10 am besten bewerteten Sehenswürdigkeiten in Cefalù

Cefalù hat eine wunderschöne Lage, am Fuße eines hoch aufragenden Felsens entlang der Nordküste Siziliens. Der hübsche kleine Fischerhafen und die Straßen der Altstadt werden von der normannischen Kathedrale dominiert, und ein langer Sandstrand direkt unterhalb der Altstadt hat Cefalù zu einem beliebten Ferienort gemacht. Die ursprüngliche Siedlung wurde auf der Rocca di Cefalù erbaut, möglicherweise schon in phönizischer Zeit, und die Stadt wurde nacheinander von den Römern, Byzantinern, Arabern und Normannen regiert, die die Siedlung bis zum Fuße des Felsens in die Stadt verlegten 1131 und begann die Arbeit an der majestätischen Kathedrale.

1. Kathedrale

Die wichtigste Touristenattraktion in Cefalù ist die Kathedrale, eines der interessantesten mittelalterlichen Gebäude in Sizilien. Der Legende nach geriet der normannische König Roger II. In einen Seesturm und versprach, eine Kirche zu bauen, wenn er gerettet würde. Die Fertigstellung der Kathedrale verlief nur schleppend und wurde erst 1267 geweiht. Die neueren Gebäudeteile weichen daher erheblich von den monumentalen Proportionen der ursprünglichen Pläne ab.

Die Kirche spiegelt die verschiedenen Einflüsse der sizilianischen Geschichte wider - normannisch, lateinisch, griechisch und arabisch. Das Kirchenschiff hat zwei Reihen von Granitsäulen mit byzantinischen Kapitellen, die Bögen tragen, über denen reich bemalte Holzbalken stehen. Im rechten Seitenschiff befindet sich eine Schrift aus dem 12. Jahrhundert und im linken eine Marienstatue des italienischen Renaissance-Bildhauers Antonello Gagini aus dem 16. Jahrhundert. Im Chor sind die Seitenwände mit Zierputz verziert, und es gibt auch Statuen aus dem 15. Jahrhundert, aber es sind die Mosaike auf ihrem goldenen Hintergrund, die den Blick sofort auf sich ziehen. Von der ursprünglichen Kathedrale stammen sie von byzantinischen Künstlern, die von Roger II angeheuert wurden, und sie werden von dem Mosaik Christi dominiert, das als Herrscher der Welt den Segen gibt, der die halbkreisförmige Kuppel der Apsis auskleidet. Trotz häufiger Restaurierungsarbeiten seit dem 15. Jahrhundert gehören die Mosaiken von Cefalù zu den besterhaltenen in Sizilien.

Adresse: Piazza del Duomo, Cefalù

2. Strand

Der lange Strand von Cefalù liegt in einer Kurve unterhalb der Altstadt und ist teilweise von einer Promenade, dem Lungomare Giuseppe Giardina, gesäumt. Nutzen Sie es wie die Einheimischen für einen Nachmittagsspaziergang, um auf einer Bank zu sitzen und dem Meer beim Einrollen zuzusehen, oder um sich zu sonnen und zu schwimmen. Ein Teil des Strandes ist kostenlos und ein Teil ist mit Liegestühlen und Sonnenschirmen zum Mieten ausgestattet.

3. Museo Mandralisca

In der Nähe der Piazza del Duomo bietet das Museo Mandralisca eine breite Palette an Sammlungen, die sich mit Archäologie, Naturgeschichte, Gemälden und dekorativen Künsten befassen. Besonders schön sind die arabischen und griechischen Vasen, in denen ein Stück mit einer Dekoration eines Thunfischhändlers sowie eine Reihe von exquisit dekorierten Keramiken und anderen Artefakten ausgestellt sind, die bei Ausgrabungen in Lipari, Tindari und Cefalù gefunden wurden. Die Sammlungen dekorativer Kunstgegenstände umfassen Porzellan, Bronze, Muranoglas, Marmor, bemaltes Holz und andere Medien; Achten Sie besonders auf die schönen bemalten Holztüren der Kapelle aus dem 18. Jahrhundert. Der Höhepunkt in der Kunstgalerie ist das berühmte Porträt eines Mannes von Antonello da Messina aus dem Jahr 1465.

Adresse: Via Mandralisca 13, Cefalù

4. Tempio di Diana

Hoch oben auf dem Felsen über Cefalù können Sie die Überreste eines Megalithtempels für Diana aus dem neunten Jahrhundert v. Chr. Sehen. Es besteht aus ineinandergreifenden Trockensteinen und gehört zu den frühesten bekannten Kultstätten in Europa. Diese megalithische Stätte, der früheste bekannte Tempel der Sizilianer (Ureinwohner Siziliens), wurde in der griechischen und römischen Zeit angebaut, als man glaubte, er würde vom Herkuleskult benutzt. Es wurde im 12. Jahrhundert als Kapelle genutzt, und man kann Reste von Bogenfenstern und eine Apsis aus dieser Zeit sehen.

Anschrift: La Rocca, Cefalù

5. La Rocca

Das nördliche Ende des Corso Ruggero ist der Ausgangspunkt für den einstündigen Aufstieg auf den Felsen, der als Rocca bekannt ist. Dieser 269 Meter hohe Felsvorsprung besteht fast ausschließlich aus Fossilien und ist größtenteils mit Kiefern bewachsen. Die Spitze ist von mittelalterlichen Mauern umgeben, von denen die meisten original sind. Ganz oben befinden sich die Überreste (von denen einige Rekonstruktionen sind) von Zinnen einer normannischen Burg. Der Blick über die Stadt, die fast direkt darunter liegt, und die Küste ist spektakulär und reicht an klaren Tagen bis zu den Äolischen Inseln . Hier kann man manchmal Wanderfalken beobachten.

6. Lavatoio (mittelalterliche Wäscherei)

Die öffentliche Wäscherei wurde im Mittelalter im Herzen der Altstadt gebaut, wo sich Frauen versammelten, um Kleidung zu waschen und zu waschen - und vielleicht auch zu baden - in einer Reihe großer Becken, die sich in einer ungewöhnlichen Abfolge aneinander reihen. Eine Treppe aus Lavasteinen führt unter breiten Bögen hinunter, wo die Becken mit Wasser aus 22 Zapfen gefüllt sind. Das Überlaufwasser fließt durch einen Kanal ins Meer. Am Fuße der Treppe ist ein Vers eingraviert, der 1655 von Vincenzo Auria geschrieben wurde: "Hier fließt Cefalino, heilsamer als jeder andere Fluss, reiner als Silber, kälter als Schnee."

Adresse: Via Vittorio Emanuele, Cefalù

7. Santo Stefano

Santo Stefano, auch als Fegefeuerkirche bekannt, besitzt eine der schönsten Fassaden von Cefalù. Das fein geschnitzte Barockportal blickt von einer anmutigen Doppeltreppe mit Eisengeländern auf einen kleinen Platz. Grün und Blumen machen den Platz noch intimer. Die beiden Namen erzählen ein bisschen von der Geschichte der Kirche. Das ursprüngliche Gebäude wurde von der Bruderschaft des heiligen Stephan gebaut, die 1596 zur Bruderschaft der Seelen im Fegefeuer wurde. Diese Bruderschaft kaufte das angrenzende Grundstück und baute die neue Kirche, die 1668 fertiggestellt wurde. Zwei Jahrhunderte später wurde der Bürgersteig auf dem Platz abgesenkt, der die Doppeltreppe ausmachte. Das Innere hat ein großes Altarbild, das Christus darstellt, der den Seelen im Fegefeuer die Eucharistie schenkt.

Adresse: Piazza Giovani Battista Spinola, Cefalù

8. Chiesa di Marta SS della Catena

Diese Kirche wurde 1780 fertiggestellt und ihr Glockenturm ist aus Überresten von Megalithmauern gebaut, deren Steine ​​Sie an ihrer Basis sehen können. Es ist auch ungewöhnlich für die Platzierung seiner beiden Uhren. Die flache Fassade hat eine Loggia aus goldenem Stein mit Nischen, in denen sich Statuen befinden. Das Innere ist recht einfach, mit einem einzigen Kirchenschiff und einem Altar aus dem Jahr 1902 und einer Statue, die Santa Maria della Catena gewidmet ist, um an ein Wunder aus dem 14. Jahrhundert in Palermo zu erinnern. Am Fuße des Glockenturms befindet sich ein Denkmal für den örtlichen Patrioten Salvatore Spinuzza, der 1857 während des Aufstands zur Befreiung Siziliens von den Bourbonen auf diesem Platz hingerichtet wurde.

Adresse: Piazza Garibaldi, Cefalù

9. Gibilmanna

Eine kurvenreiche Panoramastraße führt von Cefalù nach Süden nach Gibilmanna an den Hängen des 1.081 Meter hohen Pizzo Sant'Angelo im Madonie-Gebirge. In dieser wunderschönen waldreichen Umgebung befindet sich das Wallfahrtskonvent von Gibilmanna. Die Kirche wurde im 17. und 18. Jahrhundert erbaut und beherbergt eine besonders verehrte Madonna des italienischen Renaissance-Bildhauers Antonello Gagini (1478-1536). Jedes Jahr am 8. September kommt das Fest der Geburt der Pilger der Jungfrau Maria aus ganz Sizilien in das Heiligtum.

10. Osterio Magno

An der Kreuzung von Via Amendola und Corso Ruggero, die von der Piazza del Duomo abzweigt, steht das Hosterium Magnum. Das imposante Gebäude mit Doppel- und Dreifachbogenfenstern war im 14. Jahrhundert traditionsgemäß die Residenz des normannischen Königs Roger II. Seine beiden Abschnitte stammen aus verschiedenen Epochen. Der ältere Abschnitt zur Via Amendola besteht aus Tuff und goldenem Kalkstein und hat zwei Fenster. Der neuere quadratische Turm hat ein elegantes Pfostenfenster. Der Name bedeutet "befestigter Bau" und es gibt einen ähnlichen in Palermo, der Hosterium Magnum genannt wird und auf Latein den gleichen Namen hat.

Adresse: Corso Ruggero, Cefalù

Übernachten in Cefalù für Sightseeing

Wir empfehlen diese einladenden Hotels in Cefalù in der Nähe der Stadt und des Meeres:

  • Le Calette Garden & Bay: Luxusresort mit Meerblick, Privatstrand, wunderschöne Gärten, helle Zimmer, Pool mit Meerblick.
  • Cefalu Sea Palace: Mittelklasse-Strandresort, zeitgemäßer Stil, schöner Pool, Dachrestaurant.
  • Bluebay Cefalu: Erschwingliches Strandresort, Familienbetrieb, Privatstrand, Apartments mit Küchenzeile.
  • Agrodolce B & B: Budget-freundliche Frühstückspension, zentrale Lage, wunderbare Gastgeber, freundliche Einrichtung.
 

Lassen Sie Ihren Kommentar