12 Top-Sehenswürdigkeiten in Dresden & einfache Tagesausflüge

Dresden, eine der größten Barockstädte Europas, etwa 30 Kilometer nördlich der tschechischen Grenze, thront majestätisch über der Elbe. Es war der Sitz der sächsischen Herrscher, die ihre Aufmerksamkeit auf die am Fluss gelegenen Paläste und aufragenden Kirchen richteten und die Stadt mit ihren riesigen Kunst- und Antiquitätensammlungen verließen. Diese Fülle an historischen Artefakten - darunter auch wunderschön erhaltene königliche Kleidung - wird heute in erstklassigen Museen ausgestellt. Trotz der reichen Schätze Dresdens und seines stolzen Erbes hat die moderne Geschichte die Stadt nicht geschont. Dresden erlitt im Zweiten Weltkrieg den doppelten Schlag der fast vollständigen Zerstörung, gefolgt von 45 Jahren Nachkriegsvernachlässigung unter dem Sowjetregime.

Es ist schwer zu glauben, dass dies alles aus dem heutigen Dresden stammt. Es ist aus seiner Asche auferstanden und weist nur wenige Narben aus seinem Trauma vom Ende des 20. Jahrhunderts auf. Paläste glitzern, Gärten blühen, und die Kuppel der prächtig restaurierten Frauenkirche ragt wieder über die Skyline. Mit seiner Fülle an Museen, Schlössern und anderen Sehenswürdigkeiten gibt es in Dresden viel zu tun. Aber verbringen Sie nicht Ihre ganze Zeit damit, zwischen diesen Punkten des Interesses zu eilen. Nehmen Sie sich Zeit für einen Spaziergang auf der Brühlschen Terrasse, bewundern Sie den Fluss von einer der Brücken und riechen Sie die Rosen in den Gärten. Dresden ist eine liebenswürdige und schöne Stadt, in der man einfach die vielen Sehenswürdigkeiten genießen kann.

1. Dresdner Frauenkirche

Die spektakuläre Dresdner Frauenkirche ist eines der bemerkenswertesten Wiederaufbauprojekte, die jemals in Deutschland, wenn nicht sogar weltweit, stattgefunden haben. Das spektakuläre Barockoriginal wurde 1743 fertiggestellt und galt als eine der schönsten Kirchen Europas. Nach seiner Zerstörung während der Bombenangriffe der Alliierten im Jahr 1945 wurden die Ruinen des alten Gebäudes katalogisiert und für den Wiederaufbau aufbewahrt. Nach der Wiedervereinigung Deutschlands im Jahr 1990 entwickelten sich die Pläne für einen Wiederaufbau rasch, und bei der Wiedereröffnung im Jahr 2005 waren fast 4.000 Originalsteine ​​enthalten. Die Krönung - und als Symbol des internationalen guten Willens - war ein Goldkreuz, das Großbritannien zur Verfügung gestellt hatte, dessen Bombe einen Großteil der Verwüstung verursacht hatte.

Das weite Innere ist einfach spektakulär. Der restaurierte Hochaltar ist eine Fantasie barocker Schnörkel, die in Gold hervorgehoben sind, und eine Reihe von Galerien ringen an den Wänden. Sie können mit dem Aufzug zur Kuppel fahren, um einen Blick auf die Stadt zu werfen, an Gottesdiensten teilnehmen (einmal im Monat auf Englisch) und eines der mehr als 100 Konzerte hören, die jedes Jahr hier aufgeführt werden. Halten Sie für einen reflektierenden Moment inne, um das Kreuz zu betrachten, das einmal über der Kuppel stand und dessen verdrehte Überreste sich inmitten der Trümmer befanden. Eine Ausstellung beschreibt das Wiederaufbauprojekt, das durch Beiträge aus aller Welt finanziert wurde. Führungen sind möglich.

Adresse: Georg-Treu-Platz 3, 01067 Dresden

Offizielle Seite: www.frauenkirche-dresden.de

2. Dresdner Residenzschloss und Museen

Wenn Sie Zeit haben, nichts anderes in Dresden zu sehen, sollten Sie dies und die Frauenkirche sein. Als eines der reichsten und wahrscheinlich ältesten öffentlichen Museen Europas (obwohl der Vatikan dies bestreitet) gehört die Staatliche Kunstsammlung Dresden im Dresdner Königspalast zu den modernsten und zukunftsweisendsten, wenn es darum geht, ihre Schätze auszustellen und zu interpretieren Besucher. Unbezahlbare Kunst, opulente Hofkleidung, aufwändige Handarbeiten, selbst die persönlichen Gartengeräte von August dem Starken werden gezeigt und ihre Bedeutung erklärt. Alle detaillierten Beschriftungs- und Hintergrundinformationen sind auch in englischer Sprache verfügbar, und die Gehäuse mit den schillernden Kollektionen aus dem sagenumwobenen Grünen Gewölbe sind aus entspiegeltem Glas, sodass Sie sie von allen Seiten mit klarer Sicht aus jedem Blickwinkel betrachten (und fotografieren) können. Das ursprüngliche grüne Gewölbe, das mit dem Rest des Palastes im Zweiten Weltkrieg größtenteils zerstört wurde, wurde rekonstruiert, um Teile der Sammlung in ihren ursprünglichen Einstellungen unterzubringen. Zu dieser außergewöhnlichen Sammlung gehören Meisterwerke aus Gold, Silber, Schmuck und Elfenbein aus dem 14. bis 18. Jahrhundert, die alle zu Beginn des Krieges in Sicherheit gebracht wurden.

Ab 1485 war die Burg die Heimat der sächsischen Kurfürsten und Könige, und August der Starke entschied, dass die königlichen Sammlungen für die Öffentlichkeit zugänglich sein sollten. 1723 begann er, die ehemals privaten Schatzkammern in ein öffentliches Museum umzuwandeln. Neben den Schätzen des Grünen Gewölbes beherbergt die 1614 gegründete Türkische Kammer eine der weltweit größten Sammlungen von Artefakten aus dem Osmanischen Reich. Andere Sammlungen umfassen das Numismatische Kabinett der Medaillen und Siegel; die Dresdner Waffen- und Rüstkammer ; und das Print Cabinet mit Grafiken, Zeichnungen, Aquarellen und Pastellen europäischer Künstler ab dem 15. Jahrhundert. Dresden hat sich nicht damit zufrieden gegeben, die filigrane, originale Renaissance-Sgraffitodekoration an den Außenwänden mit gemalten Mustern nachzuahmen, sondern hat sich stattdessen für eine exakte Nachbildung entschieden, und Steinmeisterkünstler gravieren die komplizierten Muster noch immer sorgfältig in den Stein. Gehen Sie im Innenhof in die Nähe der dekorierten Wände, um die Details der geschnitzten Linien zu erkennen.

Adresse: Taschenberg 2, 01067 Dresden

3. Zwinger

Der Zwinger - ein prächtiges Schloss aus dem frühen 18. Jahrhundert im Zentrum der Stadt an der Elbe - ist eines der schönsten Beispiele der Barockarchitektur in Deutschland. Es lohnt sich, draußen herumzulaufen, nur um die Architektur zu schätzen. Auf der Südseite befindet sich die majestätische Long Gallery mit 32 Feldern, und im Osten und Westen flankieren sie vier symmetrisch angeordnete Pavillons, das Wallpavillon und das Nymphenbad mit seinen anmutigen Brunnen und mythologischen Figuren.

Neben seiner beeindruckenden Architektur beherbergt der Zwinger weitere Kunstsammlungen des Landes Dresden. Dazu gehören die Dresdner Porzellansammlung , wissenschaftliche Instrumente im Königlichen Kabinett für mathematische und physikalische Instrumente sowie die Gemäldegalerie Alte Meister . Letzteres zeigt Gemälde aus dem 15. bis 18. Jahrhundert, darunter Meisterwerke der italienischen Renaissance und des Barock von Raffael, Tizian, Correggio und Tintoretto. Die Sammlung niederländischer und flämischer Gemälde umfasst Werke von Rembrandt, Rubens, Van Dyck und Vermeer.

Adresse: Sophienstraße, 01067 Dresden

Offizielle Website: www.skd.museum/de/museeninstitutionen/zwinger-mit-semperbau/index.html

Zwinger Map Möchten Sie diese Map auf Ihrer Website verwenden? Kopieren Sie den folgenden Code und fügen Sie ihn ein:

4. Theaterplatz und Semperoper

Auf der Westseite des Dresdner Theaterplatzes, einem der schönsten öffentlichen Plätze Deutschlands, thront die prächtige Semperoper, das im Stil der italienischen Hochrenaissance erbaute Opernhaus der Stadt. Um das reich verzierte Interieur zu sehen, besuchen Sie entweder eine Aufführung (einschließlich Konzerte, Ballett und Oper) oder machen Sie eine temperamentvolle Tour, die von einem der Mitarbeiter geleitet wird, der Ihnen während der Tour Geschichten über einige der großartigen Interpreten und Gäste erzählt.

In der Mitte des Theaterplatzes steht eine Reiterstatue von 1883 von König Johann und an der südöstlichen Ecke die Altstädter Wache, die 1831 nach dem Vorbild des berühmten Berliner Wachhauses erbaut wurde. Im Südosten befindet sich das Taschenbergpalais, ein Barockschloss aus dem Jahr 1711.

Adresse: Theaterplatz 2, 01067 Dresden

Offizielle Website: //www.semperoper.de/

5. Das Georgentor und die Fürstenprozession

Das Georgentor oder Georgenbau war der ursprüngliche Stadtausgang zur Elbbrücke und das erste der vielen Renaissancegebäude der Stadt. An der Westseite befindet sich ein Eingang des ursprünglichen Gebäudes mit seiner reichen skulpturalen Dekoration, einschließlich einer Reiterstatue von Herzog George. Interessant ist auch die Langer Gang, ein langer Flügel, der den Georgenbau mit dem Johanneum verbindet, der 1591 erbaut wurde. An seiner Innenseite befindet sich eine lange Arkade im toskanischen Stil mit 22 Rundbögen, die zum Hofstall führt. Die wichtigste Attraktion ist jedoch der berühmte Fürstenzug, ein 102 Meter langes Porträt der Herzöge, Kurfürsten und Könige des Hauses Wettin mit führenden deutschen Persönlichkeiten der Künste und Wissenschaften. Es wurde 1870 in Betrieb genommen und besteht aus 25.000 Meissener Porzellanfliesen.

Adresse: Schloßstraße 1, 01067 Dresden

6. Brühlsche Terrasse

Keine Reise nach Dresden ist komplett ohne einen Spaziergang entlang der Brühlschen Terrasse oder der Brühlschen Terrasse, die auch als "Balkon Europas" bekannt ist. Dieser durch eine breite Treppe vom Schlossplatz entfernte Bereich an der Stelle der alten Stadtmauer wurde 1738 als privater Garten angelegt und 1814 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Abend und Nacht, und der Delphinbrunnen ist der einzige Teil des ursprünglichen Gartens. An dieser Promenade grenzt die 1894 erbaute Kunstakademie . Das älteste in Dresden erhaltene Moritz-Denkmal wurde 1553 errichtet. Unterhalb ist das Terrassenufer am Elbufer die Hauptanlegestelle für Kreuzfahrtschiffe.

Adresse: Georg-Treu-Platz 1, 01067 Dresden

7. Schloss Pillnitz und Gärten

In den 1720er Jahren ließ August der Starke zwei barocke Sommerpaläste an der Elbe errichten, in denen er sich auf Kostümfesten und bei Sportwettbewerben vergnügen konnte. Sie sind im damals beliebten Chinoiserie-Stil dekoriert und stehen sich in einem Garten gegenüber. Pillnitz wurde später die Sommerresidenz der königlichen Familie, und 1820 wurde das neoklassizistische neue Schloss gebaut, das die dritte Seite des Vergnügungsgartens bildete . Während dieser ganzen Zeit wuchsen und dehnten sich die Gärten über das gesamte Anwesen aus, wobei jede neue Ergänzung den Geschmack und den Stil ihrer Zeit widerspiegelte, bis sie sich über einen Großteil des 77 Hektar großen Parks erstreckten. Abgesehen von der Schönheit ihres Designs liegt ihr Charme in der harmonischen Verschmelzung von Barock, Neoklassizismus und englischem Landschaftsstil. Schlendern Sie durch sie, um Heckengärten zu finden. bewaldete Landschaften; ein englischer Pavillon, der sich in einem Seerosenteich spiegelt; ein chinesischer Garten: ein tropisches Palmenhaus und der wertvolle Besitz des Gartens, einer der ältesten Kamelien in Europa, der jetzt fast 30 Meter hoch ist.

Die Paläste sind einen Besuch wert, sowohl wegen ihrer chinesisch inspirierten Dekoration als auch wegen der Museen, die sie beherbergen. Das Kunstgewerbemuseum und das Kunstgewerbemuseum enthalten Möbel, Musikinstrumente, Glas, Zinn, Porzellan und Textilien aus den staatlichen Kunstsammlungen. Die Küchen des Neuen Palastes wurden rekonstruiert.

Sie erreichen Pillnitz von Dresden aus mit dem Bus. Am besten mit dem Raddampfer entlang der Elbe, unter der berühmten Blauen Wunderbrücke und vorbei an den drei Schlössern an der Elbe: dem spätklassizistischen Albrechtsberg, Lignerschloss (erbaut 1850) und das neugotische Schloss Eckberg (erbaut 1859-61).

Adresse: August-Böckstiegel-Straße 2, 01326 Dresden

Offizielle Seite: www.schloesserland-sachsen.de/palaces_castles_and_gardens/gardens_and_parks/pillnitz_castle_and_park/

8. Albertinum

Das Renaissance Revival Albertinum auf der Brühlschen Terrasse wurde zwischen 1884 und 1887 erbaut und ist so spektakulär wie die Weltklasse-Kunstsammlung, die es beherbergt. Das Museum ist bekannt für seine beeindruckende Galerie der Neuen Meister mit einer reichen Sammlung von Werken der Romantik und des Realismus sowie französischen, polnischen, rumänischen, ungarischen und belgischen Gemälden des 19. Jahrhunderts und deutschen Impressionisten und Expressionisten. Die vertretenen Künstler und Stile reichen von Degas und Goya bis zu Max Liebermann. Weitere Highlights sind die Skulpturensammlung mit Beispielen aus Ägypten und Westasien sowie griechische, römische und etruskische Werke.

Adresse: Skulpturensammlung, Albertinum Tzschirnerplatz 2, D-01067 Dresden

9. Der Große Garten

Der schöne Große Garten wurde ab 1676 im französischen Barockstil angelegt und ist seit 1814 öffentlich zugänglich. Das zwischen 1678 und 1683 erbaute Sommerpalais ist eines der frühesten Barockschlösser in Deutschland. Ebenfalls im Park befinden sich der Dresdner Zoo und der Dresdner Botanische Garten, in denen mehr als 10.000 Arten für eine Weltreise durch das Pflanzenleben geografisch angeordnet sind. Eine Miniatureisenbahn, die sechs Kilometer lange Parkeisenbahn, die zum größten Teil von Kindern besetzt ist, ist ein guter Weg, um von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten zu gelangen und zu den häufigen Konzerten und Aufführungen, die im Park stattfinden. Interessant für Autoenthusiasten ist die Volkswagen Transparent Factory, ein Montagewerk, das Führungen durch die Fertigungs- und Montageprozesse bietet.

Adresse: Hauptallee 8, 01219 Dresden

Offizielle Website: www.parkeisenbahn-dresden.de/index.php?snav1eng&index_eng

10. Verkehrsmuseum Dresden

Im Johanneum, einem der ältesten Gebäude im Dresdner Neumarkt, befindet sich das Verkehrsmuseum. Historische Fahrzeuge wie Flugzeuge, Dampfmaschinen, Autos, Motorräder und Wasserfahrzeuge werden in ansprechenden Exponaten ausgestellt. Die Navigationsausstellung, die durch einen stilisierten Schiffsrumpf geführt wird, befasst sich mit 1.000 Jahren maritimer Geschichte, seiner Technologie und den Menschen, die an Flüssen und Meeren lebten und arbeiteten. Andere Exponate beschreiben den Fortschritt des Straßentransports von der Erfindung der Kraftfahrzeuge bis zur Gegenwart, und ein drittes Exponat befasst sich mit der Entwicklung der Eisenbahnen. Eine Modelleisenbahn mit 325 Quadratmetern Länge zieht mit 26 Lokomotiven 115 Wagen durch detailgetreue Modelle sächsischer Dörfer und Landschaften. In der Nähe befindet sich der Friedensbrunnen sowie das Militärhistorische Museum der Bundeswehr .

Adresse: Augustusstraße 1, 01067 Dresden

Offizielle Seite: www.verkehrsmuseum-dresden.de

11. Der japanische Palast und der goldene Reiter

Auf dem Neustädter Markt, über dem Fluss in Dresden Neustadt (dem neueren Stadtteil der Stadt), befindet sich die Statue von August dem Starken in der Pose eines Cäsars, in römischer Rüstung und auf einem Pferd sitzend. Hergestellt im Jahr 1736, ist es allgemein als der Goldene Reiter bekannt und eines der beliebtesten Wahrzeichen der Stadt. Es befindet sich am Anfang einer langen Hauptstraße, einer breiten Promenade mit einer von Bäumen gesäumten Promenade im Zentrum, einem beliebten Ort für einen abendlichen Spaziergang.

Hier befindet sich auch das Japanische Palais, ein 1737 erbautes Herrenhaus im Barock- und Neoklassizismus. Es ist reich mit Chinoiserien geschmückt und wurde für die Porzellansammlung August des Starken (jetzt Dresdner Porzellansammlung) gebaut, jetzt jedoch für Wohnhäuser das Landesmuseum für Vorgeschichte und das Ethnologische Museum Dresden . Eine weitere in der Nähe gelegene Sehenswürdigkeit, die sich im Jägerhof aus dem 16. Jahrhundert befindet, ist das Sächsische Volkskunstmuseum .

Adresse: Palaisplatz 11, 01097 Dresden

12. Das Deutsche Hygienemuseum

Südöstlich der Dresdner Altstadt befindet sich der Lingnerplatz mit dem Deutschen Hygienemuseum, einer 1912 gegründeten Einrichtung zur Förderung der Gesundheitserziehung und des gesunden Lebens. Das Museum ist interessanter als man es von seinem Namen erwarten würde - es ist wirklich ein Museum, das sich der Medizin und der medizinischen Praxis widmet. Zu den vielen interessanten Exponaten gehört die berühmte Glasfrau, die erstmals 1930 ausgestellt wurde. eine ständige Ausstellung über die Menschheit; und ein unterhaltsames interaktives Kindermuseum, das sich auf die Sinne konzentriert.

Adresse: Lingnerplatz 1, 01069 Dresden

Offizielle Website: www.dhmd.de/index.php?id=204

Übernachten in Dresden zum Sightseeing

Die schillernd restaurierte Altstadt (Innere Altstadt) beherbergt Dresdens Hauptattraktionen und ist trotz der Touristenströme im Sommer eine günstige Unterkunft. Um die Frauenkirche und den Zwinger zu Fuß zu erreichen, aber abseits der Menschenmassen, sollten Sie das Viertel Neustadt in Betracht ziehen, das sich direkt gegenüber dem Fluss und in der Nähe des Japanischen Palastes und des Volkskunstmuseums befindet. Diese hoch bewerteten Hotels in Dresden befinden sich in der Nähe der wichtigsten Sehenswürdigkeiten.

  • Luxushotels : Nur wenige Schritte von der Frauenkirche entfernt, im Zentrum der Altstadt, bietet das Hotel Suitess zu Dresden große, gut ausgestattete Zimmer und erstklassigen Service. Die stilvolle und fast spielerische zeitgemäße Gestaltung der Zimmer im Swissotel Dresden zwischen Frauenkirche und Residenz bildet einen schönen Kontrast zur umgebenden Barockarchitektur. Das Bülow-Palais und sein mit einem Michelin-Stern ausgezeichnetes Restaurant befinden sich in Neustadt, nur einen kurzen Spaziergang vom Zwinger und der Altstadt entfernt.
  • Mittelklassehotels: Das Innside by Melia Dresden liegt nur wenige Schritte von der Frauenkirche entfernt und bietet geräumige, moderne Zimmer und eine Tiefgarage. Direkt neben dieser Wahrzeichenkirche befindet sich das Hilton Dresden Hotel mit einem Swimmingpool und einem Fitnesscenter. Auf halbem Weg zwischen Frauenkirche und Königspalast bietet das neue Amedia Plaza Dresden schicke, moderne Zimmer im Jüdenhof, einem Gebäude mit einer reichen jüdischen Geschichte. Ein paar Häuserblocks entfernt und mit Blick auf den beliebten Altmarkt bietet das Star Inn Hotel Premium Dresden im Haus Altmarkt große, gut eingerichtete Zimmer zwischen dem historischen Viertel und dem Einkaufsviertel.
  • Preiswerte Hotels: Nur einen Block vom Altmarkt und einen kurzen Spaziergang von der Frauenkirche entfernt erwartet Sie das Holiday Inn Express Dresden City Centre an einer Haupteinkaufsstraße in der Nähe des Hauptbahnhofs. Lassen Sie sich nicht vom Motel One Dresden-Palaisplatz abschrecken. Es ist kein Motel, sondern ein schickes, modernes Hotel mit geräumigen Zimmern und zuvorkommendem Personal direkt gegenüber der Neustadt. Das InterCityHotel Dresden befindet sich direkt am Bahnhof, nur 10 Gehminuten von den wichtigsten Sehenswürdigkeiten und den Attraktionen des Zoos / Botanischen Gartens entfernt. Nutzen Sie auch die kostenfreien Straßenbahntickets des Hotels, um überall hin zu fahren. Das Ibis Budget Dresden City liegt in der Nähe der Museen des Zwingers und der Residenz und bietet ruhige Zimmer, obwohl es sich in einem belebten Einkaufsviertel befindet.

Tagesausflüge ab Dresden

Meissen

Meißen, nur 30 Kilometer westlich von Dresden gelegen und auf einem Tagesausflug leicht zu erreichen, war einst Sitz der seit langem regierenden Wettiner-Dynastie. Sie haben sich in der Albrechtsburg niedergelassen, die über der Stadt und dem Fluss auf einem hohen Hügel thront (der Aufstieg durch enge Gassen ist malerisch, aber steil - man kann ihn mit der Standseilbahn umgehen). Das Schloss wurde im 15. Jahrhundert gegründet und ist eines der schönsten Säkularbauten der Spätgotik. Besonders hervorzuheben ist die große Wendeltreppe. Im Inneren der Räume befinden sich reich verzierte Gewölbe und Decken mit Gemälden aus dem Jahr 1870. Auf dem Felsvorsprung befindet sich der frühgotische Meissener Dom aus dem Jahr 1260. Es handelt sich um ein fast reines gotisches Gebäude mit nur protestantischer Kanzel, Kirchenbänken und Orgel von seinem mittelalterlichen Aussehen verändert. Der ursprüngliche Vordereingang wurde geschlossen, um die frühen Gräber im Boden zu erhalten.

Meißen ist seit langem für sein Porzellan bekannt und eine der Hauptattraktionen für Touristen ist die Porzellanmanufaktur . Ein Rundgang dorthin beinhaltet nicht nur einen Blick auf Beispiele ihrer Arbeit in den letzten 300 Jahren, sondern auch die Gelegenheit zu beobachten, wie erfahrene Künstler Objekte formen, zarte Blüten und Figuren formen, die Meissener Figuren schmücken und Blumen auf Teller und Teetassen malen. In der Silberbergbaustadt Freiberg, etwa 40 Kilometer südwestlich von Dresden, befindet sich auch ein beeindruckender Dom, eine spätgotische Hallenkirche mit der ältesten und größten erhaltenen Silbermann-Orgel Sachsens. Das historische Zentrum der Stadt steht unter Denkmalschutz.

Adresse: Domplatz 1, D-01662 Meißen

Schloss Moritzburg

Etwa 14 Kilometer nordwestlich von Dresden liegt das sehenswerte Schloss Moritzburg, Kurfürstliches Jagdschloss und Sommerpalais im ocker-weißen sächsischen Barock. Dieses beeindruckende Schloss, das 1544 als bescheidenes Jagdschloss begann, erhielt zwischen 1723 und 1736 seine heutige Form. Auf den Brüstungen der Kutschenrampe und der Terrasse befanden sich barocke Statuen. Die Dekoration und Ausstattung des Innenraums, einschließlich Jagdtrophäen und Gemälden, sind unverändert erhalten. Auf dem Gelände befindet sich auch Little Pheasant Castle, ein Jagdschloss aus dem 18. Jahrhundert, dessen außergewöhnliches Interieur mit seltenen Rokoko- Verzierungen verziert ist - eingelegte Vertäfelungen aus exotischen Hölzern; Wandmalereien auf Leinwand; bemalter und vergoldeter Deckenstuck; bemaltes Holz und Gips; Kunstmarmor; und Wände aus bestickter Seide, Federn und einer bemerkenswerten Kombination aus Stroh und Perlen. Dieses seltene Interieur wurde kürzlich vom World Monuments Fund restauriert.

Adresse: Schloßallee, 01468 Moritzburg

Offizielle Seite: www.schloss-moritzburg.de/de/homepage/

Sächsische Schweiz

Ein beliebter Tagesausflug von Dresden in den Nationalpark Sächsische Schweiz, nur 30 Kilometer südöstlich von Dresden, eine wilde Landschaft aus hoch aufragenden Kalksteinsäulen mit direktem Blick auf die Elbe. Wanderwege bilden ein Netzwerk im gesamten Park mit Wegen für alle Energiestufen. Seit 1898 befördert eine kleine Straßenbahn Touristen zwischen dem Dorf Bad Schandau und dem Wasserfall in Lichtenhain . Die berühmteste Sehenswürdigkeit ist die Bastei-Brücke, eine 76 Meter hohe Steinbogenbrücke, die die Felsformationen verbindet. Sie können dort wandern oder es mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, von Dresden in die Sächsische Schweiz zu gelangen: mit dem Auto, mit S-Bahnen, die Dresden zweimal pro Stunde verlassen, mit Ausflugsschiffen oder mit einem der ältesten Schaufelraddampfer der Welt (der romantischste Weg).

Für einen detaillierten Blick auf die Naturwunder dieses Parks können Sie einen Tagesausflug in den Nationalpark Böhmische und Sächsische Schweiz von Dresden aus, einschließlich der Bastei-Brücke, und einen Ausflug über die Grenze in die Tschechische Republik zum Pravčická-Tor, dem größten, unternehmen natürlicher Sandsteinbogen in Europa.

Annaberg-Buchholz

Etwa 90 Minuten von Dresden entfernt liegt eine der faszinierendsten und unbekanntesten Regionen in Sachsen, im Erzgebirge oder im Erzgebirge. Ihre lange Bergbaugeschichte führte zu einer hölzernen Christbaumschmuckindustrie, die noch lange nach der Schließung der Minen aktiv blieb. Die zentrale Stadt der Region ist Annaberg-Buchholz, gekrönt von der prächtigen St. Annenkirche, einem Wahrzeichen mit einem 78 Meter hohen Turm. Wie so oft in der Stadt ist das Innere der Kirche mit außergewöhnlich feinen Holzschnitzereien verziert. Gegenüber befindet sich ein historisches Museum, in dem Sie eine Mine betreten können, eine der vielen, die hier unter der Erde liegen. Weitere Beispiele für die Holzschnitzerei, für die die Region berühmt ist (viele traditionelle deutsche Weihnachtskunst - Holzbögen, Weihnachtskarussells, Holzrasurornamente und Holzengel, um nur einige zu nennen - entstanden hier), finden Sie in der Manufaktur der Träume ), ein Museum mit atemberaubenden Beispielen von geschnitzten und bemalten Weihnachts- und anderen Dekorationen und Spielzeugen. Vor den Toren der Altstadt befindet sich der Frohnauer Hammer, ein Museum mit einer faszinierenden, mit Wasserkraft betriebenen Eisenhütte.

Offizielle Seite: //www.annaberg-buchholz.de/tourismus.php

Weitere sehenswerte Ziele in der Nähe von Dresden

Die nach Dresden führende Stadt in Sachsen, Leipzig, ist auch ein Zentrum für Kunst und Kultur und eine einfache Zug- oder Autofahrt von Dresden entfernt. Ebenfalls im Norden liegt Berlin, die Hauptstadt Deutschlands und die größte Stadt mit zahlreichen Museen und Kunstgalerien, die durch direkte Eisenbahnverbindungen und Autobahnen verbunden ist. In der Nähe von Berlin liegt Potsdam, wie Dresden eine Stadt voller königlicher Schlösser. Zwischen Berlin und Leipzig liegt die alte Universitätsstadt Wittenberg, der Geburtsort der Martin-Luther-Reformation, am Ufer der Elbe. Nicht weit südlich von Dresden liegt Prag, die Hauptstadt der Tschechischen Republik, gekrönt von der schönen Prager Burg.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar