11 Touristenattraktionen in Hammamet

Hammamet hat eine wunderbar malerische Lage, die sich gemütlich um eine Bucht auf der Halbinsel Cap Bon schlängelt. Dies ist Tunesiens ursprünglicher Tourismusort. Die Hauptattraktionen sind die Sandstrände und die hübsche, gut erhaltene Medina (Altstadt). Die Stadt selbst ist eine sanfte Einführung in die Kultur und Traditionen Nordafrikas. Sehenswürdigkeiten stehen in der Regel an zweiter Stelle, wenn man das endlose sonnige Wetter genießt. Wenn Sie jedoch Lust haben, sich vom Strand zu erholen, ist Hammamet der perfekte Ausgangspunkt, um die restlichen touristischen Attraktionen von Cap Bon zu erkunden.

1. Medina

Umgeben von seinen ursprünglichen Mauern aus dem 15. Jahrhundert beherbergt Hammamets Labyrinth aus engen und verwinkelten Gassen in der Medina der Stadt (Altstadt) eine Fülle gut erhaltener traditioneller tunesischer Architektur. Einige der Gassen sind überdacht, sodass die Medina auch in der Hitze des Sommers kühl und schattig bleibt - was eine Erkundung hier zu einer angenehmen Pause von der harten Sonne macht. Es gibt viele Einkaufsmöglichkeiten mit Stickereien, Keramik, Lederwaren und Teppichen aus der Region, obwohl die Waren in den Medina-Läden eher teuer sind.

Lage: Haupteingang an der Avenue Habib Bourguiba

Übernachtung: Übernachtung in Hammamet

2. Hammamet Kulturzentrum (Villa Sebastian)

In der südlichen Hotelzone von Hammamet (hinter dem Hotel Continental) befindet sich das Kulturzentrum in der prächtigen Villa Sebastian. George Sebastian, ein wohlhabender Rumäne, der sich als erster von vielen wohlhabenden Europäern im frühen 20. Jahrhundert in Hammamet niederließ, baute das Gebäude in den 1920er Jahren. In den wunderschönen Villengärten findet jedes Jahr im Juli und August das Hammamet International Festival of Music and Drama statt, Hammamets größte jährliche Veranstaltung. Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt in der Stadt sind, verpassen Sie es nicht.

Wenn Sie die Villa besichtigen und sich für Geschichte interessieren, fahren Sie weiter entlang der Küste (zwischen dem Samira Club und dem Tanfous Hotel), um die Ausgrabungsstätte der römischen Siedlung Pupput zu finden . Die Ruinen der Stätte (Hammamets erste Siedlung) sind spärlich und daher wahrscheinlich nur für die enthusiastischsten Geschichtsinteressierten von Interesse.

Lage: Süd Hammamet

3. Große Moschee

Die Medina ist voll von prächtig restaurierten Beispielen traditioneller tunesischer Architektur, aber zwei der wichtigsten Gebäude des Bezirks sind die Große Moschee und die Sidi Abdel Kader Moschee, die aneinander grenzen. Die Große Moschee wurde im 15. Jahrhundert erbaut und 1972 restauriert. Das rechteckige Minarett ist ein besonders schönes Beispiel islamischer Architektur. Die Sidi Abdel Kader Moschee wurde 1798 erbaut und dient heute als Madrassa (Islamische Schule). Nicht-Muslime können keines der beiden Gebäude betreten, aber es lohnt sich vorbeizukommen, um die Fassaden zu bewundern.

Ort: Hammamet Medina

4. Kasbah

Die Kasbah von Hammamet aus dem 13. Jahrhundert ist nicht so gut erhalten oder beeindruckend wie die Kasbah von Sousse, aber es lohnt sich dennoch, sie zu besuchen, insbesondere, wenn Sie nach einer Seite der Geschichte suchen, die Ihre Strandzeit ergänzt. Im Inneren befindet sich ein interessantes Museum, das Hammamets bunte Geschichte der Piratenhöhle und die spätere spanische Besetzung erklärt. Während Ihres Aufenthalts sollten Sie nicht versäumen, auf die Stadtmauer zu klettern, um einen herrlichen Blick über die Medina und den malerischen Fischerhafen zu genießen. Es ist ein großartiger Ort, um Sonnenuntergangsfotos vom Mittelmeer zu machen.

Adresse: Off Avenue Habib Bourguiba

5. Nabeul

Nabeul ist die größte Stadt von Cap Bon Peninsula und wird von einem langen Sandstrand um den Golf von Hammamet gesäumt. Der Freitagsmarkt der Stadt ist von intensiv kultiviertem Agrarland umgeben und bietet eine Menge frischer Produkte und lokaler Action, die Fotografen lieben werden. Es ist auch ein Zentrum für Kunsthandwerk und Käufer können hübsche Töpferwaren und geflochtene Matten aus der Region kaufen. Textilien gibt es hier zu günstigeren Preisen als in Hammamet.

Der Besuch des Archäologischen Museums (Avenue Habib Bourguiba) ist eine weitere beliebte Aktivität. Es ist eine hervorragende Einführung in die Geschichte von Cap Bon, mit Exponaten punischer und römischer Funde aus lokalen Ausgrabungsstätten (obwohl die besten Funde im Bardo-Museum in Tunis ausgestellt sind).

Lage: 10 km nördlich von Hammamet

Nabeul Karte - Sehenswürdigkeiten Möchten Sie diese Karte auf Ihrer Website verwenden? Kopieren Sie den folgenden Code und fügen Sie ihn ein:

6. Kerkouane

Es wird vermutet, dass die erst 1952 entdeckte Stätte Kerkouane von den Phöniziern ab dem 6. Jahrhundert v. Chr. Besiedelt wurde, lange bevor Karthago gegründet wurde. Das Dorf der Fischer und Färber wurde von den Römern während des dritten punischen Krieges dem Erdboden gleichgemacht und nie wieder aufgebaut, so dass die ursprüngliche Struktur der punischen Stadt erhalten blieb. Die Stadt war hufeisenförmig angelegt und von einem doppelten Mauerring mit zwei Toren umgeben. Ausgrabungen haben vor allem das Straßennetz und die Fundamente von Gebäuden mit marmorierten Häusern ergeben, die mit roten und weißen Mosaiken verziert sind (von denen ein Großteil erhalten geblieben ist). In vielen Häusern waren die Räume um einen zentralen Innenhof mit einem Brunnen angeordnet. Besonders bemerkenswert ist, dass fast jedes Haus ein eigenes Bad hatte. Es gibt auch Entwässerungsrinnen, die belegen, dass die Stadt über ein hoch entwickeltes Entwässerungssystem verfügt.

Interessant sind auch die Überreste einer Färberei, deren Wannen aus dem Gestein gehauen wurden, in dem die zur Herstellung des Purpurfarbstoffs verwendeten Schalentiere (Murex) gesammelt wurden. Die Phönizier hatten ein Monopol auf die Herstellung von Murex-Farbstoff, dem wertvollsten Farbstoff der Antike (fast 5.000 Schalentiere werden benötigt, um ein Gramm Farbstoff herzustellen). Ein kleines Museum neben der Ausgrabungsstätte zeigt die Geschichte von Kerkouane und die seit 1966 durchgeführten archäologischen Arbeiten.

Lage: 86 Kilometer nördlich von Hammamet

7. El Haouaria

An der Nordspitze von Cap Bon liegt das Fischerdorf El Haouaria , das für seine Möglichkeiten zur Falkenbeobachtung im Frühling bekannt ist, wenn die Vögel im Rahmen ihrer Wanderung nach Europa hierher absteigen. Das Dorf hat eine lange Tradition darin, Falken für die Wachteljagd auszubilden. Wenn Sie im Mai besuchen, versuchen Sie, das Falknerei-Festival zu besuchen, bei dem Sie die Fähigkeiten der Falkner des Dorfes in Aktion erleben können.

Ein paar Kilometer nordöstlich befinden sich die römischen Höhlen von El Haouaria, die durch den Abbau der Sandsteinküstenfelsen entstanden sind, zuerst von den Karthagern und später von den Römern. Bis zu 30 Meter lange Schächte sind zu sehen.

Lage: 109 Kilometer nördlich von Hammamet

8. Kelibia

Einer der besten Tagesausflüge von Hammamet für Geschichtsfans ist die kleine Stadt Kelibia, die von einer Festung auf einem 150 Meter hohen Felsvorsprung über der Stadt gekrönt wird. Ursprünglich von den Byzantinern erbaut, wurde es unter der Hafsidendynastie erweitert und verstärkt. Die dicken Festungsmauern sind hervorragend erhalten, und wenn Sie in die Bastionen hinaufsteigen, werden Sie mit einem herrlichen Blick über das Mittelmeer belohnt. An einem klaren Tag können Sie in der Ferne die Form Siziliens erkennen.

Lage: 76 Kilometer nördlich von Hammamet

9. Korbous

Die heißen Quellen von Korbous wurden seit der Römerzeit besucht, als das Gebiet als Aquae Calidae Carpitanae bekannt war. Ahmed Bey entdeckte die Quellen 1801 wieder und errichtete hier einen Kurkomplex. Das mineralstoffreiche Wasser soll bei der Behandlung von Hautkrankheiten wie Ekzemen und bei Schmerzen bei Rheuma und Arthritis helfen. Nur zwei Kilometer nördlich von Korbous warten weitere heiße Quellen auf Ihren Besuch. Die Quellen von Hamma el Atrous bieten eine wundervolle Kulisse mit ins Meer abfallenden Pools und Dampftemperaturen von bis zu 50 ° C.

Lage: 68 km nordwestlich von Hammamet

10. Soliman

Dieses lokale Marktzentrum ist von landwirtschaftlichen Flächen umgeben und hat eine malerische Altstadt, in der die Architektur ein typisch andalusisches Flair hat. Die Malikite-Moschee aus dem 17. Jahrhundert, die mit halbrunden Ziegeln gedeckt ist, und die Hanafite-Moschee mit ihrem achteckigen Minarett sind zwei der interessantesten Gebäude, die Sie beim Durchstreifen der Medina-Gassen suchen sollten. Wenn Sie nach einem faulen Nachmittag in der Sonne sind, ist der Soliman Plage (Strand) ein beliebter und hübscher Sandstrand.

Lage: 40 Kilometer nördlich von Hammamet

11. Côte du Soleil

Etwa acht Kilometer nördlich von Soliman verläuft die Autobahn MC128 entlang der von Klippen gesäumten Küste von Djebel Bou Korbous, die als Côte du Soleil (Sonnenscheinküste) bekannt ist. Diese 12 Kilometer lange Strecke ist eine der schönsten Straßen in Tunesien. Auf der rechten Seite erheben sich steile Hügel bis zu 419 Metern, auf der linken Seite stürzen steile Klippen direkt ins Meer. Entlang der Straße gibt es verschiedene Aussichtspunkte, an denen Sie den Blick nach Westen bis nach Karthago schweifen lassen können .

Lage: 48 Kilometer nördlich von Hammamet

 

Lassen Sie Ihren Kommentar