10 am besten bewerteten Sehenswürdigkeiten in Manaus

Rubber verwandelte die kleine Siedlung in Fort São José, wo der Rio Negro auf den Rio Solimões trifft, in die wohlhabende und weltoffene Metropole Manaus. In den Jahrzehnten, bevor die asiatische Konkurrenz zu Beginn des 20. Jahrhunderts die Gummipreise senkte, wurde Manaus so erfolgreich, dass große öffentliche und private Gebäude aus kostbaren Materialien gebaut wurden, die aus Europa importiert wurden. Heute ist es als Hauptstadt des Bundesstaates Amazonas und als geschäftige Freihandelszone der Ausgangspunkt für die Erkundung des Amazonas und seiner Quellgebiete. Zu den wichtigsten touristischen Attraktionen zählen neben den Kolonialgebäuden die zahlreichen Möglichkeiten für Ökotouren mit dem Boot und zu Lodges in den nahe gelegenen tropischen Regenwäldern.

1. Teatro Amazonas: Ein italienisches Opernhaus im Renaissancestil

Das berühmteste Gebäude der Stadt ist das italienische Opernhaus im Renaissancestil, das 1896 eröffnet wurde und heute als nationales Denkmal geschützt ist. In dem Bestreben, Manaus zu einem großen Zentrum der Zivilisation zu machen, wurden keine Kosten gescheut, um diesen Kulturpalast im Herzen des Urwaldes zu schaffen. Die meisten Materialien wurden aus Europa importiert: Die Türen sind aus italienischem Marmor, die Treppe aus englischem Schmiedeeisen und viele der 198 Kronleuchter aus Muranoglas aus Venedig. der Rest wurde aus Frankreich importiert. Die zu Beginn des 20. Jahrhunderts fertiggestellte Kuppel weist 36.000 aus Deutschland importierte Kacheln auf. Sogar die einheimischen brasilianischen Hölzer, die für die Dekoration des Palastes verwendet wurden, wurden nach Europa geschickt, um geschnitzt und poliert zu werden. Der Vorhang, der flach aufsteigt, ohne gerollt oder gefaltet zu werden, zeigt den Zusammenfluss von Rio Negro und Solimões zum Amazonas. Als der Kautschukmarkt zurückging und die Barone von Manaus mit ihrem Vermögen abreisten, verfiel das Theater. Es wurde erst Ende der 1980er Jahre restauriert und wird wieder für seinen ursprünglichen Zweck verwendet.

Adresse: Avenida Eduardo Ribeiro, Manaus, Amazonas

Übernachtung: Übernachtung in Manaus

2. Encontro das Aguas

Es wäre undenkbar, nach Manaus zu reisen, ohne Encontro das Aguas zu sehen, eines der Naturwunder der Welt, den Punkt 20 Kilometer südöstlich der Stadt, an dem sich das dunkle Wasser des Rio Negro mit dem hellbraunen Schlammwasser des Rio Solimões verbindet bilden den Amazonas. Was dies besonders ungewöhnlich macht, ist, dass die beiden Flüsse zusammenfließen, aber etwa sechs Kilometer nebeneinander, ohne sich zu vermischen. Sie können dies aus der Luft sehen, wenn Sie in die Stadt fliegen, aber Bootsfahrten in die sich vermischenden Gewässer gehören zu den beliebtesten Ausflügen ab Manaus. Es gibt natürlich einen wissenschaftlichen Grund, warum sich die Gewässer nicht vermischen. Eine Kombination aus unterschiedlichen Dichten, Temperaturen und aktuellen Geschwindigkeiten sorgt dafür, dass sie voneinander getrennt bleiben. Eine Bootsfahrt ist auch der beste Weg, um drei verschiedene Gebiete zu sehen, die von einem komplizierten Netz von Flüssen, Kanälen und Seen durchzogen werden: das Rio Negro-Gebiet, das Solimões-Gebiet und den Amazonas. Die beste Jahreszeit ist zwischen September und November, wenn der Wasserstand niedrig ist.

3. Anavilhanas-Inseln

Im Rio Negro, zwischen Manaus und Novo Airão, befindet sich ein Archipel mit 400 Inseln und Inselchen, mit Hunderten von Seen, Wasserläufen und Igapós (überfluteten Wäldern), die sich über 90 Kilometer erstrecken. Das 350.000 Hektar große Naturschutzgebiet Anavilhanas bietet einen vollständigen Querschnitt des Amazonas-Ökosystems. Wenn der Fluss zwischen November und April hoch ist, sind die Inseln fast alle überflutet, und nur etwa 180 von ihnen tauchen aus dem Wasser auf. Während dieser Hochwasserperiode sind sie von Totenkopfaffen besiedelt; Nachtaffen; Faultiere; eine Vielzahl von Vögeln, einschließlich Papageien, Tukane, Spechte und Reiher; und von Kaimanen, Schildkröten und anderen Reptilien und Amphibien. Wenn das Wasser langsam zurückgeht und die Inseln wieder auftauchen, kehren die größeren Tiere zusammen mit dem Labyrinth der Kanäle zwischen den Inseln zurück.

4. Mercado Adolpho Lisboa (Markt)

Der Mercado am Ufer des Rio Negro steht unter Denkmalschutz. Es ist nach dem Vorbild der alten Pariser Halles gestaltet und verfügt über Buntglasfenster sowie ein Eisengerüst, das in der Pariser Werkstatt von Gustave Eiffel hergestellt wurde. Abgesehen von seiner Architektur ist der Markt ein Highlight aufgrund seiner geschäftigen Aktivitäten und des Einblicks, den er den Besuchern in das lokale Leben bietet. An den Ständen, an denen alles verkauft wird, von frisch gefangenem Fisch und tropischen Früchten bis hin zu T-Shirts und lokalem Kunsthandwerk, kaufen die Einwohner von Manaus für ihr Abendessen ein und treffen sich mit Freunden an Stehschaltern, die lokale Fastfoods verkaufen.

Adresse: Rua dos Barés, 46, Manaus, Amazonas

5. Parque Ecológico Janauari

Der 688 Hektar große Janauari Ecological Park liegt etwa 45 Bootsminuten von Manaus entfernt und bietet eine Vielzahl von Ökosystemen: Festland, Várzeas (Auen) und Igapós (Sumpfwald). Motorboote bringen Sie durch das komplexe Netz von Igarapés des Parks - enge Wasserwege, umgeben von üppiger Vegetation, die von Gräsern bis hin zu riesigen Kapokbäumen reicht. Eine der Hauptsehenswürdigkeiten im Park ist ein mit Victoria Amazonica bedeckter See. Diese große Seerose, die nur im Amazonasgebiet vorkommt, hat schwimmende Blätter mit einem Durchmesser von bis zu zwei Metern. Ihre Blüten haben eine sehr kurze Lebensdauer; ursprünglich weiß, werden sie lila und verwelken dann in drei Tagen zu einer dunkelroten Farbe. Der Park ist mit Vogelwelt gefüllt.

6. Palácio Rio Negro

Dieser schöne und kunstvolle Palast wurde 1903 als Wohnsitz eines deutschen Gummihändlers namens Waldemar Scholz erbaut und war später Sitz der Landesregierung von Amazonas. Im Jahr 1997 wurde es in ein Kulturzentrum umgewandelt, und Sie können das Haupthaus und die angrenzende Kunstgalerie mit brasilianischen Werken besichtigen. Das Haus ist innen wie außen so kunstvoll, mit viel Marmor und einheimischen Hölzern. Die Gründe sind wunderschön mit Sträuchern, Bäumen und Blumen aus dem Amazonas-Regenwald angelegt.

Adresse: Avenida 7 de Setembro, Manaus, Amazonas

7. Museu do Homem do Norte (Museum des nördlichen Menschen)

Das ethnografische Museum in Nordbrasilien verfügt über umfangreiche Sammlungen regionaler Kultur und Volkstraditionen. Archäologische Funde, einheimische Kunst und Alltagsgegenstände zeigen vergangene und zeitgenössische Kultur. Zu sehen sind Bergbau, Fischerei, Mehlmühlen, Folklore, Religion, Festivals, Kunst und Kunsthandwerk sowie regionale Produkte wie Gummi, Cashew, Jute und Holz. Der Laden ist ein guter Ort, um lokales Kunsthandwerk von verschiedenen indigenen Völkern zu finden.

Adresse: Rua Quintino Bocaiuva 626, Manaus, Amazonas

8. Museu do Indio (Museum der Indianer)

Das Museu do Indio verfügt über eine Sammlung von mehr als 3.000 Objekten, die die Kultur und Lebensweise der indigenen Völker, die am oberen Rio Negro leben oder gelebt haben, veranschaulichen. Sie sehen Displays mit lokalen Bräuchen in Bezug auf Kinder, Landwirtschaft, Ernährung und Jagd. Die Sammlungen repräsentieren die Völker jener Orte, an denen Salesianerinnen gearbeitet haben, hauptsächlich die Yanomami, aber auch Stämme der Mato Grosso im Westen von Zentralbrasilien. Dies ist ein guter Ort, um Kunsthandwerk zu kaufen.

Adresse: Rua Duque de Caxias 296, Manaus, Amazonas

9. Parque Nacional do Jaú

Der Jaú National Forest ist Südamerikas größtes Waldreservat und das größte geschützte tropische Regenwaldgebiet der Welt. Es umfasst 2.272.000 Hektar entlang des Rio Negro rund um Novo Airão, etwa 250 Kilometer nordwestlich von Manaus. Die außergewöhnlich reiche Fauna umfasst seltene und vom Aussterben bedrohte Arten wie Seekuh und Fischotter sowie Jaguare und Delfine am Amazonas. Das vielfältige Ökosystem umfasst Ebenen, Hügel, überflutete Wälder, Kanäle und Landwälder. Der beste Weg, um den Park zu erkunden und wilde Tiere zu beobachten, ist ein Kanu durch die Wasserwege. Sie können auch in Dschungel-Lodges übernachten.

10. Alfândega (Zollamt) und Schwimmsteg

Obwohl nicht für die Öffentlichkeit zugänglich, sind das Zollhaus und der Leuchtturm sehenswert und stehen unter Denkmalschutz. Das kunstvolle Gebäude wurde in vorgefertigter Form aus Großbritannien importiert und 1902 in Manaus errichtet. Es steht am Ufer des Rio Negro in der Nähe des gleichzeitig errichteten Schwimmstegs. Das Dock wurde entworfen, um den dramatischen Änderungen des Flussniveaus Rechnung zu tragen, die sich im Laufe eines Jahres um zehn Meter ändern können. Heute ist das Dock einer der belebtesten Orte der Stadt, da fast alle Transporte hier auf dem Wasserweg erfolgen.

Adresse: Marquesa da Santa Cruz St., Manaus, Amazonas

 

Lassen Sie Ihren Kommentar