12 Top-bewertete Sehenswürdigkeiten in Dortmund

Dortmund, die größte Stadt Westfalens, liegt am östlichen Rand der Ruhr im fruchtbaren Hellweg. Die Stadt war lange Zeit das Zentrum der deutschen Kohle- und Stahlindustrie, ein Erbe, das in einer Vielzahl exzellenter Museen und Sehenswürdigkeiten gefeiert wird. Trotz der Bedeutung der Industrie für die Stadt ziehen hier zahlreiche Freiflächen und Parks die Besucher an: Die Hälfte der Stadt besteht aus Waldflächen, Ackerland und Parks sowie zahlreichen Wasserstraßen. Folglich ist es eine angenehme Stadt, die zu Fuß erkundet werden kann, mit einer der höchsten Dichte an fußgängerfreundlichen Stadtplätzen in ganz Deutschland. Dortmund ist auch bekannt für seine berühmte Fußballmannschaft Borussia Dortmund, die 1909 gegründet wurde. Es ist einer der erfolgreichsten Vereine in Europa und hat das größte Stadion und die größte regelmäßige Besucherzahl des Kontinents. Ein Museum, das Borusseum, feiert ihre Erfolge.

1. Alter Markt und Altes Stadthaus

Das Herzstück der Dortmunder Altstadt ist der Alte Markt, eine große fußgängerfreundliche Zone, deren Wurzeln bis ins 12. Jahrhundert zurückreichen, als hier Kaufleute und Handwerker aus der Stadt ihre Waren ausstellten. Es ist bis heute ein beliebtes Einkaufsviertel und beherbergt zahlreiche Geschäfte, Boutiquen und Galerien sowie Cafés und Restaurants. Historische Höhepunkte des Platzes sind der alte Brunnen, der 1901 als Tränkebecken für Tiere hinzugefügt wurde, und das Alte Stadthaus, ein schönes Gebäude aus der Neorenaissance, das 1899 erbaut wurde. Bemerkenswert an der Fassade des Gebäudes ist die große Fassade Adler, der die Stadt Dortmund vertritt. Ein weiteres sehenswertes altes Gebäude in der Nähe ist die Berswordt-Halle, das Rathaus.

Adresse: Alter Markt, 44137 Dortmund

2. St. Reinoldskirche

Das Stadtbild von Dortmund wird von der Reinoldikirche dominiert, deren 104 Meter hoher Turm weithin sichtbar ist. Die im 13. Jahrhundert begonnene und erst 1454 vollendete Kirche ist nach dem Dortmunder Schutzpatron Reinold benannt. Es liegt oberhalb des Marktplatzes, an dem der historische Helweg durch Dortmund führte.

Klettern Sie auf den Turm, um die beeindruckende Aussicht auf die Stadt und die sechs Stahlglocken der Kirche zu bewundern, die zusammen etwa 20 Tonnen wiegen und 1954 während des Wiederaufbaus nach dem Zweiten Weltkrieg hinzugefügt wurden. Andere sehenswerte Stadtkirchen sind die Marienkirche aus dem 12. Jahrhundert mit dem Marienaltar des Dortmunder Meisters Konrad von Soest und die Petrikirche aus dem 14. Jahrhundert, die für ihren wunderschönen Altar mit 633 vergoldeten Figuren aus Antwerpen bekannt ist im Jahr 1521.

Adresse: Ostenhellweg 2, 44135 Dortmund

3. Die Zeche Zollern

Die Zeche Zollern, eine von acht ehemaligen Industriestandorten, die heute unter dem Dach des Westfälischen Industriemuseums untergebracht sind, ist eine stillgelegte Kohlengrube, die für ihre beeindruckende Architektur bekannt ist, insbesondere für die Backsteinfassaden der Hauptgebäude. Das Beste davon ist die 1904 erbaute Maschinenhalle mit einem der schönsten Jugendstileingänge in Deutschland. Höhepunkte sind neben den hohen Stahlkonstruktionen Exponate, in denen die Arbeitsbedingungen sowie zahlreiche Artefakte und Maschinen beschrieben werden (englischsprachige Führungen möglich).

Zu den weiteren Attraktionen zählt das Besucherbergwerk Graf Wittekind, in dem drei Kohlengruben aus dem 16. bis 20. Jahrhundert mit Demonstrationen von Bergbautechniken untergebracht sind. Einen einzigartigen Einblick in diesen faszinierenden Prozess bietet auch die Hansa-Kokerei, eine noch in Betrieb befindliche Anlage, die aus Kohle Koks macht.

Adresse: Grubenweg 5, 44388 Dortmund

Offizielle Website: //www.lwl.org/industriemuseum/

4. Westfalenpark

Der Dortmunder Westfalenpark ist mit 175 Hektar einer der größten und beliebtesten Grünflächen der Stadt. Der Park beherbergt eine Reihe von Attraktionen, darunter den 212 Meter hohen Fernsehturm, der den Einheimischen liebevoll als Florian bekannt ist. Das Drehrestaurant in 138 Metern Höhe bietet einen hervorragenden Blick auf die Stadt. Das Deutsche Rosarium ist eine hervorragende Ausstellung von mehr als 2.600 Rosensorten, die auf einem angenehmen Wanderweg erkundet werden können. Im Westfalenpark finden Sie auch die große Dortmunder Messe, das Eisstadion mit Eis- und Rollschuhbahn sowie das Westfalenstadion, das größte Fußballstadion Europas und Heimat der Borussia Dortmund. Ein weiterer interessanter Park in der Nähe ist der Rombergpark, in dem sich der Botanische Garten und der Dortmunder Zoo befinden .

Adresse: An der Buschmühle 3, 44139 Dortmund

5. Hohensyburg

Etwa 12 Kilometer südlich von Dortmund auf einem bewaldeten Felsvorsprung über dem Ruhrgebiet liegt die Hohensyburg oder Syburg, eine alte Burganlage aus dem 8. Jahrhundert. Die heutige Burgruine stammt aus der Zeit um 1100 und umfasst zwei große Bergfriede, die ehemaligen Wohnräume und Reste der alten Mauer. Neu hinzugekommen ist das 1930 zum Gedenken an die Gefallenen des Ersten Weltkriegs hinzugefügte Kriegsdenkmal. Der Hügel ist ein beliebtes Ausflugsziel für Wanderer und bietet eine Reihe weiterer Attraktionen, darunter den Vincketurm, einen 26 Meter hohen Turm mit Panoramablick, und das 1902 erbaute Kaiser-Wilhelm-Denkmal . Unterhalb des Felsens liegt der Hengsteysee. ein künstlicher See, der 1928 durch den Bau eines Staudamms entstanden ist.

Adresse: Hohensyburgstraße, 44265 Dortmund

6. Dortmund U und das Depot

Neben seiner industriellen Vergangenheit hat Dortmund auch eine Reihe wichtiger Attraktionen zu bieten, die sich auf sein reiches kulturelles Erbe konzentrieren. Das vielleicht wichtigste - sicherlich auffälligste - ist Dortmund U, eine riesige ehemalige Fabrik, die heute zu einem Zentrum künstlerischer und kreativer Aktivitäten wird. Höhepunkte sind die Arbeiten lokaler und regionaler Künstler sowie von Filmemachern und Fotografen. Das Gebäude beherbergt auch das Museum am Ostwall, eine schöne Sammlung von Gemälden, Kunstgegenständen, Skulpturen und Grafiken des 20. Jahrhunderts sowie Werke der expressionistischen Gruppe Die Brücke. Ein weiteres wichtiges Zentrum für die Kunst ist der DEPOT. In einer ehemaligen Straßenbahnwerkstatt beherbergt das DEPOT mehr als 40 Kreativunternehmen, die ein abwechslungsreiches Programm an kulturellen Aktivitäten und Veranstaltungen anbieten, von Ausstellungen über Filme, Märkte und Messen bis hin zu Theateraufführungen und Workshops.

Adresse: Brinkhoffstraße 4, 44137 Dortmund

7. Verkehrsmuseum und Mooskamp Station

Wenn Sie Oldtimer mögen, sollten Sie die hervorragende Sammlung alter Straßenbahnen im Dortmunder Nahverkehrsmuseum im Bahnhof Mooskamp nicht verpassen. Die ältesten Straßenbahnen in diesen faszinierenden Darstellungen des jahrhundertealten Nahverkehrssystems der Stadt stammen aus dem frühen 20. Jahrhundert. Von Dortmund aus fuhren diese alten Straßenbahnen tief ins Rhurtal und brachten Arbeiter zu den Minen, Kokereien und Stahlwerken der Region.

Interessant ist auch das Motor Car Museum mit einer Sammlung von Oldtimern wie Jaguaren und Ferraris sowie Exponaten zur Entwicklung der deutschen Autoindustrie.

Adresse: Mooskamp 23, Dortmund

8. Hafenbehörde und Museum

Dortmund an der Emscher und nahe der Ruhr ist seit langem auf seine Wasserstraßen angewiesen, um die Güter seiner zahlreichen Industrien zu transportieren. Dortmund markiert auch den Beginn des Dortmund-Ems-Kanals, einer 269 Kilometer langen Route zum Meer, die 1899 eröffnet wurde, um die ständig wachsenden Produktionskapazitäten der Region zu bewältigen. Heute sind einige alte Gebäude aus der Blütezeit des Kanals erhalten, insbesondere das alte Hafenamt, in dem sich ein ausgezeichnetes Museum zur Geschichte des Hafens befindet. Zu den Höhepunkten zählen ein großes Modell des Hafens, eine Nachbildung einer Schiffsbrücke sowie eine Sammlung von Karten und Artefakten, die sich auf die reiche Seegeschichte der Region beziehen.

Adresse: Sunderweg 130, Dortmund

9. Haus Dellwig

Das Haus Dellwig, ein altes Wasserbauwerk, das im 12. Jahrhundert erstmals urkundlich erwähnt wurde, beherbergt heute eine Vielzahl von Exponaten zur reichen Dortmunder Geschichte. Zu den Highlights zählen vollständig restaurierte Räume wie die Küche und verschiedene Wohnbereiche sowie verschiedene Werkstätten wie eine Schusterwerkstatt und eine Bäckerei. Im Museum für Kunst und Kultur können Sie weitere Artefakte aus der Dortmunder Geschichte bewundern, darunter alte Möbel, Goldmünzen, Gemälde des Mittelalters und des 19. Jahrhunderts sowie Beispiele der Volkskunst des 17. und 18. Jahrhunderts. Das Naturkundemuseum ist bekannt für seine Fossilien- und Mineraliensammlungen.

Adresse: Dellwiger Straße 130, 44388 Dortmund

10. Wasserschloss Haus Rodenberg

Das Wasserschloss Haus Rodenberg, ein herausragendes Beispiel der Renaissance-Architektur, ist von drei Seiten von einem Wassergraben umgeben und überblickt einen See inmitten eines Parks. Die ersten Aufzeichnungen stammen aus dem Jahr 1290 und es ist bekannt, dass es nach 1422 rekonstruiert wurde. In den späten 1600er Jahren wurde es in die barocke Wasserburg umgewandelt, die Sie heute sehen. Der See und die Parkanlagen sind im Sommer beliebt und im Schloss befindet sich die Märchenbühne, ein Puppentheater mit Shows für Kinder und Erwachsene. Es liegt in der Nähe der U-Bahnstation Aplerbeck.

Adresse: Rodenbergstr. 36, Dortmund

11. Dortmund für Kinder

Dortmund hat einige touristische Attraktionen und Aktivitäten, die speziell für Familien entwickelt wurden. Die ganze Familie wird das Adlerturm-Museum im Adlerturm aus dem 14. Jahrhundert genießen. Es konzentriert sich auf das Leben im Mittelalter und packt zahlreiche mittelalterliche Artefakte, Waffen und Modelle in seine sechs Stockwerke. Das Mondo Mio Kindermuseum zum Anfassen im Westfalenpark ist für Kinder jeden Alters geeignet. Ein riesiger Globus empfängt Besucher in einer Vielzahl von Sprachen, mit faszinierenden Präsentationen von Musikinstrumenten, Stromerzeugern und Spielzeugen aus recycelten Materialien. Eine weitere kinderfreundliche Attraktion ist das Wickede Giraffe Museum, ein schrulliges kleines Museum, das dem höchsten Tier der Welt gewidmet ist. Zu den Highlights zählen mehr als 10.000 Giraffen aus Holz, Keramik und Stoff.

Adresse: Ostwall 51a, 44137 Dortmund

12. Deutsches Fußballmuseum

Fußballfans können sich in diesem neuen Museum wohlfühlen, obwohl es auch für ein breiteres Publikum gedacht ist, mit Exponaten, die neben dem Unterhaltungswert des Sports auch die wirtschaftliche, kulturelle und soziale Bedeutung des Sports berücksichtigen. Sie lernen die Fan-Kultur, den Fußball als Vorbild und seine Beziehung zur Ernährung kennen. Wie historische Ereignisse den Sport beeinflusst haben, zeigen Exponate zum Thema Fußball im Nationalsozialismus in den 1930er und 40er Jahren sowie zum kommunistischen Regime in der DDR. Der im Finale von 1954 verwendete Ball ist das Herzstück einer Darstellung des ersten deutschen Weltcupsiegs. Sie werden andere großartige Momente im deutschen Fußball erleben und erfahren, wie sich das Spiel in England und Deutschland entwickelt hat.

Adresse: Platz der Deutschen Einheit 1, Dortmund

Offizielle Seite: //www.fussballmuseum.de/de.htm

Übernachten in Dortmund zum Sightseeing

Wir empfehlen diese praktischen Hotels in Dortmund mit einfachem Zugang zu den Sehenswürdigkeiten im Stadtzentrum:

  • Novum Hotel Unique Dortmund Hauptbahnhof: 4-Sterne-Hotel, günstige Lage, marmorverkleidete Lobby, große Treppe, komfortable Zimmer.
  • NH Dortmund: Mittelklasse-Preis, zentrale Lage, Nähe Einkaufsviertel, ruhige Zimmereinrichtung.
  • Dorint an den Westfalenhallen Dortmund: günstige Preise, geräumige Zimmer, großartiges Frühstücksbuffet, Whirlpool.
  • Mercure Hotel Dortmund Messe & Kongress: Günstiges Hotel, beheiztes Hallenbad, kostenlose Parkplätze, in der Nähe des Fußballstadions.
 

Lassen Sie Ihren Kommentar