12 Top-Tagesausflüge ab Nizza

Nizza liegt im Herzen der französischen Riviera und grenzt an die Provence. In der Nähe befinden sich viele beliebte Touristenattraktionen. Die Essenz der verträumten Côte d'Azur liegt im glamourösen königlichen Stadtstaat Monaco und in den prächtigen Villen von Cap-Ferrat und Beaulieu-sur-Mer mit Blick auf das schillernde, tiefblaue Mittelmeer. Ein ansprechender mediterraner Lebensstil und künstlerisches Erbe zeichnen Cagnes-sur-Mer und Saint-Paul de Vence aus, die sich durch herausragende impressionistische Kunstmuseen auszeichnen. Um die bezauberndsten kleinen Gemeinden der Provence zu entdecken, können Reisende in die mittelalterlichen Bergdörfer Haut-de-Cagnes und Grasse oder in die andere Richtung nach Peillon und Peille weiterreisen. Das milde Wetter und die atemberaubende Küstenlandschaft sorgen für ein perfektes Urlaubserlebnis in Cannes und Antibes, zwei der berühmtesten Urlaubsorte der Riviera, die (neben Monaco) normalerweise auf Tagesausflügen wie dem Tagesausflug von Nizza zur französischen Riviera enthalten sind. Von malerischen Landstädten bis hin zu noblen Badeorten - die Sehenswürdigkeiten in der Umgebung von Nizza machen Lust auf einen längeren Aufenthalt.

Planen Sie Ihre Abenteuer mit dieser Liste der Top-Tagesausflüge ab Nizza :

1. Monaco

In einer wunderschönen Umgebung am Mittelmeer hat der kleine Stadtstaat Monaco ein besonderes Geheimnis. Das Fürstentum Monaco hat viele einzigartige Merkmale: eine königliche Familie aus der Grimaldi-Dynastie, eine eigene Sprache namens Monegasque (Munegascu), unverwechselbare kulinarische Spezialitäten und sogar eine eigene Weltklasse-Ballettkompanie. Eines der Highlights von Monaco ist der malerische Hafen voller luxuriöser Yachten der Reichen und Berühmten. Oberhalb des Hafens befindet sich der monumentalste Anblick, der königliche Palast. Auf dem "Rock of Monaco", dem ältesten Teil des Fürstentums, gelegen, ist das Palais Princier (königlicher Palast) für Besucher zugänglich. Zu den Must-See-Zimmern gehören der Thronsaal mit seinem großen Kamin und der Blaue Saal mit seinem harmonischen Dekor. Sehenswert ist auch die prächtige Pfälzer Kapelle aus dem 17. Jahrhundert.

Jenseits des "Rock of Monaco" erstreckt sich der Stadtstaat entlang der Küste. Im Stadtteil Fontvieille gibt es einige interessante Dinge zu tun, darunter ein Museum mit der Oldtimersammlung der HSH The Prince of Monaco und einen Rosengarten, der Prinzessin Grace gewidmet ist. Nur wenige Kilometer außerhalb von Fontvieille befinden sich die antiken Ruinen der römischen Aquädukte zu beiden Seiten der Straße D33. Diese Aquädukte versorgten einst die Stadt Arles mit Wasser.

Eine einfache Möglichkeit, Monaco zu sehen, ist der geführte Tagesausflug von Nizza nach Monaco und Eze in kleiner Gruppe, der mit einem Minivan mit nicht mehr als acht Passagieren durchgeführt wird.

2. Cannes

Eine attraktive Uferpromenade, elegante mit Palmen gesäumte Boulevards und die anmutige Architektur der Belle Epoque verleihen Cannes seinen besonderen Reiz. Cannes ist ein Beispiel für den Glamour der französischen Riviera und der Ort, an dem sich das Beau Monde dem guten Leben hingibt. Gut betuchte Besucher besuchen die exklusiven Privatstrände, unternehmen Segelexpeditionen im Yachtclub, kaufen in Designer-Boutiquen ein, speisen in gehobenen Restaurants und lassen sich in Luxushotels verwöhnen . Das gefeierte Resort spricht jedoch alle Arten von Urlaubern an. In Cannes herrscht, ähnlich wie in anderen Ferienorten an der Côte d'Azur, ein mildes, sonniges Mittelmeerklima. üppige Vegetation; und subtropische Blumen. Die geschützte Lage der Stadt am Golfe de la Napoule garantiert auch im Winter gemäßigtes Wetter (Hochsaison von Mai bis Oktober). Das am meisten erwartete Ereignis des Jahres in Cannes ist das Festival de Cannes, ein prestigeträchtiges Festival des Arthouse-Kinos, das Filmstars aus der ganzen Welt anzieht.

Eine bequeme Möglichkeit, Cannes von Nizza aus (eine 45-minütige Fahrt oder Zugfahrt entfernt) zu besuchen, ist eine Halbtagestour in kleiner Gruppe. Diese geführte Tour bietet einen Überblick über die Höhepunkte von Cannes, wie den La Croisette Boulevard und den Palais des Festivals (wo das Filmfestival stattfindet). Außerdem beinhaltet sie eine malerische Fahrt entlang der Küste der französischen Riviera und einen Zwischenstopp in Antibes die Altstadt und der Jachthafen Billionaire's Quay.

3. Saint-Paul de Vence

Saint-Paul de Vence ist ein typisches provenzalisches "village perché" (hoch gelegenes Dorf) und liegt auf einem Felsvorsprung mit Blick auf die Provence. Mit dem Auto dauert die Fahrt von Nizza etwa eine halbe Stunde, und dennoch fühlt sich Saint-Paul de Vence wie eine Welt entfernt. Die Schönheit des Dorfes zog postimpressionistische, abstrakte und surrealistische Künstler an, die Saint-Paul de Vence in den 1920er Jahren entdeckten und außergewöhnliche Kunstwerke schufen. Touristen können Beispiele dieser Kunst in der Fondation Maeght am Chemin des Gardettes, zwei Kilometer außerhalb der Mauern des mittelalterlichen Hochdorfes, bewundern. Dieses zeitgenössische Museum zeigt Mosaike von Chagall; Skulpturen von Mirò; Bronzefiguren von Giacometti; Kunstinstallationen von Calder; eine Kapelle von Braque; sowie Gemälde von Bonnard, Chagall, Kandinsky, Léger und Miró.

Saint-Paul de Vence hat sein mittelalterliches Ambiente innerhalb des gut erhaltenen Kreises der Stadtmauern aus dem 16. Jahrhundert bewahrt. Der besondere Charakter des historischen Zentrums von Saint-Paul de Vence lässt sich am besten durch die engen Kopfsteinpflasterstraßen, die sich durch das Dorf schlängeln, erfahren. Entzückende Brunnen, Stadtplätze und Kunstgalerien tragen zum Charme bei. Am Place de la Mairie steht ein Bergfried aus dem 12. Jahrhundert (Turm), der einzige verbliebene Teil des alten Schlosses. Ein paar Schritte vom Bergfried entfernt befindet sich die im 14. Jahrhundert im romanischen Stil erbaute und in späteren Jahrhunderten erweiterte Eglise Collégiale des Dorfes. Der Höhepunkt dieser Kirche ist die üppige Barockkapelle von Saint Clément, die Relikte aus Roms Katakomben enthält. Eine weitere bemerkenswerte Kirche ist die aus dem 15. Jahrhundert stammende Chapelle des Pénitents-Blancs, die auch als Folon-Kapelle bekannt ist, da der belgische Künstler Jean-Michel Folon das Kunstwerk mit Skulpturen, Gemälden und Buntglasfenstern im Innenraum schuf. Das Bergdorf Saint-Paul de Vence ist häufig Bestandteil von Führungen ab Nizza, wie zum Beispiel der Tagesausflug in kleiner Gruppe in die Provence, der mit einer Parfümerie-Tour in Grasse und einem Besuch des glamourösen Cannes verbunden ist.

4. Eze

Eze ist der Inbegriff eines mittelalterlichen hochgelegenen Dorfes, das wie ein "Adlernest" am schwindelerregenden Rand eines steilen, konischen Felsens hängt. Das Dorf ist von Nizza (weniger als 20 Kilometer entfernt) über eine bergige Küstenstraße erreichbar und bietet einen dramatischen ersten Eindruck. Der Turm des Kirchturms und die Ruinen der alten Festung sind von weitem sichtbar. Sobald die Besucher das Dorf durch die Überreste seiner alten Stadtmauern betreten, bietet ein Labyrinth aus Kopfsteinpflasterstraßen eine wunderbare Flucht aus der modernen Welt. Die Gassen sind mit kleinen Boutiquen und kleinen Innenhöfen gefüllt, in denen Kinder spielen und lokale Künstler Stücke zum Verkauf anbieten.

Da das Dorf mehr als 400 Meter über dem Meeresspiegel liegt, überrascht eine beeindruckende Kulisse aus mediterranen Gewässern die Besucher von fast jedem Standpunkt des Dorfes aus. Die beste Aussicht bietet der Jardin Exotique (Exotische Gärten) am höchsten Punkt von Eze. Von diesem Ort aus hat man einen weiten Blick über die Küste von Nizza nach Monaco, einschließlich der Halbinsel Saint-Jean-Cap-Ferrat. Weitere wichtige Sehenswürdigkeiten sind die Chapelle des Pénitents Blancs aus dem 14. Jahrhundert, die mit einem einzigartigen Christuskreuz und zeitgenössischen religiösen Gemälden von Michel Marie Poulain geschmückt ist. das Château de la Chèvre d'Or, ein schickes Relais & Châteaux-Anwesen mit einem Zwei-Sterne-Michelin-Restaurant; und die Parfumerie Fragonard, die für die Öffentlichkeit frei zugänglich ist und Führungen durch die Parfümfabrik anbietet.

Um die Côte d'Azur zwischen Monaco und Cannes zu erkunden und kleine Städte wie Eze und die millionenschweren Yachten von Antibes zu sehen, sollten Sie den Tagesausflug in kleiner Gruppe von Nizza an die Côte d'Azur unternehmen.

5. Villa Ephrussi (in Cap-Ferrat)

Die Côte d'Azur ist ein Synonym für Reichtum und Kultiviertheit, was sich in den stattlichen Villen am Meer entlang der gesamten Küste zeigt. Eine der bemerkenswertesten ist die Residenz der Baronin Béatrice Ephrussi de Rothschild auf der Halbinsel Saint-Jean-Cap-Ferrat. Die Villa und der Garten Ephrussi de Rothschild bieten einen Einblick in die Lebensweise von Béatrice, der Tochter des reichen Bankiers Baron Alphonse de Rothschild. Nachdem Béatrice das große Vermögen ihres Vaters geerbt hatte, schuf sie eine prächtige Villa im Stil eines italienischen Palazzo. Béatrice hatte einen tadellosen Geschmack und ein Gespür für Dekorationen. Beispiele für ihren zarten Stil sind ihr eigenes Schlafzimmer mit einem pastellfarbenen Blumenmotiv und der Kleine Salon mit seinen herrlichen Wandteppichen. Die Villa ist von einem weitläufigen Grundstück umgeben, von dem Sie einen Blick auf das ruhige, tiefblaue Mittelmeer haben. Das makellos angelegte Anwesen umfasst französische, spanische, florentinische, japanische und provenzalische Gärten sowie einen exotischen Garten und einen duftenden Rosengarten. Es gibt sogar einen Garten mit römischen archäologischen Relikten.

Offizielle Website: //www.villa-ephrussi.com/en/home

6. Villa Grecque Kérylos (in Beaulieu-sur-Mer)

Nur fünf Autominuten von der Ephrussi Villa entfernt liegt Beaulieu-sur-Mer, ein hübsches Dorf an der französischen Riviera mit einem kleinen geschützten Yachthafen. Beaulieu-sur-Mer liegt an der Baie des Fourmis und ist aufgrund seines milden Klimas das ganze Jahr über ein idyllischer Ferienort. Die Villa Grecque Kérylos befindet sich am Wasser und bietet einen sensationellen Blick auf die Halbinsel Cap-Ferrat. Diese stattliche Villa war die Verwirklichung des Traums des Archäologen Théodore Reinach, der in Zusammenarbeit mit dem Architekten Emmanuel Pontremoli geschaffen wurde. Die Villa wurde nach Vorbildern luxuriöser Adelshäuser von der griechischen Insel Delos gebaut und entsprach vollständig den griechischen Bauweisen des 2. Jahrhunderts v. Chr. (Einschließlich der in der Antike verwendeten Stuck- und Carrara-Marmorarten). Die Möbel, Mosaike und Dekorationen der Villa entsprechen exakt denen der archäologischen Sammlungen. Ein Besuch in der Villa Grecque Kérylos versetzt Touristen in die Lage, einige Jahrtausende in eine verschwenderische Szene des antiken Griechenlands zurückzutreten.

7. Villefranche-sur-Mer

Ein paar Kilometer von Beaulieu-sur-Mer entfernt, jenseits des Mont Boron, liegt das Dorf Villefranche mit einem malerischen Naturhafen, der im 14. Jahrhundert angelegt wurde. Die Uferpromenade ist von fröhlichen italienischen Gebäuden gesäumt, und das Dock ist mit ordentlichen Reihen kleiner Segelboote gefüllt. Sanfte Hügel mit Olivenhainen umgeben das Dorf, und das Mikroklima ist hier so mild, dass tropische Früchte wie Bananen in Hülle und Fülle wachsen. Das Dorf hat eine malerische Altstadt mit einer 1580 erbauten Zitadelle und einer beeindruckenden Kirche. Die Kirche Saint-Michel wurde im typisch italienischen Barockstil der Stadt erbaut. Am Hafen befinden sich der Palais de la Marine und die Chapelle de Saint Pierre des Pecheurs . Diese charmante Fischerkapelle wurde von Jean Cocteau eingerichtet, der häufig sowohl in Villefranche-sur-Mer als auch in Saint-Jean-Cap-Ferrat übernachtete. In der stimmungsvollen Rue Obscure von Villefranche-sur-Mer spielt eine Szene aus seinem Film "Le Testament d'Orphée".

8. Cagnes-sur-Mer

An einem bezaubernden Ort an der französischen Riviera (etwa 12 Kilometer westlich von Nizza) war Cagnes-sur-Mer ursprünglich ein kleines Fischerdorf. Die Stadt hat verschiedene Abschnitte, darunter einen schönen Yachthafen und ein historisches Gebiet auf einem Hügel. Der Maler Pierre-Auguste Renoir lebte gegen Ende seines Lebens in Cagnes-sur-Mer. Das Haus von Renoir, das Maison Les Colettes, ist ein schönes Beispiel provenzalischer Architektur inmitten von Olivenhainen mit Panoramablick auf die Halbinsel Cap d'Antibes. Das Anwesen umfasst das Musée Renoir, in dem viele Kunstwerke von Renoir ausgestellt sind.

Der älteste Teil des Dorfes, der wegen seiner Hügellage Haut-de-Cagnes genannt wird, verfügt über steile Fußgängerzonen und nahe beieinander gebaute alte Häuser, die von mittelalterlichen Mauern umgeben sind. Das imposante Château Grimaldi aus dem 14. Jahrhundert wurde 1620 in ein italienisches Barockschloss umgebaut. Heute beherbergt das Schloss das Musée d'Art Moderne Méditerranéen mit einer Sammlung von Gemälden von Cocteau, Dufy, Picasso und andere moderne Künstler und Gastgeber des Internationalen Kunstfestivals im Sommer. Besucher können den Turm des Schlosses besteigen, um eine beeindruckende Aussicht auf Haut-de-Cagnes und die Baie des Anges zu genießen. Ein weiteres Highlight von Haut-de-Cagnes ist die Kapelle Notre-Dame-de-la-Protection, eine exquisite Kapelle mit schönen Fresken aus dem 16. Jahrhundert.

9. Gorges des Alpes-Maritimes Fahrradtour

Wenn Sie mit dem Auto über die Gorges des Alpes-Maritimes reisen, können Sie die wunderschöne Landschaft der Mittelmeerküste bewundern. Eine interessante Fahrroute beginnt dort, wo die D2565 in der Nähe von Plan-du-Var in die beeindruckenden Schluchten der Gorges de la Vésubie abzweigt. Die Fahrt führt zehn Kilometer durch das Tal, bevor Sie das Dorf St-Jean-la-Rivière erreichen . Von hier führt eine schmale, kurvenreiche Straße nach Utelle zur Wallfahrtskirche Notre-Dame-des-Miracles, die im 9. Jahrhundert gegründet wurde. Von der Kirche aus genießen die Besucher eine außergewöhnliche Aussicht, die sich über die Berge bis zum Mittelmeer erstreckt.

Eine andere vorgeschlagene landschaftlich reizvolle Fahrt beginnt dort, wo der Fluss Tinée durch die Gorges de la Mescla fließt. Diese Schluchten sind ein landschaftlicher Höhepunkt dieser herrlichen Strecke. Das Tal ist bis nach Bancairon ziemlich breit, und die Straße schmiegt sich dramatisch an die Klippen. Die Dörfer Clans und Marie, die hoch oben auf Felsvorsprüngen erbaut wurden, sind einen Abstecher entlang der sehr engen, verwinkelten Gassen wert.

Wer sich mit der Natur auseinandersetzen möchte, sollte eine Fahrt zu den Grotten des Audides in Saint-Vallier de Thiey unternehmen . Diese Höhlenserie folgt dem Verlauf eines unterirdischen Flusses. Fließendes Wasser hat kronleuchterartige Stalaktiten, Stalagmiten und sogar ein Korallenriff hervorgebracht. Es gibt Hinweise darauf, dass prähistorische Menschen in den Höhlen lebten, und sie sind Teil des Prähistorischen Parks, eines Freilichtmuseums, das rekonstruierte Szenen aus dem prähistorischen Leben sowie zahlreiche geologische Exponate enthält.

10. Antibes Strände

Die Strände von Antibes werden von sonnenhungrigen französischen Urlaubern wegen der unberührten Natur, der weißen Sandstrände und des kristallklaren Wassers geschätzt. Hervorragende Strände finden Sie auf der Halbinsel Cap d'Antibes und entlang der Küste von Juan-les-Pins . Dieses weitläufige, zweiteilige Küstengebiet umfasst öffentliche und private Strände in Größe und Ausstattung. An vielen Stränden gibt es Duschen, Toiletten und einen Sonnenschirmverleih. Einige bieten auch Snackbars, Cafés oder Restaurants mit Außenterrassen am Meer. Für Reisende, die von den Kieselstränden von Nizza enttäuscht sind und Sandstrände als Sommerferienbedingung betrachten, lohnt sich ein Tagesausflug nach Antibes, das eine 30-minütige Autofahrt entfernt liegt.

11. Parfümfabriken und wunderschöne Gärten in Grasse

Kenner von Schönheit und Düften sollten Grasse als obligatorischen Zwischenstopp einplanen, während sie die touristischen Attraktionen der französischen Riviera und der Provence erkunden. Dieses malerische mittelalterliche Dorf liegt versteckt in den Ausläufern der Seealpen in der Nähe des Loup-Tals und ist umgeben von Feldern aus Lavendel, Mimosen, Rosen und Jasminblüten, aus denen Parfums hergestellt werden. In Grasse gibt es mehrere renommierte Parfümfabriken wie Fragonard und Galimard, die für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Für diejenigen, die die langsame provenzalische Lebensweise lieben, ist die Altstadt mit ihren romantischen Kopfsteinpflasterstraßen ein wahres Vergnügen. ruhige, schattige Innenhöfe; und Straßencafés. An sonnigen Tagen laden die spektakulären Gärten der Stadt zum Flanieren ein. Einige der Parks bieten einen atemberaubenden Blick auf die umliegende Landschaft.

Grasse Karte - Sehenswürdigkeiten Möchten Sie diese Karte auf Ihrer Website verwenden? Kopieren Sie den folgenden Code und fügen Sie ihn ein:

12. Peillon und Peille: Malerische Bergdörfer

Das atemberaubende hochgelegene Dorf Peillon liegt weniger als 20 Kilometer von Nizza entfernt, eingebettet wie ein Adlernest ("nid d'aigle") auf einem Hügel über einer steilen Klippe. Hier anzukommen erfordert eine steile Fahrt eine bergige Straße und dann das Dorf zu Fuß zu erkunden. Peillon ist mit seinen mittelalterlichen Kopfsteinpflastergassen, Fußgängertreppen und einer dicht bebauten Ansammlung historischer Gebäude voller Ambiente der Alten Welt. Auf jeden Fall sollten Besucher die Pfarrkirche Eglise Saint-Sauveur am höchsten Punkt des Dorfes, die Chapelle des Pénitents-Blancs mit zarten Fresken von Jean Canavesio aus dem 15. Jahrhundert und die Chapelle Saint-Roch in einer Kirche besichtigen Lage, die einen herrlichen Blick über das Dorf bietet. Wenn Sie die Nacht in Peillon verbringen oder nach einem guten Essen suchen, ist die Auberge de la Madone eine großartige Option, die luxuriöse Unterkünfte und authentische regionale Küche bietet.

Peille, ein weiteres reizvolles Bergdorf, ist 7 Kilometer von Peillon entfernt und bietet eine malerische zweistündige Wanderung entlang der Route Napoléon . Die Fahrt von Peillon nach Peille dauert ca. 30 Minuten. Obwohl Peille etwas abgelegener ist als Peillon, hat das kleine Dorf einige bemerkenswerte Sehenswürdigkeiten zu bieten : die Eglise Sainte-Marie-de-l'Assomption, eine romanische Kirche aus dem 12. Jahrhundert, und das Musée du Terroir, ein Museum, das dem Informationsaustausch gewidmet ist über die Geschichte und Bräuche des Dorfes.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar