Übernachten in Savonlinna

10. Vaasa

Vaasa wurde im 13. Jahrhundert gegründet und war zu der Zeit, als Schweden über Finnland regierte, eine wichtige Stadt. Die ursprüngliche Stadt brannte 1852 nieder und wurde sechs Kilometer nordwestlich in der Nähe eines besseren Hafens verlegt. Die Ruinen der Altstadt sind heute ein riesiger Park (Vanha Vaasa, Gamla Vasa). Die Stadt ist zu 34 Prozent schwedischsprachig und hat viele Verbindungen zu Schweden. Umgeben von einer Vielzahl von Cafés, Restaurants und Geschäften ist der große Marktplatz das Zentrum des Stadtlebens. Diese friedliche Stadt bietet viele Attraktionen. Besucher können am Ufer entlang spazieren, das vor der Stadt beginnt und sich kilometerweit entlang der Küste erstreckt.

Zu den weiteren Attraktionen zählen das Kuntsi Museum für moderne Kunst am Hafen, das Ostrobothnian Museum, das Terranova Kvarken Nature Center, das Tikanoja Art Museum und das Vaasa Maritime Museum . Östlich des Stadtzentrums auf einer Insel befinden sich Tropiclandia und das tropische Spa, ein Wasserpark in einer beheizten Kuppel mit Pools, Rutschen und Saunen. Südlich von Vaasa liegt der berühmte Söderfjärden- Krater, der vor Millionen von Jahren von einem Meteoriten verursacht wurde. Im Norden liegt der Kvarken-Nationalpark, ein wilder Archipel, der viele tolle Wanderungen und ausgezeichnete Möglichkeiten zur Vogelbeobachtung bietet. Vaasa beherbergt auch eine Reihe von bemerkenswerten kulturellen Veranstaltungen, darunter die Nacht der Künste ; das Korsholm Music Festival, eines der bekanntesten Kammermusikfestivals; und das Vaasa Choir Festival . Vaasa behauptet, die sonnigste Stadt Finnlands zu sein. Nehmen Sie also ein paar Sonnenstrahlen an einem der vielen Strände auf.

Unterkunft: Unterkunft in Vaasa

11. Tampere

Tampere wurde 1779 als industrielle Siedlung gegründet und ist Finnlands drittgrößte Stadt, fühlt sich aber nicht wie ein großes städtisches Zentrum an. Es liegt zwischen zwei Seen: Näsijärvi im Norden und Pyhäjärvi im Süden, die durch die Tammerkoski, eine fast einen Kilometer lange Stromschnellenstrecke, verbunden sind. Neben seiner Industrie ist Tampere für sein aktives kulturelles Leben mit einem Open-Air-Theater und häufigen Festivals bekannt. Dazu gehört das November Tampere Jazz Happening, eine Tradition, die seit mehr als 35 Jahren besteht und bei der weltberühmte Namen des Jazz in kleinen Konzertsälen und Clubs in der ganzen Stadt auftreten. Im Vapriikki-Museum finden Sie das Naturkundemuseum und andere Ausstellungen. Drei Kirchen sind bemerkenswert: Die Kathedrale von Tampere ist bekannt für ihre ungewöhnlichen Gemälde und Fresken mit Skeletten in schwarzen Umhängen mit Kapuze, die der finnische Symbolist Hugo Simberg Anfang des 20. Jahrhunderts schuf. Die Kaleva-Kirche, ein hochfliegendes Betongebäude aus den 1960er Jahren, hat einen Grundriss in Form eines Fisches, eines alten christlichen Symbols. Die orthodoxe Kirche der Heiligen Alexander Newski und Nikolaus mit ihren grünen Kuppeln ist prächtig dekoriert.

Übernachtung: Übernachtung in Tampere

12. Lemmenjoki National Park

Wer die arktische Wildnis erleben möchte, wird den Lemmenjoki-Nationalpark lieben. Das Gebiet des borealen Waldes ist der größte Park in Finnland und mit einer Fläche von mehr als 2.589 Quadratkilometern eines der ausgedehntesten Wildnisgebiete in ganz Europa. Für den Trekker gibt es hunderte Kilometer markierter Wanderwege sowie freie und offene Wildnishütten und anspruchsvollere Miethütten mit Sauna- und Lagerfeuerplätzen. Der Namensgeber des Parks, der Lemmenjoki, ist ein unvergesslicher Anblick, wenn er von den Wäldern in ein atemberaubendes Tal hoch aufragender Kiefern fließt. Besucher können entweder ein Boot mieten oder eine Tour unternehmen. Hier finden Sie Braunbären, Wölfe, wilde Steinadler sowie Elche und Rentiere.

Übernachtung: Übernachtung in der Nähe des Lemmenjoki-Nationalparks

13. Oulu

Das süße kleine Oulu liegt am nördlichen Ende des Bottnischen Meerbusens an der Mündung des Oulujoki. Es begann als ein Dorf, das um die Burg aus dem späten 16. Jahrhundert gruppiert war und von König Johannes III. Von Schweden auf der Insel Linnansaari an der Mündung des Oulujoki erbaut wurde.

Am nördlichen Ende des geschäftigen Kirkkokatu steht die Kathedrale, die ursprünglich zwischen 1770 und 1772 erbaut wurde. Am nördlichen Ende von Kirkkokatu führt eine kleine Brücke zur wunderschönen Insel Ainola, auf der sich ein Park und das Provinzmuseum befinden . Weiter nördlich liegt der Botanische Garten und auf der Insel Hupisaari ein Sommertheater. Eine weitere beliebte Touristenattraktion ist das Tietomaa Science Center östlich des Oulu Botanic Garden. Im Sommer können Sie auf dem Marktplatz Kaffee und klassisches finnisches Gebäck genießen. Ein paar Kilometer weiter befindet sich die Insel Turkansaari, die einst die Heimat russischer Händler in der Stadt war und heute ein Freilichtmuseum ist.

Unterkunft: Übernachtung in Oulu

14. Hämeenlinna

Wie viele finnische Städte begann Hämeenlinna in der Nähe einer Burg, in diesem Fall der Tavastehus aus dem 13. Jahrhundert. Seine markanten roten Backsteinmauern stehen ganz oben auf der Liste der Sehenswürdigkeiten in Hämeenlinna. Der andere Ort, den Sie nicht verpassen sollten, ist das Naturschutzgebiet Aulanko . Teil Gartenpark, Teil Waldreservat, es ist der erste nationale Stadtpark in Finnland. Der Park im englischen Stil wurde zwischen 1883 und 1938 errichtet. Neben seinen gepflegten Wegen zwischen exotischen und einheimischen Bäumen können Sie auf dem 30 Meter hohen Granitturm des Aulangonvuori-Hügels den Blick über einen typischen finnischen Wald und genießen Seenlandschaft. Auf dem Naturlehrpfad rund um den Joutsenlampi-See sind mehr als 50 verschiedene Baum- und Sträucherarten zu erkennen. Im Park befinden sich auch zwei historische Pavillons und die Ruinen einer Burg aus dem späten 19. Jahrhundert.

Hämeenlinna war der Geburtsort des finnischen Komponisten Jean Sibelius (1865-1957) und nördlich des Marktplatzes befindet sich das Sibelius-Museum; Etwas weiter entfernt befinden sich der Sibelius-Park und das nahe gelegene Historische Museum Hämeenlinna .

Unterkunft: Übernachtung in Hämeenlinna

Weitere verwandte Artikel auf Trip-Library.com

Entdecken Sie Finnlands Nachbarn: Nachdem Sie in Finnland, das einen Großteil seiner Geschichte zu Schweden gehörte, so viele Hinweise auf die schwedische Kultur erhalten haben, werden Sie von diesem Nachbarn am anderen Ende des Bottnischen Meerbusens fasziniert sein. Ein kurzer Flug oder eine Nachtfahrt mit der Fähre bringt Sie nach Stockholm und zu den Schären. Der Artikel von Trip-Library.com über die beliebtesten Touristenattraktionen in Schweden kann Ihnen bei der Planung von Reisen im ganzen Land helfen.

Mehr von Skandinavien : Norwegen ist über Land mit Schweden verbunden, und dank der neuen Öresundbrücke können Sie Dänemark auch mit Bus, Bahn oder Auto erreichen. In unseren Artikeln über die Top-Touristenattraktionen in Norwegen und die Top-Touristenattraktionen in Dänemark können Sie die besten Sehenswürdigkeiten dieser Länder und ihre lebhaften Hauptstädte Kopenhagen und Oslo sehen.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar