11 bestbewertete Touristenattraktionen in Enna

Enna: Eine Stadt auf einem Hügel

Enna ist mit fast 1.000 Metern die höchste Stadt Siziliens und eine der wenigen, die nicht an der Küste liegen. Sie liegt im Landesinneren, fast genau in der Mitte der Insel. Die Hügellage macht es nicht nur angenehmer in der oft sengenden Sommerhitze Siziliens, sondern auch, dass es von fast jeder Terrasse eine Aussicht bietet, was ihm den Spitznamen Siziliens Belvedere gibt.

Die Stadt ist zweigeteilt, mit einem historischen Hügelkern, der als Enna Alta bekannt ist, und der modernen Stadt Enna Bassa darunter. Einige der wichtigsten Touristenattraktionen befinden sich in der Altstadt von Enna Alta, obwohl die herausragende römische Villa von Casale und einige andere außergewöhnliche Sehenswürdigkeiten in der ländlichen Umgebung von Enna liegen.

Enna ist in ganz Sizilien für seine aufwändigen Prozessionen während der Karwoche bekannt, wenn die verschiedenen Bruderschaften in Roben Statuen durch die Straßen tragen. Ideen für die besten Sehenswürdigkeiten finden Sie in unserer Liste der Top-Sehenswürdigkeiten in Enna.

1. Villa Romana del Casale

Mosaik aus der Villa Romana del Casale

Die im 12. Jahrhundert durch einen Erdrutsch begrabene römische Villa wurde vergessen, bis die Entdeckung einiger Mosaikfragmente im Jahr 1929 zu ihrer Ausgrabung führte. Die entdeckte Villa, deren ursprüngliche Dekoration größtenteils erhalten blieb, ist eine der besterhaltenen Villen im gesamten Römischen Reich und gehört heute zum UNESCO-Weltkulturerbe .

Ungefähr 50 Räume mit mehr als 3.500 Quadratmetern Mosaikfußboden wurden freigelegt. Diese Bilder des täglichen Lebens, der Mythologie und der Jagd auf wilde Tiere bilden einen der größten und schönsten Komplexe der römischen Antike. Es gibt einen gut erhaltenen Thermalbadkomplex; ein von korinthischen Säulen umgebener Peristil mit einem elliptischen Säulenhof und einem Springbrunnen in der Mitte; und einige kleine umgebende Räume, die meisten mit Mosaiken.

In einem langen rechteckigen Peristyl mit Apsiden an jedem Ende können Sie sehen, wie Tiere gefangen, an Bord eines Schiffes gebracht und nach Italien transportiert werden, wo sie in der Arena für Tierköderspiele verwendet werden. Die Große Basilika wird auch von Räumen mit eindrucksvollen Mosaiken flankiert. Bodenmosaike im Triklinium, die als Speisesaal gelten, zeigen die Zwölf Arbeiten des Herkules und andere Szenen aus der Mythologie.

Ein guter Ausgangspunkt, um diese und andere Sehenswürdigkeiten südlich von Enna zu erkunden, ist die wunderschöne Villa Grimaldi aus dem 19. Jahrhundert, heute ein charmantes Bed & Breakfast mit dem Namen La Casa del Poeta. In der Nähe des hübschen Lago di Pergusa serviert das B & B ein reichhaltiges Frühstück und ist nur eine achtminütige Fahrt von einer Auswahl an Restaurants und Aktivitäten in Enna entfernt.

Adresse: Contrada Casale 1, Piazza Armerina, Enna

Unterkunft: Übernachten in Enna

Enna - Villa Romana del Casale auf der Karte

  • (1) Eingang
  • (2) Atrium
  • (3) Aphrodite-Vorraum
  • (4) Frigidarium
  • (5) Salbe und Massageraum
  • (6) Tepidarium
  • (8) Vorraum
  • (9) Peristyl
  • (10) Wassersystem
  • (11) Kleiner Tempel
  • (12) Kleine Latrine
  • (13) Palaestra oder Salone di Circo
  • (14) Große Latrine
  • (15) Raum mit Herd
  • (16) Innere Halle
  • (17) Tanzsaal
  • (18) Geometrische Sternmosaike
  • (19) Verlorene Mosaike
  • (20) Raum der Jahreszeiten
  • (21) Raum der kleinen Jagd
  • (22) Amorettenangeln

  • (23) Quadratische Mosaike
  • (24) Achteckige Mosaike
  • (25) Korridor der Großen Jagd
  • (26) Rechteckige Mosaike
  • (27) Mädchen trainieren
  • (28) Orpheus-Raum
  • (29) Xystos
  • (30) Amorettos bei der Weinlese
  • (31) Weinpresse
  • (32) Weinbau
  • (37) Vestibül von Polyphem
  • (38) Erotische Szenen
  • (39) Fruchtdarstellungen
  • (40) Die Große Basilika
  • (41) Raum mit Arion
  • (42) Atrium mit Säulenhalle
  • (43) Jungenjagd
  • (44) Vorraum mit Eros und Pan
  • (45) Vorraum mit kleinem Zirkus
  • (46) Musiker

2. Castello di Lombardia

Castello di Lombardia

Das Castello di Lombardia ist eine der großen sizilianischen Festungen, die entweder nach der lombardischen Königin des normannischen Königs Roger I. oder nach der Besatzung lombardischer Soldaten, die es bewachten, benannt wurde. Die Festung zeigt byzantinische, normannische und staufische Elemente, die verschiedene Besitzer widerspiegeln. Friedrich III. Von Aragon baute um einen der drei Innenhöfe ein Quartier auf.

Sechs der ursprünglich 20 Türme sind erhalten, von denen der vollständigste La Pisana heißt und von quadratischen Zinnen gekrönt ist. Die Aussicht von der Spitze des Turms umfasst die sizilianischen Bergketten und den Ätna .

Auf der Südseite der Festung befinden sich in den Felsen gehauene Gräber, und im Norden erhebt sich die Rocca di Cerere, auf der sich ein berühmter Schrein von Demeter aus vorgriechischer Zeit befand.

Adresse: Via Lombardia, Enna

3. Torre di Federico

Torre di Federico

In einem öffentlichen Garten im Südwesten von Enna steht der Torre di Federico allein auf einem Hügel. Der achteckige Turm, umgeben von einer teilweise erhaltenen achteckigen Umfassungsmauer, stammt aus der Zeit Kaiser Friedrichs II.

Der Turm ist 26 Meter hoch und 17 Meter im Durchmesser, mit dreieinhalb Meter dicken Steinmauern. In der Wand befindet sich eine Lücke, in der sich eine Wendeltreppe befand, die zu den beiden oberen Stockwerken führte. Beide Hauptgeschosse haben prächtige Räume mit Rippengewölben in acht Abschnitten.

Adresse: Giardini Pubblici, Enna

4. Chiesa Madre: Ennas Kathedrale

Chiesa Madre: Ennas Kathedrale | Andrew Malone / Foto geändert

Oben auf einer Treppe erhebt sich die Fassade der Kathedrale von Enna in drei Stufen zu einem einzigen zentralen Turm. Drei Portale sind durch massive Pilaster voneinander getrennt. Die Kathedrale wurde 1307 erbaut und nach einem Brand dauerte der Wiederaufbau bis ins 17. Jahrhundert.

Das Querschiff des ursprünglichen Gebäudes blieb erhalten, und das Äußere der Apsiden stammt aus dem Ende des 15. Jahrhunderts. Im Inneren befinden sich feine Holzdecken über dem Kirchenschiff und den Querschiffen, und der aus Bologna stammende Künstler Pietro Rosso fügte um 1595 der Hauptapsis eine opulente Stuckkrönung der Jungfrau Maria hinzu.

Die Kapitelle und Sockel der Säulen in den drei Gängen des Innenraums sind reich verziert. Einige zeigen anhand ihrer Inschriften, dass es sich um Werke von Gian Domenico Gagini handelt, einem der bedeutendsten Künstler und Bildhauer der Renaissance, die im Jahr 1560 entstanden sind. Die Gemälde im Presbyterium von F. Paladino stammen ebenfalls aus dem 16. Jahrhundert. Über dem dritten Altar auf der linken Seite befindet sich ein Kruzifix aus dem 15. Jahrhundert.

Adresse: Piazza Mazzini, Enna

5. Piazza Vittorio Emanuele

Der Hauptplatz und Mittelpunkt von Enna ist die Piazza Vittorio Emanuele, wo Sie die Kirche San Francesco mit ihrem Glockenturm aus dem 15. Jahrhundert sehen. Im Inneren befindet sich ein bemaltes Holzkreuz aus der gleichen Zeit und Wandmalereien im Presbyterium aus dem 17. Jahrhundert.

Im Norden befindet sich die angrenzende Piazza F. Crispi mit einem Aussichtspunkt, der einen herrlichen Blick auf das benachbarte Calascibetta, die Berge von Madonie und den Ätna bietet. Auf dem Platz steht ein Brunnen mit einer Reproduktion von Berninis Skulptur Entführung der Proserpina aus dem 17. Jahrhundert (der lateinische Name für Persephone), die der Überlieferung nach im nahe gelegenen Lago di Pergusa vorkam.

Von der Piazza Vittorio Emanuele führt die Via Roma bergauf, mündet in kleine Plätze und passiert die Barockkirche San Benedetto auf der Piazza VI Dicembre, den nahegelegenen gotisch - katalanischen Campanile San Giovanni auf der Piazza Pietro Coppola und den Palazzo Pollicarini, ebenfalls in Gotisch-katalanischer Stil.

In unmittelbarer Nähe der Piazza Vittorio Emanuele und nur einen kurzen Spaziergang von der Kathedrale und dem Schloss entfernt bietet das P & G Design by Lago Welcome Enna gut ausgestattete Zimmer mit Blick auf die sizilianische Landschaft. In den Straßen rund um diese zentrale Piazza gibt es zahlreiche Restaurants.

6. Der archäologische Park von Morgantina

Der archäologische Park von Morgantina

Man geht davon aus, dass Morgantina um 1300 v. Chr. Von Kolonisten aus Mittelitalien besiedelt wurde, aber es ist sicher, dass die Griechen die Stadt sechs Jahrhunderte später übernahmen. Nachdem die Römer es während der punischen Kriege 213 v. Chr. Geplündert hatten, bauten sie es wieder auf und Morgantina wurde eine wohlhabende Stadt. Um 30 v. Chr. Wurde es erneut zerstört und diesmal aufgegeben.

Heute ist es ein ausgedehnter archäologischer Park, in dem man noch die in der Antike berühmte Minze sowie ein griechisches Amphitheater aus dem 3. Jahrhundert v. Chr. Und die Ruinen eines Tempels sehen kann, der Demeter und Kore gewidmet ist.

Die Funde der Stätte werden im Museum in Aidone in der Nähe der archäologischen Stätte ausgestellt. Das herausragendste davon sind die erstaunlichen Silbergeschirr und andere Stücke, die hier um 300 v. Chr. Hergestellt und mit Figuren aus der Mythologie verziert wurden.

Adresse: SS 288, Aidone, Enna

7. Archäologisches Museum

Griechische Vase im Archäologischen Museum in Enna | Hyspaosines / Foto geändert

Das im Palazzo Varisano untergebrachte Museum zeigt prähistorische, klassische und mittelalterliche Funde aus archäologischen Stätten in der Provinz Enna mit Hintergrundinformationen zu den Standorten und Forschungsprozessen.

In seinen 10 Räumen sind mehr als 1.500 Exponate aus der prähistorischen Nekropole von Calascibetta, den griechischen Siedlungen Capodarso und Cozzo Matrice sowie verschiedenen anderen archäologischen Stätten ausgestellt. Der Palast von Varisano selbst hat Verbindungen zum italienischen Risorgimento, als sein Anführer Giuseppe Garibaldi seinen berühmten Schlachtruf aussprach: "Entweder Rom oder der Tod!"

Adresse: Piazza Mazzini 8, Enna

8. Castello di Sperlinga

Castello di Sperlinga

Das mittelalterliche Dorf Sperlinga verdankt seinen Namen dem griechischen Wort für Höhle, weil lokale Siedler ihre Häuser in den Felsen gehauen haben. Auch die Burg ist fast vollständig aus dem Sandsteinsporn ausgegraben, um den sich die Stadt befindet. In prähistorischen Zeiten wurde der Felsen für Gräber ausgegraben, und als die Normannen ankamen, setzten sie die Praxis in größerem Maßstab fort, um ihre fast uneinnehmbare Burg zu schaffen.

Es ist ein komplexes Verteidigungssystem mit klassischen mittelalterlichen Türmen und Zinnen, Zisternen für Regenwasser, Durchgängen und versteckten Vorratshäusern für Lebensmittel, die alle in den Felsen eingebaut oder darauf gebaut sind, so dass es schwierig ist zu wissen, wo die Burg endet und wo der Fels beginnt.

Der Eingang ist über eine Zugbrücke, und es gibt geheime Tunnel, um während einer Belagerung zu entkommen. Eine in den Felsen gehauene Treppe verbindet die Wohnräume mit den Verteidigungsstellungen.

9. Leonforte

Leonforte

Die Form des Palazzo Branciforte ist in einiger Entfernung von dem winzigen Dorf Leonforte sichtbar, das sich direkt darunter auf dem 600 Meter hohen Hügel befindet. Der Palast, der eine ganze Seite einer ausgedehnten Piazza ausfüllt, ist der der Gründerfamilie des Dorfes und wurde 1611 erbaut, ungefähr zu der Zeit, als die Stadt gegründet wurde.

Im Jahr 1651 fügte die Familie Branciforte den prächtigen Barockbrunnen aus goldenem Kalkstein mit zwei Dutzend Ausgüssen und einer Reihe von Bögen hinzu, die vom Wappen der Familie gekrönt wurden.

10. Museo Alessi

Hinter der Kathedrale im Palazzo della Canonica beherbergt das Museo Alessi die umfangreiche Schatzkammer der Kathedrale mit mehreren schönen Beispielen von Renaissance-Schmuck und mittelalterlichen Kunstwerken.

Der Höhepunkt dieser ist die prächtige Krone der Jungfrau in Gold und Emaille. Münzsammler werden die mehr als zweitausend sizilianisch-punischen und sizilianisch-griechischen Münzen sehen wollen. Die Sammlungen des Museums umfassen mehrere tausend weitere Münzen aus der römischen und byzantinischen Zeit.

Adresse: Piazza Duomo 1, Enna

11. Villaggio Bizantino di Vallone Canalotto (Byzantinisches Dorf)

Höhlenhäuser im Villaggio Bizantino

Dieses ganze Dorf mit Höhlenhäusern ist einer der am wenigsten bekannten Orte, die es zu besuchen gilt. Es liegt einige Kilometer nördlich von Enna. Das Dorf war aktiv, als Sizilien von 535 bis 827 n. Chr. Teil des byzantinischen Reiches war und die Häuser und anderen Höhlenräume sich befanden, um eine Festung im Felsvorsprung zu bilden.

Auf einer Tour sehen Sie Kultstätten, Bestattungsräume, Anbauflächen und Kanäle für die Wasserversorgung. Die Höhlen befinden sich auf verschiedenen Ebenen, und die Wege sind steinig und rau. Tragen Sie daher feste Wanderschuhe.

Der Eintritt ist frei, aber es ist ratsam, im Voraus zu buchen, um sich eines freiwilligen Führers zu versichern (Ihr Hotel oder B & B kann dies tun, wenn Sie Probleme mit der nur auf Italienisch verfügbaren Website haben). Sie geben ein hervorragendes Bild (auf Englisch) von diesem Dorf und den Menschen, die vor 1500 Jahren in diesen Höhlen gelebt und gearbeitet haben.

Adresse: Contrada Buonriposo, Calascibetta, Sizilien

Weitere verwandte Artikel auf Trip-Library.com

Von Enna aus: Enna befindet sich im Zentrum der Insel und ist ein guter Ausgangspunkt, um viele der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Siziliens zu besichtigen. Das Tal der Tempel befindet sich im nahe gelegenen Agrigent, und die schönen barocken Monumente von Catania liegen nicht weit östlich.

Was Sie sonst noch in Sizilien sehen sollten: Weiter entfernt, im Westen Siziliens, befinden sich die Sehenswürdigkeiten von Palermo und die wunderschöne, von der UNESCO anerkannte Kathedrale von Monreale. Palermo ist auch ein guter Ausgangspunkt, um den historischen Hafen von Trapani und die charmante Stadt Cefalu am Strand zu besuchen.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar